Mailänder Expo Der deutsche Pavillon

Im Mai beginnt die Weltausstellung Expo in Mailand. Der deutsche Pavillon wird von Architekten aus dem Münchner Büro Schmidhuber gestaltet. Felder und Wiesen sind das titelgebende Leitmotiv für den Pavillon geworden, der den Titel "Fields of Ideas" (Felder der Ideen) trägt.
1 / 16

So soll er aussehen: Entwurf des deutschen Pavillons für die Expo in Mailand...

Foto: SCHMIDHUBER / Milla & Partner
2 / 16

... auf die obere Ebene soll eine Rampe führen. Wenige...

Foto: SCHMIDHUBER / Milla & Partner
3 / 16

... Wochen vor der Eröffnung sieht die gleiche Perspektive es auf der Baustelle so aus. Eine...

Foto: NUSSLI Group / Nicolas Tarantino
4 / 16

... geschwungene Landschaftstribüne soll die "deutsche Piazza" schmücken, die...

Foto: SCHMIDHUBER / Milla & Partner
5 / 16

... sich derzeit im Bau befindet.

Foto: NUSSLI Group / Nicolas Tarantino
6 / 16

Blick vom Landschaftsdeck: So soll sich das Panorama tagsüber darstellen...

Foto: SCHMIDHUBER / Milla & Partner
7 / 16

... und so in der Dunkelheit. Die Artenvielfalt...

Foto: SCHMIDHUBER / Milla & Partner
8 / 16

... des Landes will man mit schwebenden Symbolen illustrieren...

Foto: Milla & Partner / SCHMIDHUBER
9 / 16

... die kulinarische Vielfalt sollen mehrere gastronomische Angebote abbilden. Auf der Baustelle...

Foto: Milla & Partner / SCHMIDHUBER
10 / 16

... ist davon schon einiges zu erkennen...

Foto: NUSSLI Group / Nicolas Tarantino
11 / 16

... aber bis zur Vollendung ist auch noch einiges zu tun...

Foto: NUSSLI Group / Nicolas Tarantino
12 / 16

... auch wenn sich die Aufbauten schon himmelwärts erstrecken. Oben auf dem Gebäude...

Foto: NUSSLI Group / Nicolas Tarantino
13 / 16

... sorgen Solarzellen...

Foto: NUSSLI Group / Nicolas Tarantino
14 / 16

... für die Energieversorgung. Innen...

Foto: NUSSLI Group / Nicolas Tarantino
15 / 16

... soll, wie hier im Entwurf zu sehen, ein "Garten der Ideen" entstehen...

Foto: Milla & Partner / SCHMIDHUBER
16 / 16

... der Deutschland als innovationssprühenden Standort inszenieren soll.

Foto: Milla & Partner / SCHMIDHUBER
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.