E-Commerce Diese deutschen Onlineshops setzen mehr als 500 Millionen Euro um

Deutsche Onlinehändler geraten unter Druck: Der chinesische Gigant JD.com expandiert, Wettbewerber Alibaba breitet sich ebenfalls in Europa aus. Diese acht Onlineshops sind laut Handelsblatt-Ranking aktuell noch die größten in Deutschland.
1 / 9

Große Pläne hat JD.com-Gründer Richard Liu: Seinen Amazon-Wettbewerber will er bald nach Deutschland bringen. Für deutsche Onlineshops könnte das hart werden, denn der chinesische Konzern wächst stark. Allein im vergangenen Jahr setzte er 56 Milliarden Dollar um. Konkurrieren wird Liu in Deutschland mit folgenden Shops, die mehr als 500 Millionen Euro umsetzen:

Foto: Jason Lee/ REUTERS
2 / 9

Cyberport.de ist ein Händler für Computer, Unterhaltungselektronik und Technikzubehör. Die Website profitiert davon, dass Elektroartikel bei deutschen Onlineshoppern beliebt sind. 2017 setzte Cyberport.de 516 Millionen Euro um und landete damit auf Platz acht der deutschen Shops mit dem meisten Umsatz.

Foto: cyberport.de
3 / 9

Die Otto-Tochter Bonprix.de verkauft preiswerte Kleidung und erzielte 2017 damit einen Umsatz von 641 Millionen Euro.

Foto: Bonprix.de
4 / 9

Der deutsche Discount-Supermarkt Lidl hat seinen Onlineshop massiv ausgebaut und setzte über Lidl.de im vergangenen Jahr 670 Millionen Euro um. Noch zwei Jahre zuvor hatte es die Kette nicht in die Top Ten geschafft.

Foto: Matt Cardy/ Getty Images
5 / 9

Auch MediaMarkt.de ist weit aufgestiegen und neu unter den Top-Playern des deutschen E-Commerce-Markts. 2017 erreichte die Elektronikartikelkette einen Onlineumsatz hierzulande von 695 Millionen Euro.

Foto: PATRIK STOLLARZ/ AFP
6 / 9

Auf der Suche nach Laptops und Co. landen Nutzer schnell auf Notebooksbilliger.de. Der Shop erzielte im vergangenen Jahr einen Umsatz von 832 Millionen Euro. Unternehmer Arnd von Wedemeyer hatte seinen Onlineshop bereits im Jahr 2001 in Sarstedt bei Hannover gestartet.

Foto: Notebooksbilliger.de
7 / 9

Das Berliner Unternehmen hat via Zalando.de im vergangenen Jahr 1,3 Milliarden Euro umgesetzt. Der Modehändler der Gründer Robert Genz und David Schneider ist seit 2014 an der Börse notiert und wurde durch Werbespots mit schreienden Kundinnen bekannt.

Foto: Oliver Berg/ dpa
8 / 9

Der große Versandhändler Otto Group erzielt immer mehr Umsätze online. Allein Otto.de setzte 2017 3,1 Milliarden Euro um. Das Unternehmen strengt sich an, jünger, moderner und digitaler zu werden. So bekam die Otto-Tochter About You kürzlich 300 Millionen Euro von Investoren, um zu wachsen und irgendwann Zalando Konkurrenz machen zu können.

Foto: DPA
9 / 9

Nicht nur weltweit ist Amazon der größte Onlinehändler. Auch in Deutschland beherrscht der US-amerikanische Konzern den Markt. Über Amazon.de setzte CEO Jeff Bezos im vergangenen Jahr 8,77 Milliarden Euro um.

Foto: KIM KYUNG-HOON/ REUTERS