Denis Private Island Barfußluxus auf den Seychellen

Ein Reiseveranstalter hat auf einer entlegenen Seychelleninsel ein Hotel gebaut, das man nur mit dem Flugzeug erreichen kann. Schiffe dürfen an Denis Private Island nicht anlegen. Am Sonntag kommen auch keine Flieger an. Dann wird die Landebahn kurzerhand zum Cricketfeld umfunktioniert.
1 / 18

Badefreuden: Schwimmend darf man sich Denis Private Island nähern - mit dem Schiff hingegen nicht. Seit einer Rattenplage ist die Anreise nur noch mit dem Flugzeug gestattet.

Foto: Mason's Travel
2 / 18

Versteckte Schönheit: Das Strandhotel schmiegt sich im Norden der Insel unter die gewaltigen Kokosplamen

Foto: Mason's Travel
3 / 18

Wo sie niemand vermuten würde: Die Champs Elysées liegen mitten auf der Insel; ein kleiner Sandweg, an dem die Häuser der Angestellten liegen

Foto: Kerstin Walker
4 / 18

Lustwandeln unter Palmen: Das Resort zählt 25 Strandvillen...

Foto: Mason's Travel
5 / 18

... ergänzt um Pavillons mit gemütlichen Tagesbetten direkt am Strand.

Foto: Mason's Travel
6 / 18

Einfallsreich und praktisch: Alte Konservendosen vor einem Angestelltenhaus dienen als farbenfrohe Blumenbehälter

Foto: Kerstin Walker
7 / 18

Luftig: Ein Open-Air-Bad in einer Strandvilla

Foto: Mason's Travel
8 / 18

Privatgelände: Eins der Häuser der Angestellten auf Denis Private Island, in prominenter Lage an den Champs Elysées.

Foto: Kerstin Walker
9 / 18

Blaues Becken: /b>Der runde Pool vor dem Hotel mit geschnitzten Fischen aus Treibholz bietet Abkühlung, wenn die Wellen mal mit zu großer Kraft an den Strand donnern

Foto: Kerstin Walker
10 / 18

Offene Lounge: Jedes einzelne Dekorteil wird von Kathryn Mason arrangiert: maritime Schmuckstücke wie Muscheln, Korallen und Treibholz, dazu kreolische Stoffe und handgearbeitete Möbel aus Takamakaholz.

Foto: Kerstin Walker
11 / 18

Jetsetter: Michael und Kathry Mason fliegen mehrmals pro Woche mit der Crew von Air Seychelles. Dank der ungeahnten Aussicht ist das Inselhopping von Denis nach Mahé ein schaukelig schöner Panoramaausflug.

Foto: Kerstin Walker
12 / 18

Familienparadies: Viele Familien kommen mit Kindern, weil sie die Abgeschiedenheit und das Robinson-Crusoe-Feeling wollen.

Foto: Mason's Travel
13 / 18

Unzertrennlich: Die Feen-Seeschwalbe hat kleine Schwimmhäute zwischen den Krallen und gleitet immer im Paarflug über die Seychelleninseln wie Denis Island - deshalb wird sie auch Lovebird genannt.

Foto: Mason's Travel
14 / 18

Herzhaft: Küchenchef Perry mit einem Palmenherz. Aus dem zarten Innern der Kokospalme wird der "Millionaire's Salad": eine Delikatesse aus geraspeltem und mit Dressing verfeinertem Palmenherzen. Eine Portion für mehrere Personen kann umgerechnet bis zu einhundert Euro kosten.

Foto: Kerstin Walker
15 / 18

Wer diesen entlegenen Küstenstreifen entdecken will, muss sich ein Fahrrad schnappen und in den Süden der Insel fahren

Foto: Kerstin Walker
16 / 18

Seitlich geöffnete Andacht: Die kleine Kirche von Denis Private Island

Foto: Kerstin Walker
17 / 18

Der alte Mann und das Meer: Die Crew von Denis Island fährt Gäste zum Big Game Fishing raus aufs Meer. Außerhalb des Riffs tummeln sich große Marlins und Schwertfische.

Foto: Kerstin Walker
18 / 18

High Noon: Der wohl schönste Streifen Strand auf der Insel liegt oberhalb der kleinen Landebahn und ist wegen der fast täglich ankommenden Propellermaschine zwischen 12 und 13 Uhr gesperrt. Außer Sonntags. Dann wird hier Cricket gespielt.

Foto: Kerstin Walker