Die Dax-Dauerläufer Die dienstältesten Vorstandschefs Deutschlands

Dieter Zetsche hat das OK des Aufsichtsrats für seine Vertragsverlängerung als Daimler-Vorstand erhalten - nach etlichen Jahren an der Spitze des Unternehmens. Aber ist er auch der dienstälteste Dax-Chef? Und wer ist der Benjamin?
1 / 30

Matthias Müller, Volkswagen
Der 62-jährige ist seit Ende September 2015 Chef des Volkswagen-Konzerns. Er folgte Martin Winterkorn (68) nach, der im Zuge des Abgasskandals zurücktrat.

Foto: AFP
2 / 30

Carsten Kengeter, Deutsche Börse
Mit 48 Jahren ist der Chef der Deutschen Börse nicht nur einer der jüngsten CEOs im Oberhaus der Deutschland AG – er sitzt auch mit am kürzesten auf seinem Chefsessel (seit Juni 2015).

Foto: DPA
3 / 30

John Cryan, Deutsche Bank
Kaum ein Dax-Chef steht derzeit so im Rampenlicht wie John Cryan von der krisengeplagten Deutschen Bank. Und kaum einer blickt auf eine erst so kurze Amtszeit zurück. Der 55-jährige übernahm die Bankspitze am 1. Juli 2015.

Foto: Arne Dedert/ dpa
4 / 30

Oliver Bäte, Allianz
Der 50-jährige Oliver Bäte ist seit 9 Monaten Vorstandschef der Allianz – er folgte im Mai 2015 auf den langjährigen Allianz-Chef Michael Diekmann. Damit ist Bäte einer der fünf dienstjüngsten Dax-Chefs.

5 / 30

Harald Krüger, BMW
Der 50-jährige steht seit Mai 2015 an der Spitze des Münchener Autobauers.

Foto: DPA
6 / 30

Carsten Spohr, Lufthansa
Der 49-jährige Luftfahrmanager hat seinen Vorstandsposten wie Linde-Chef Wolfgang Büchele seit dem 1. Mai 2014 inne. Turbulenzen gab es in den knapp zwei Jahren seiner Amtszeit allerdings schon einige – vom Absturz der Germanwings-Maschine über den französischen Alpen bis hin zu Streiks und Dauerkonflikten mit der Belegschaft.

Foto: DPA
7 / 30

Wolfgang Büchele, Linde
Der heute 56-Jährige Chemiker trat den Vorstandsposten bei Linde im Mai 2014 an. Mit noch nicht einmal zwei Jahren Amtszeit ist der Industriemanager damit einer der kürzer amtierenden Manager im Dax.

Foto: DPA
8 / 30

Bill McDermott, SAP Der 54-jährige ist seit Februar 2010 Vorstandssprecher von SAP. Vier Jahre lang führte er den IT-Konzern in einer Doppelspitze mit Jim Hagemann Snabe, seit Mai 2014 ist McDermott alleiniger CEO.

Foto: SAP
9 / 30

Joseph „Joe“ Kaeser, Siemens
Seit August 2013 führt der 58-jährige bei Siemens die Geschäfte als Vorstandsvorsitzender. Davor war Kaeser sieben Jahre lang Finanzvorstand des Industriekonzerns.

Foto: REUTERS
10 / 30

Timotheus Höttges, Deutsche Telekom
Höttges ist 53 Jahre alt und seit gut zwei Jahren Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom.

Foto: Getty Images
11 / 30

Rolf Buch, Vonovia
Im April 2013 wurde der 50-jährige Chef der Deutsche Annington, der sich nach der Übernahme seines Konkurrenten Gagfah in Vonovia umbenannte. Seit September 2015 ist Vonovia als größter deutscher Immobilienkonzern im Dax vertreten.

Foto: Monika Skolimowska/ dpa
12 / 30

Stefan Heidenreich, Beiersdorf
Der 53jährige Stefan Heidenreich ist seit knapp 5 Jahren Jahren Vorstandschef von Beiersdorf. Heidenreich löste im April 2012 seinen Vorgänger Thomas Quaas ab.

Foto: DPA
13 / 30

Reinhard Ploss, Infineon
Der 60-jährige Ingenieur ist ein Infineon-Veteran. Den Vorstandsvorsitz hat er seit drei Jahren (1. Oktober 2012) inne, unter Vertrag steht er bis 2020. Für den Chiphersteller ist das schon eine ungewohnte Kontinuität.

Foto: Frank Leonhardt/ dpa
14 / 30

Peter Terium, RWE
Der 52-jährige Niederländer hat seit Juli 2012 die Führungsposition bei RWE inne. Hoffnungen auf den Titel als dienstältester Dax-CEO kann er sich aber wohl nicht mehr machen. Presseberichten zufolge soll er bei der geplanten Aufspaltung des Energiekonzernes nämlich die Führung der geplanten neuen Tochter für Vertrieb, Netze und Ökostrom übernehmen.

Foto: REUTERS
15 / 30

Rice Powell, FMC
Der 60-jährige US-Amerikaner ist einer der dienstjüngeren Dax-Chefs: Er führt Fresenius Medical Care seit dem 1. Januar 2013.

Foto: Frank Rumpenhorst/ picture alliance / dpa
16 / 30

Kurt Bock, BASF
Der 57-jährige Kurt Bock ist seit 4 Jahren und 9 Monaten Chef des größten deutschen Chemiekonzerns. Bock löste im Mai 2013 Jürgen Hambrecht ab.

Foto: DPA
17 / 30

Marijn Dekkers, Bayer
Der 58jährige Marijn Dekkers lenkt seit Oktober 2010 als CEO die Geschicke der Bayer AG. Er ist damit seit 5 Jahren und 4 Monaten im Amt.

Foto: © Alex Domanski / Reuters/ REUTERS
18 / 30

Heinrich Hiesinger, ThyssenKrupp:
Der 55-jährige promovierte Elektroingenieur ist seit Januar 2011 Vorstandschef von ThyssenKrupp. Vor seinem Wechsel in die Stahlbranche machte er bei Siemens Karriere.

Foto: REUTERS
19 / 30

Johannes Teyssen, Eon
Der studierte Jurist und Volkswirt Teyssen (56) arbeitet seit 2001 für Eon. Das CEO-Zepter schwingt er seit Mai 2010.

Foto: Rolf Vennenbernd/ dpa
20 / 30

Elmar Degenhart, Continental
Der heute 57-jährige Degenhart stieg im August 2009 zum Chef des Autozulieferers in Hannover auf.

Foto: Lukas Schulze/ picture alliance / dpa
21 / 30

Martin Blessing, Commerzbank
Blessing, 52, steht seit Mai 2009 an der Spitze des Vorstandes der Commerzbank. Allerdings nicht mehr lange. Wie die Bank im vergangenen Jahr mitteilte, wird der Spross einer Bankiersfamilie seinen Vertrag Ende Oktober 2016 nicht verlängern.

Foto: RALPH ORLOWSKI/ REUTERS
22 / 30

Kasper Rorsted, Henkel
Der Däne (53) hat die kürzeste Restlaufzeit als Dax-Chef. Ende April beendet er seine achtjährige Amtszeit (April 2008) bei Henkel, bevor er den Adidas-Evergreen Herbert Hainer ablöst. Sein Nachfolger in Düsseldorf wird Hans van Bylen.

Foto: DPA
23 / 30

Frank Appel, Deutsche Post
Er führt die Deutsche Post seit Februar 2008 und ist 54 Jahre alt.

Foto: DPA
24 / 30

Norbert Steiner, K+S
Acht aufregende Jahre (1. Juli 2007) hat der Kali-und-Salz-Chef auf dem Konto, im kommenden Jahr läuft sein Vertrag aus. Mit der Rohstoff-Bonanza kam K+S unter Steiner in den Dax und blieb dort trotz etlicher Turbulenzen, zuletzt dem abgeblasenen Übernahmeversuch des Konkurrenten PCS.

Foto: DPA
25 / 30

Karl-Ludwig Kley, Merck
Der 64-jährige Pharmamanager ist seit April 2007 CEO von Merck und mit fast neun Jahren an der Spitze des Pharma- und Chemiekonzerns einer der dienstälteren deutschen Dax-CEOs. Mehr als neun Jahre sollen es allerdings auch nicht werden. Bei der nächsten Hauptversammmlung am 29. April 2016 soll der bisherige Vize Stefan Oschmann Kley an der Unternehmensspitze ablösen.

Foto: Arne Dedert/ picture alliance / dpa
26 / 30

Der dienstälteste Dax-Vorstand? Dieter Zetsche, Daimler
ist (62 Jahre alt) ist seit dem 1. Januar 2006 im Amt und damit mit zehn Jahren Amtszeit einer der dienstältesten Vorstandschef im Dax. Und es kommen noch einige Jahre dazu: Zuletzt hat der Aufsichtsrat des Autobauers Zetsches Vertrag um drei weitere Jahre verlängert.

Foto: FRANCOIS LENOIR/ REUTERS
27 / 30

Bernd Scheifele, Heidelbergcement
Elf Jahre (1. Februar 2005) steht der 57-Jährige dem Baustoffkonzern Heidelbergcement vor. Scheifele ist ein Veteran des zerbrochenen Firmenimperiums von Adolf Merckle. Er hat die Pleite von Heidelcement mit einer Umschuldung abgewendet, die Firma in den Dax geführt und nun mit dem Kauf von Italcementi verstärkt. Sein Vertrag läuft bis 2020.

Foto: Uwe Anspach/ picture alliance / dpa
28 / 30

Nikolaus von Bomhard, Munich Re
Mit zwölf Jahren an der Vorstandsspitze der Münchener Rück ist Nikolaus von Bomhard einer der dienstältesten deutschen Dax-Vorstandschefs. Allerdings läuft sein erstmals im Januar 2004 geschlossener CEO-Vertrag in diesem Jahr aus.

Foto: © Michaela Rehle / Reuters/ REUTERS
29 / 30

Ulf Schneider, Fresenius
Der 50-Jährige führt den Gesundheitskonzern Fresenius schon seit fast 13 Jahren (28. Mai 2003). In dieser Zeit hat er Umsatz und Gewinn des börsennotierten Familienunternehmens vervielfacht, zuletzt mit dem Aufstieg zum größten deutschen Krankenhausbetreiber nach hartem Übernahmekampf um Rhön-Klinikum.

Foto: Frank Rumpenhorst/ picture alliance / dpa
30 / 30

Herbert Hainer, Adidas
Der 61-jährige Herbert Hainer ist seit 15 Jahren Vorstandschef bei Adidas. Und damit dienstältester Vorstandschef im Dax. Ende September 2016 wird Hainer Adidas verlassen und vom noch amtierenden Henkel-Chef Kasper Rorsted ersetzt.

Foto: Daniel Karmann/ picture alliance / dpa