Dax auf Jahreshoch Der wackelige Höhenflug der Börse 2016

Der Dax notiert auf Jahressicht wieder im Plus. Vorausgegangen war eine extreme Schaukelbörse - inklusive zweier veritabler Kursrutsche im Februar und Juni. Ein Überblick.
1 / 8

Später Höhenflug: Der deutsche Leitindex Dax hat am Montag die Marke von 10.820 Punkten übersprungen und damit den bislang höchsten Stand in diesem Jahr markiert. Vorausgegangen sind turbulente Monate. Das Auf und Ab begann bereits im April des Vorjahres, als der Dax bei 12.390 Punkten sein bisheriges Allzeithoch erreichte. Von da an ging es zunächst einmal vor allem in eine Richtung: abwärts.

Foto: Frank Rumpenhorst/ dpa
2 / 8

Zwar rettete der Dax im Jahr 2015 unterm Strich noch ein Plus von rund 10 Prozent ins Ziel. Das Jahr 2016 begann an der Börse aber mit einem Kurseinbruch. Der deutsche Leitindex rutschte bis Mitte Februar um mehr als 15 Prozent von rund 10.500 Punkten auf weniger als 8800 Punkte ab. Darauf folgte ein erster Erholungsversuch, der den Dax bis Ende April wieder über die Marke von 10.000 Punkten trug. Doch dann folgte ein neuer Schock ...

Foto: Frank Rumpenhorst/ dpa
3 / 8

... Ende Juni votierten die Briten mehrheitlich für einen Austritt aus der Europäischen Union. Der Brexit-Schock traf Anleger unvorbereitet, der Dax verlor am Montag, 27. Juni, zeitweise mehr als 1000 Punkte und fiel auf 9278 Punkte zurück. Im Nachhinein wäre das ein guter Einstiegszeitpunkt gewesen, denn der Brexit-Schock war nur von kurzer Dauer ...

Foto: Michael Kappeler/ dpa
4 / 8

Dabei waren die Kursgewinne an der Börse immer wieder von Rücksetzern unterbrochen. Eine Problembranche: Die Banken, die beispielsweise darunter leiden, dass ihre alten Geschäftsmodelle wegen schärferer Eigenkapitalvorschriften sowie in einem dauerhaften Niedrigzins-Umfeld nicht mehr funktionieren.

Foto: Boris Roessler/ picture alliance / dpa
5 / 8

Besonders hart traf es die deutschen Geldhäuser. Die Deutsche Bank sowie die Commerzbank haben im Jahr 2016 zeitweise rund die Hälfte ihres Börsenwertes eingebüßt.

Foto: Frank Rumpenhorst/ dpa
6 / 8

Vor diesem Hintergrund wirkt der aktuelle Höhenflug der Aktienkurse nach wie vor wacklig. Haupttreiber der jüngsten Kursgewinne dürften weiterhin die lockere Geldpolitik der Notenbanken sein, sowie die Aussicht darauf, dass sich daran vorerst kaum etwas ändern wird. Auch die erwartete Zinserhöhung in den USA war mehrfach verschoben worden und dürfte, wenn sie denn im Dezember kommt, moderat ausfallen.

Foto: DPA
7 / 8

Eine Ironie am Rande: Die Deutsche Bank, die mit ihren heftigen Kursverlusten mehrfach dazu beitrug, dass der Dax im Jahresverlauf unter Druck geriet, ist aktuell eine der Stützen des Dax-Hochs. Seit die Aktie der Deutschen Bank Ende September kurzzeitig unter die Marke von zehn Euro gerutscht war, hat sie sich um mehr als 30 Prozent wieder erholt. Derzeit notiert das Papier bei etwa 13,40 Euro. Auch der Dax notiert auf Jahressicht inzwischen wieder minimal im Plus ...

Foto: DANIEL ROLAND/ AFP
8 / 8

... den letzten Handelstag des Jahres 2015 beendete der Dax bei 10.743 Punkten, bevor pünktlich zum Jahresstart 2016 der Kurssturz einsetzte. Inzwischen pendelt der deutsche Leitindex wieder um die Marke von 10.800 Zählern - ein Kursplus von 0,4 Prozent auf Jahressicht. Zum Vergleich: Der US-Leitindex Dow Jones hat seit Jahresbeginn knapp 5 Prozent zugelegt.

Foto: Marc Tirl/ picture alliance / dpa