Flugzeuge Die neuesten Innovationen für die Kabine

Bei der Aircraft Interiors Expo in Hamburg (bis 4. April) stellt die Luftfahrtbranche die wichtigsten Produkte und Neuerungen für Flugzeugkabinen vor. Für die besten Innovationen wurde auf der Messe zum 13. Mal der Crystal Cabin Award verliehen. Hier sind die acht Gewinner - und etliche spannende Finalisten.
1 / 26

Peacock Private Suite: Diese Kabinengestaltung von Paperclip Design soll sich besonders flexibel an die jeweiligen Bedürfnisse der Fluglinie anpassen. Für die variable Konfigurationsmöglichkeit von First-Class-Kabinen je nach Bedarf – vom Familienabteil mit Hochbett bis zur Drei-Zimmer-Luxussuite - gab es den Award in der Kategorie "Visionäre Konzepte".

2 / 26

Erleuchtend: Sieger in der Kategorie Kategorie "Materialien und Komponenten" war das "µLED Reading Light" von Doppelsieger Collins Aerospace. Die smarte Beleuchtung kann beinahe jede Art von Lichtkegel werfen und auch mehrere Sitzplätze gleichzeitig mit zielgenauem Leselicht versorgen.

Foto: MC Collins
3 / 26

Zodiac Lower Deck Cabin: Das Konzept vom Schlafsaal im Frachtraum macht schon länger Furore. Hier der Entwurf von Airbus and Safran, der bei Bedarf flexibel gegen reguläre Frachtcontainer ausgetauscht werden kann. Die Module der "Lower Deck Pax Experience" von Airbus gewannen in der Kategorie "Kabinenkonzepte".

Foto: Airbus
4 / 26

Aerospace Flex Duet: Sieger in der Kategorie "Kabinensysteme" wurde diese Selbstbedienungstheke für Snacks und Getränke, ein Entwurf von Collins Aerospace. Der kleine Kiosk wird während des Fluges vor die Flugzeugtür geklappt und sorgt so für optimale Platzausnutzung.

Foto: Collins
5 / 26

Barrierefrei: Das Bordunterhaltungssystem "Entertainment for all" von United Airlines hat größere Anzeigen und eine Spracherkennung, um das Angebot auch für Passagiere mit Behinderungen zugänglich zu machen. Dafür gab es den Award in der Kategorie "Bordunterhaltung und Konnektivität".

Foto: United Airlines
6 / 26

Wandelbar: In der Kategorie "Grünere Kabine, Gesundheit, Sicherheit und Umwelt" ging der Preis an Air New Zealand. Ihre "Skycouch", bei der sich eine ganze Economy-Sitzreihe zur Liegefläche umwandeln lässt, ist bereits seit einigen Jahren auf dem Markt. Spezielle Sicherheitsgurte ihres Siegerkonzepts ermöglichen es nun, dass auch Babys und Kleinkinder sicher auf dem Ausklapp-Bett liegen können.

Foto: Air New Zealand
7 / 26

"1 For All": Die radikalste Idee für eine neue Kabinenaufteilung stammt von Studierenden der koreanischen Hongik Universität in Zusammenarbeit mit dem Sitzhersteller Adient. Die verschiedenen Buchungsklassen werden so ineinander verschachtelt, dass der Raum möglichst optimal genutzt werden kann. First und Economy Class Passagiere könnten so neben- oder sogar übereinander sitzen. Dafür gab es den Award in der Kategorie "Universität".

8 / 26

Advanced Economy Headrest: Dieses eingebaute Nackenhörnchen des Sitzherstellers Recaro soll Nackenverspannungen vorbeugen. In der Kategorie "Passagierkomfort – Hardware" gab es den Award für den Langstreckensitz, der dank Nackenstütze und beweglichen Sitz- und Rückenpolstern die Economy Class erträglicher machen könnte.

Außer den Siegern gab es noch etliche andere Innovationen, die es in die Finalisten-Liste schafften - im Folgenden eine Auswahl:

Foto: Recaro
9 / 26

First Class Private Suites: Emirates hat schon mehrfach Maßstäbe in der Luxusklasse gesetzt. Dieses Jahr stellt der arabische Carrier die neuen First Class Private Suites in der Boeing 777 vor. Die abgetrennten Abteile bieten den Fluggästen ein Maximum an Privatsphäre. Dank hochauflösender Echtzeit-Bildschirme in der Wand haben auch die innen liegenden Kabinen freien Blick aus dem Fenster, zumindest virtuell.

Foto: Duncan Chard
10 / 26

Active Noise Control BizClass: Panasonic stellt auf der Aircraft Interiors Expo einen Schlafsessel für die Business Class vor, der Lärm schluckt und dem Passagier auf Wunsch beruhigende Musik oder Regengeräusche vorspielt, begleitet von der entsprechenden Lichtstimmung. Das ...

Foto: Panasonic
11 / 26

... spezielle Luftfiltersystem Nanoe sorgt dabei für bessere Luft und den schnelleren Abzug von Essensgerüchen.

Foto: Panasonic
12 / 26

Smart Pet Crate: Für Menschen ist es oft schon unkomfortabel, für Tiere ist Fliegen meist purer Stress. Hier will Collins Aerospace abhelfen: Die Tierboxen ermöglichen es dem Halter, über eine digitale Schnittstelle mit dem Tier in Kontakt zu treten.

Foto: Collins
13 / 26

Living Room: Heimeliges Wohngefühl soll diese Kabinenausstattung von Aero Dienst verströmen - für alle, die ihren Businessjet bisher etwas zu unpersönlich gestaltet fanden.

14 / 26

Ultraflex-Zone: Dieses Konzept stammt von AIM Altitude und ist für Ultra-Langstrecken wie London-Australien gedacht. Passagiere aller Buchungsklassen können sich hier an der Snackbar bedienen und auf Loungemöbeln Platz nehmen oder aber in der Yoga-Zone für gesunde Bewegung sorgen.

Foto: AIM Altitude
15 / 26

Future Lavatory: Der norddeutsche Mittelständler Krüger Aviation hat sich Gedanken über die Toilettenkabine gemacht, deren kleine Grundfläche besser ausgenutzt werden soll. Ein großer Wickeltisch mit Tieranimationen unterhält die Kleinsten, dank einer zusätzlichen Sitzfläche fällt den Großen das Umziehen vor der Landung leichter.

Foto: Krüger Aviation
16 / 26

Aero Cloud Cabin: Dieser Entwurf für die First Class will gute Arbeitsbedingungen mit großzügigem Gepäckraum und einer angenehmen Umgebung verbinden.

Foto: Comac
17 / 26

Freshwater: Nicht alle Tanks müssten immer bis zum Rand gefüllt werden, werden es selbst auf Kurzstrecken oft aber trotzdem, weil es einfacher zu handhaben ist. Das kanadische Unternehmen International Water Guard hat nun ein System entwickelt, das den Kerosinverbrauch verringern kann: Die Besatzung kann am Boden sekundenschnell den Füllstand der Wassertanks überprüfen und sie in Fünf-Prozent-Intervallen auffüllen.

Foto: International Water Guard
18 / 26

Schließfach: Manchmal sorgt es für ein ungutes Gefühl, Bargeld, Ausweise, Kreditkarten oder das Smartphone lose bei sich zu tragen, etwa, wenn man schlafen möchte. Von MLi stammt dieser fest eingebaute Tresor, der über eine Kombinationssicherung aus vier Ziffern sowie eine Gesichtserkennung verfügt, die auch vom Cockpit aus abgerufen werden kann.

19 / 26

Essential: Der neue Schlafsitz für die Business Class nutzt neue Polsterungsarten statt schwerer Mechanik. So wird Gewicht gespart und Platz gewonnen.

Foto: Safran
20 / 26

Smeated-App: Smarter Sitzen auf der Langstrecke: Das Unternehmen ACM hat eine App entwickelt, die über Sitzsensoren die Körperhaltung des Fluggastes abruft und ihm Vorschläge macht, wie er Rückenschmerzen vorbeugen kann.

Foto: ACM
21 / 26

My Krisworld: Ein weiterer Trend sind personalisierte Bordunterhaltungssysteme, auch IFE genannt. Dieses ist von Singapore Airlines und funktioniert ähnlich wie ein Streamingdienst: Passagiere, die in ein anderes Flugzeug der Airline umsteigen, können Filme und Serien dort weiterschauen, wo sie im vorherigen Flug aufhören mussten.

Foto: myKrisworld
22 / 26

Skylight Cabin: Diese Beleuchtung mutet fast ein wenig psychedelisch an. Die Beleuchtung kann je nach Flugphase variieren und soll besonders unproblematisch im Einbau sein.

Foto: Boeing
23 / 26

Skycouch: Besonders familienfreundlich ist diese Sitzlösung von Air New Zealand, die eine Reihe von Economy-Sitzen in eine flache Fläche transformieren kann.

24 / 26

Sky Select: Ein Smartphone hat fast jeder Fluggast dabei. Die App der Universität Cincinatti will sich diesen Umstand zunutze machen:Statt Flugzeugessen könnten Passagiere künftig vorab via Smartphone ein Gericht aus einem der Flughafenrestaurants am Abflugort bestellen, das über das Gate direkt ins Flugzeug geliefert werden könnte.

25 / 26

Rave Ultra: Das Entertainment-System von Safran verfügt über Ultra-HD-Monitore und höchste Bluetooth- Kompatibilität - Heimkino im Flugzeug.

26 / 26

A350 MoodLighting: LIFT Strategic Design hat dieses Beleuchtungskonzept für den A350 von Philippine Airlines entwickelt. Es kann verschiedene Lichtstimmungen gestalten, vom Sonnenaufgang bis zur "Fiesta".

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.