Courchevel Schickeria im Schnee

Luxuriös tafeln, edel shoppen und ein bisschen Ski fahren: Für viele ist der Wintersport in Courchevel nur Nebensache. Dabei kann man in dem mit 600 Pistenkilometern größten Skigebiet der Welt schon ins Schwitzen geraten.
1 / 13

Courchevel liegt im Tal - direkt an der Piste. Manche Gäste können mit den Skiern direkt vor das Hotel fahren.

Foto: David Andre/ Courchevel Tourisme/ TMN
2 / 13

Courchevel ist Teil der Trois Vallées, einem riesigen Skigebiet mit 162 Liften und rund 600 Pistenkilometern.

Foto: David Andre/ Courchevel Tourisme/ TMN
3 / 13

Spaß für Freerider im tiefen Pulverschnee: Hier sollten Sportler immer mit einem kompetenten Guide und einer speziellen Ausrüstung fahren.

Foto: David Andre/ Courchevel Tourisme/ TMN
4 / 13

Ideale Bedingungen für Gelegenheits-Skifahrer: In Courchevel sind zwei Drittel der Pisten leicht befahrbar.

Foto: David Andre/ Courchevel Tourisme/ TMN
5 / 13

Neben Skifahren bietet der Ort auch viele andere Aktivitäten - Gäste können wie hier im Tandem-Paragleiter schweben oder Motorschlitten fahren.

Foto: Bernhard Krieger/ TMN
6 / 13

Landeplatz mitten in den Bergen: Manche Gäste reisen mit dem Flugzeug oder dem Hubschrauber an, um sich die rund zweistündige Autofahrt von Genf oder Lyon zu sparen.

Foto: Bernhard Krieger/ TMN
7 / 13

Viele Gäste in Courchevel lieben Luxus und Glamour: Für sie gehört eine Shoppingtour durch teure Boutiquen zum Urlaub dazu. Der Ort zieht viele Gäste an, die ihre Sommer an der Côte d'Azur verbringen.

Foto: Bernhard Krieger/ TMN
8 / 13

Gemütlich und verhältnismäßig günstig können Gäste im La Casserole essen und dabei die Sonne genießen.

Foto: Bernhard Krieger/ TMN
9 / 13

Sehen und gesehen werden: Im Schickeria-Treff Nammos zeigen sich die Gäste gern, während sie auf der Terrasse die Sonne genießen.

Foto: Bernhard Krieger/ TMN
10 / 13

Im Hotel Cheval Blanc befindet sich das Drei-Sterne-Lokal 1947 von Yannick Alleno - im Restaurant stehen nur fünf Tische.

Foto: Cheval Blanc Courchevel// TMN
11 / 13

Im 1947 können die Gäste dank einer offenen Küche Starkoch Alléno bei der Zubereitung des Essens zuschauen. Im Sommer arbeitet er in Paris.

Foto: Cheval Blanc Courchevel/ TMN
12 / 13

Das Luxushotel Aman Le Melezin hat ein klares Design. Die Gäste können von dort direkt die Skipiste sehen.

Foto: AMAN/ TMN
13 / 13

Im Restaurant Nama, das sich im Hotel Aman Le Melezin befindet, bekommen die Gäste Japanisches Essen serviert: Hier zum Beispiel Wagyu-Rind - mit Moshio-Mineralsalz, Teriyaki-Wasabi-Sojasoße und Miso-Soße.

Foto: AMAN/ TMN