Chauffeurdienste Gast in der zweiten Reihe

Ein teurer Wagen, vorne lenkt der Chaffeur - Autovermieter haben einen neuen Markt entdeckt und werben mit Limousinen-Luxus zum Taxipreis. Neben Online-Anbietern wittert auch Sixt ein lukratives Geschäft in der Nische. Experten zeigen sich eher skeptisch.
1 / 5

Chauffeurdienste: My Driver, Blacklane und der in Deutschland noch in den Startlöchern stehende US-Anbieter Uber wittern ihre große Chance, Chaffeurdienste zu vermitteln.

Foto: Mydriver
2 / 5

Fahrerdienst: Die beiden Gründer Jens Wohltorf und Frank Steuer wollen bereits im Jahr 2014 schwarze Zahlen schreiben.

Foto: Blacklane
3 / 5

Dunkle Limousine: An dem Berliner Start-up Blacklane ist auch der AWD-Gründer und Finanzinvestor Carsten Maschmeyer beteiligt.

Foto: Blacklane
4 / 5

Serviceoffensive greift Taxidienste an: Experten sehen den breiten Erfolg bei Chauffeurdiensten eher skeptisch. "Gegen etablierte Taxiflotten wird man nicht leicht ankommen", meint ein Experte der Nord LB.

Foto: Mydriver
5 / 5

Exklusive Flotte: Der Sixt-Ableger My Driver wittert in der Nische ein lukratives Geschäft.

Foto: Mydriver
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.