Bundesbank Der große Goldtransport

Die Bundesbank holt ihren Goldschatz teilweise aus dem Ausland zurück. In Frankfurt lagern mittlerweile 50 Prozent der Bestände.
1 / 7

Nummerierte Goldbarren in einem Tresorraum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt: Hier lagern mittlerweile wieder 50 Prozent der deutschen Goldbestände.

Foto:

Bundesbank/ picture alliance / dpa

2 / 7

Goldfabrik in der Schweiz: Der Preis für das Edelmetall hat sich in den vergangenen fünf Jahren um 23 Prozent verbilligt.

Foto: ARND WIEGMANN/ REUTERS
3 / 7

Goldlager der US-Notenbank Fed in New York: Mit mehr als 8000 Tonnen haben die USA die höchsten Goldreserven der Welt.

Foto: DPA/ Federal Reserve Bank
4 / 7

Lager der Bundesbank in Frankfurt: Deutschland folgt auf Platz zwei der goldreichsten Staaten.

Foto: DPA / Bundesbank
5 / 7

Der Goldschatz der Bundesbank umfasst insgesamt mehr als 270.000 Barren.

Foto: DPA
6 / 7

Während die Bestände der USA und Deutschlands stagnieren, holen Schwellenländer wie Russland auf. Ihre Zentralbanken kaufen stetig Gold zu. Hier begutachtet der russische Präsident Wladimir Putin die Bestände in Moskau.

Foto: RIA Novosti/ REUTERS
7 / 7

Der Großteil der jährlichen Goldnachfrage kommt weder von Zentralbanken noch von Fonds, sondern von Privatleuten. Goldschmuck ist vor allem in Indien sehr begehrt.

Foto: ANINDITO MUKHERJEE/ REUTERS
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.