Buchtipp Arved Fuchs: Grenzen sprengen - Erfahrungen aus Extremsituationen erfolgreich nutzen

1 / 10

Abenteurer Arved Fuchs weiß: Angst gehört zum Leben. Gefahr auch. Aber das Ausmaß lässt sich verändern: "Überheblichkeit, Respektlosigkeit und Routinedenken, das ist gefährlich", sagt Fuchs

Foto: Brigitte Ellerbrock
2 / 10

Schlittenhunde: Expeditionen wollen gut geplant sein. Das gilt auch für die Belange der nichtmenschlichen Teammitglieder, denen für den Erfolg eine entscheidende Rolle zukommt

Foto: Brigitte Ellerbrock
3 / 10

Der Atlantik zwischen Schweden und den Orkney-Inseln bei Windstärke 6 bis 8. Arved Fuchs machte die Reise mit der "Dagmar Aaen" von Flensburg nach Grönland 2014. Das Schiff ...

Foto: Harald Schmitt
4 / 10

... erwies sich als außerordentlich robust ...

Foto: Arved Fuchs
5 / 10

... und eisfest. Bei den Expeditionen in arktische und antarktische Gebiete gilt es ...

Foto: Arved Fuchs
6 / 10

... viele Widrigkeiten zu ertragen und Gefahren durch gute Planung zu minimieren. Dafür ...

Foto: Torsten Heller
7 / 10

... wurden Fuchs und seine Mitstreiter mit unvergesslichen Erlebnissen belohnt ...

Foto: Arved Fuchs
8 / 10

... die aber auch ...

Foto: Arved Fuchs
9 / 10

... eigene Grenzen aufzeigten. Fuchs sieht sich als Pragmatiker, nicht als Hasardeur.

Foto: Arved Fuchs
10 / 10

Alle Bilder entstammen folgendem Buch: Arved Fuchs

Grenzen sprengen: Erfahrungen aus Extremsituationen erfolgreich nutzen

Delius Klasing; März 2018; 348 Seiten; 19,90 Euro

Buch bei Amazon kaufen