Britische Abgas-Studie Das sind die neun schlimmsten Diesel-Dreckschleudern

Britische Konsumentenschützer haben 153 Diesel-Modelle unter die Lupe genommen. Unter Alltagsbedingungen verfehlten satte 95 Prozent die geltenden Stickoxid-Grenzwerte. Die schlimmsten Abgas-Sündermodelle im Überblick.
1 / 10

Dutzende Neuwagen-Modelle überprüft die britische Consumers' Association pro Jahr - mit Prüfstand-Tests, die Alltagsfahrten simulieren. Das bittere Ergebnis der Konsumentenschützer: Von 153 seit 2012 getesteten Diesel-Modellen verfehlen im Alltag 95 Prozent die Stickoxid-Vorgaben der EU. "Es ist nicht nur Volkswagen, es ist fast jeder", kritisieren die Briten.

Foto: AVL
2 / 10

Rang 9: Volvo XC90

Die bis 2015 verkaufte, erste Generation des Volvo XC90 mag ein luxuriöses Interieur haben, urteilt die Consumers' Association. Doch bei den Tests der Briten blies der große Volvo 0,84 Gramm Stickoxid (NOx) je Kilometer in die Luft - und ist damit eine "Stickoxid-Fabrik auf Rädern", meinen die britischen Konsumentenschützer.

3 / 10

Rang 8: Volvo S60

Seit 2010 verkauft Volvo die zweite Generation seiner Mittelklasselimousine Volvo S60. Ihr Zweiliter-Dieselmotor erfüllt offiziell die strengere Euro 6-Abgasnorm von 0,08 g NOx/km- bei den Tests der britischen Konsumentenschützer kam der S60 jedoch auf 0,84 g NOx/km. Im Alltag bläst er also zehnmal mehr Stickoxide in die Luft, als er eigentlich sollte.

4 / 10

Rang 7: Range Rover Sport

Schlecht fällt auch das Urteil der Briten für die von 2007 bis 2013 verkaufte Diesel-Version des Range Rover Sport aus. Die Briten ermittelten für dessen Dreiliter-Diesel bei ihren an Alltagsfahrten angelehnten Tests einen Stickoxid-Ausstoß von 0,87g/km - knapp das Fünffache der Euro 5-Norm von 0,18 g NOx/km.

Foto: Land Rover
5 / 10

Rang 6: Hyundai Santa Fe

Für die seit 2012 erhältliche dritte Generation des Hyundai Santa Fe gilt die Euro 5-Abgasnorm. Bei den Tests der britischen Konsumentenschützer, die auch längere Alltagsfahrten simulieren, kam der 2,2-Liter-Diesel auf NOx-Emissionen von 0,9 g/km - das Fünffache des EU-Grenzwerts.

Foto: Hyundai
6 / 10

Rang 5: Kia Sportage

Geräumig ist der seit 2010 erhältliche SUV Kia Sportage ja - umweltfreundlich ist er nicht: Der Zweiliter-Selbstzünder blies bei den Tests der Briten 0,93 g NOx/km in die Luft - damit hält er im Alltag gerade mal 1993 eingeführte Euro 1-Norm ein. "Das ist OK", urteilen die Briten sarkastisch - "wenn wir noch im Jahr 1993 wären".

Foto: Kia
7 / 10

Rang 4: Nissan Qashqai

Für die seit 2014 erhätliche, zweite Generation des Nissan Qashqai gilt die strengere Euro 6-Abgasnorm von 0,08 g NOx/km. Diese verfehlte das von den Briten auf dem Prüfstand gefahrene Modell mit 1,6-Liter-Dieselmotor bei weitem: Bei den Tests unter Alltagsbedingungen kam der Wagen auf 0,99 g NOx/km.

Foto: Nissan
8 / 10

Rang 3: Nissan X-Trail

Noch ein Quäntchen dreckiger ist der große Bruder des Qashqai, der Nissan X-Trail: Sein 1,6-Liter-Selbstzünder kam bei den britischen Tests auf 1,05 g NOx/km - und übertraf somit die für das Auto geltende Euro 6-Norm gleich um das Dreizehnfache.

Foto: Nissan
9 / 10

Rang 2: Subaru Forester

Der seit 2013 verkaufte Subaru Forester mit Zweiliter-Dieselmotor sollte laut der für ihn geltenden Euro 5-Norm maximal 0,18 Gramm Stickoxid (NOx) je Kilometer ausstoßen - bei den britischen Tests waren es aber 1,2 g/km. Das ist viel - doch ein Amerikaner schlägt ihn locker ...

Foto: Subaru
10 / 10

Rang 1: Jeep Grand Cherokee

.. der seit 2011 verkaufte Jeep Grand Cherokee mit Dreiliter-Dieselmotor ist die mit Abstand größte Stickoxid-Schleuder. Bei den britischen Tests unter Alltagsbedingungen stieß er 15 Mal mehr Stickoxide (NOx) aus als nach Euro 5-Abgasnorm erlaubt. Pro Kilometer blies der Jeep 2,7 Gramm Stickoxid in die Luft.

Foto: Jeep