Zukunftsvisionen der Autohersteller Die spannendsten Konzeptautos der IAA

Sie sind exaltiert, schräg, schön - und selten langweilig. Mit Konzeptautos gewähren Autohersteller gerne einen Blick in eine mögliche Zukunft. Manche der Visionen sind durchaus seriennah. Wir haben die spannendsten Studien der IAA zusammengetragen.
1 / 9

Mercedes silberner Concept IAA sorgt für Menschentrauben am Daimler-Stand: Das Auto ist außen aerodynamisch optimiert - dank ausfahrbarer Spoiler und beweglichen Radkappen. Innen drinnen bietet es eine Vorschau auf das Bedienkonzept der künftigen E-Klasse. So es gleich in zwei Disziplinen ein echter Hinkucker.

Foto: manager magazin online
2 / 9

Porsches Mission E ist einer der sauberen Konzept-Stars der Messe: Der viersitzige Elektrosportwagen bietet 600 PS und soll mit einer Akku-Ladung über 500 Kilometer weit fahren. Das Design lehnt sich an den 911er an, in 3,5 Sekunden geht's auf Tempo 100. Stolz ist Porsche aber auf einen anderen Beschleunigungswert: In 15 Minuten soll sich der Akku zu 80 Prozent laden lassen.

Foto: Getty Images
3 / 9

Kontoverses Design: Der Peugeot Fractal spaltet die Besucher auf der IAA - und in den sozialen Medien. Besonderes Highlight des Elektroautos sind die Soundvariationen des brasilianischen Komponisten Amon Tobin, mit denen Fußgänger vor dem heranschleichenden wagen gewarnt werden.

Foto: DANIEL ROLAND/ AFP
4 / 9

Er ist ein Vorbote des kommenden Q6 - in Elektro-Ausführung. Audis Studie e-tron quattro concept hat eine realistische Reichweite von 500 Kilometern mit einer Akkuladung - auch dank ausgefeilter aerodynamischer Kniffe. So öffnen sich ab 80 km/h Klappen an der Vorderseite, die den Fahrtwind durchströmen lassen.

Foto: Uli Deck/ dpa
5 / 9

Toyota zeigt mit dem C-HR, wie sich die Japaner ein Hybridauto als Crossover vorstellen könnten. Die Designstudie basiert übrigens auf der Form eines Diamanten, seitlich erinnert die Dachrundungen des Auto ein wenig an einen höhergelegten VW Beetle. Dennoch: Das Außenkleid sieht deutlich spannender aus als die übliche Toyota-Kost.

Foto: manager magazin online
6 / 9

Hyundai stellt den Vision G auf seinen Messestand - die Studie soll zeigen, wie sich Hyundai eine Oberklasse-Limousine vorstellen könnte. Bemerkenswert ist der große, wabenartige Kühlergrill - und das angenehm noble Interieur mit viel Leder und vor allem viel Klarheit.

Foto: manager magazin online
7 / 9

Auf dem VW-Stand ist ein Auto-Ufo gelandet: Mit Flügeltüren, bösem Blick und Hybridantrieb bietet der VW Golf GTE Sport Concept eine ziemlich wilde Mischung. 400 PS hat das Konzeptauto, in 3,8 Sekunden beschleunigt der Wagen auf 100 km/h. Kann gut sein, dass sich einiges davon mal in einem Hybrid-GTI wiederfindet. Das Raumschiff-Design wird es vermutlich nicht sein.

Foto: DPA
8 / 9

Teaser für den nächsten Super-Supersportwagen: Bugatti zeigt den Vision - sein Konzeptauto, das in Teilen wohl auf den bereits angekündigten, 1500 PS starken Bugatti Chiron hinweist. Das Design des Chiron könnte wohl ähnlich schnittig ausfallen - der Riesen-Spoiler ist aber vermutlich nicht in der Serienversion enthalten.

Foto: REUTERS
9 / 9

Vor einem Jahr war die Peugeot-Studie Quartz schon in Paris zu sehen - jetzt zeigen die Franzosen auch in Frankfurt, wie sie sich ein sehr sportliches Crossover-Modell vorstellen. RDer SUV-Optik macht ein 500 PS starker Hybridantrieb Dampf. Die Plattform des Autos ist ziemlich seriennah, die Türbefestigungen eher weniger. Prädikat: Wuchtig-witzig.

Foto: AP/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.