Australien Safari durch die Mareeba Wetlands

Queensland ist bekannt für das Great Barrier Reef und seine Inselwelt. Das Hinterland des australischen Bundesstaats wird weitgehend ignoriert - dabei erinnern die Mareeba Wetlands an die Savannen Afrikas. Zwischen Kängurus und Emus können Touristen auf Safari gehen.
1 / 7

Eine Autostunde östlich von Cairns: Der Regenwald verwandelt sich in eine Savanne. Immer öfter tauchen am Wegesrand braune, erdige Kegel auf: die Behausungen der Termiten.

Foto: TMN
2 / 7

Fühlt sich wie in Afrika: Neill McGilp entschied sich vor fünf Jahren gemeinsam mit seiner Frau für ein Leben in den Mareeba Wetlands.

Foto: TMN
3 / 7

Australische Fauna: Die Mareeba Wetlands könnten Savannenland in Namibia sein. Doch statt Flamingos und Antilopen sind dort Emus unterwegs.

Foto: TMN
4 / 7

Künstlich angelegtes Wassersystem: Acht Seen entstanden durch Flutungen in den Mareeba Wetlands.

Foto: TMN
5 / 7

Schweben über Brokkoliköpfen: Aus der Skyrail Rainforest Cableway bietet der Regenwald ein bizarres Bild.

Foto: TMN
6 / 7

Schönheit in Rot und Grün: Die Mareeba Wetlands sind Lebensraum für besonders viele Tier- und Pflanzenarten.

Foto: TMN
7 / 7

Queensland-Safari: Auf geführten Touren können Urlauber durch die Mareeba Wetlands streifen.

Foto: TMN
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.