Immer ältere Autokäufer Das Rentner-Problem der Autohersteller

Unsummen geben deutsche Autohersteller für jugendliches Marketing aus - ohne großen Erfolg. Im Schnitt sind Deutschlands Neuwagenkäufer über 52 Jahre alt und damit so alt wie noch nie. Welche Automarken dennoch das Kunststück gelingt, Jüngere anzusprechen - und wer ein Seniorenproblem hat.
1 / 10

Ein junges Paar beim Autohändler - das ist mittlerweile ein Bild mit Seltenheitswert. Wer sich dieses Jahr zwischen Anfang Januar und Ende Juli ein neues Fahrzeug angeschafft hat, war dabei im Schnitt 52,4 Jahre alt. Das besagt eine Studie des CAR-Center Automotive Research an der Universität Duisburg-Essen.

Foto: DPA
2 / 10

"Erneut ein Altersrekord", sagte Institutsleiter Prof. Ferdinand Dudenhöffer, die die Autozulassungen von Privatpersonen untersucht hat. Nur 6,9 Prozent der Neuwagenkäufer waren im Untersuchungszeitraum jünger als 30 Jahre. Eine Marke liegt immerhin deutlich unter dem Durchschnitt. Käufer der BMW-Tochter Mini waren im Schnitt 45,7 Jahre alt.

Foto: BMW
3 / 10

Begehrt bei den jüngeren waren auch die Stadtflitzer der Daimler-Marke Smart. Wer sich in den ersten sieben Monaten dieses Jahres einen solchen Kleinwagen zulegte, war im Durchschnitt 48,8 Jahre alt. Allerdings steigt auch das Alter der Smart-Neuwagenkäufer in den letzten Jahren deutlich an.

Foto: TMN
4 / 10

Freude am Fahren - das gilt bei BMW trotz eher hoher Preise auch für vergleichsweise jüngere Semester. Im Schnitt waren die BMW-Käufer 52,1 Jahre alt - und lagen damit noch knapp unterhalb des Durchschnittsalters aller deutschen Hersteller.

Foto: BMW
5 / 10

Ford macht mit seinem Minivan B-Max Werbung mit jungen Familien. Doch die Neuwagenkäufer der Marke sind im Schnitt 52,7 alt - und damit knapp älter als der Durchschnitt. Auch bei Ford steigt das Alter der Autokäufer an: Im Jahr 2008 lag es noch knapp unter 50 Jahren.

6 / 10

Einen Porsche muss man sich erstmal leisten können. Dennoch schlägt die schwäbische Sportwagenmarke einige deutsche Hersteller beim Durchschnittsalter aus dem Feld: In diesem Jahr waren die Porsche-Neuwagenkäufer im Schnitt 52,8 Jahre alt.

Foto: Porsche
7 / 10

Senior mit Hut - die Ingolstädter haben Jahre gebraucht, um dieses Klischee eines typischen Audi-Fahrers abzuschütteln. Trotz Kompaktwagen-Angebots sind Audi-Neuwagenkäufer aber mit 53,1 Jahren Durchschnittsalter noch immer keine Jungspunde.

Foto: Audi
8 / 10

Das dürfte die Wolfsburger nicht freuen: VW musste den größten Zuwachs beim Alter der Neuwagenkäufer verbuchen. Das lag von Januar bis Juli bei durchschnittlich 53,5 Jahren - und damit um 2 Jahre höher als im Gesamtjahr 2012.

Foto: Volkswagen
9 / 10

Opel hat mit dem Kleinwagen Adam zwar ein Auto im Angebot, dass sich eindeutig an Jüngere richtet. Doch insgesamt ist die Marke weniger spannend für junge Menschen: Das Durchschnittsalter der Opel-Käufer lag in diesem Jahr bei 54,1 Jahren.

Foto: Opel
10 / 10

Mercedes hat schon seit Jahren ein Senioren-Problem. Nun gibt es aber erste Zeichen dafür, dass mit der A-Klasse die Verjüngungskur gelingt. Zwar lag das Durchschnittsalter der Mercedes-Neuwagenkäufer in den ersten sieben Monaten bei 55,2 Jahren. Doch im Vergleich zum Gesamtjahr 2012 ist es um ein ganzes Jahr gesunken.

Foto: DPA
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.