Renaissance des Private Equity Vom Konzernvorstand zum Finanzinvestor

Ex-Deutsche-Bank-Vorstand Stefan Krause arbeitet künftig als Seniorberater für den Finanzinvestor Warburg Pincus. Ein Weg, den vor ihm schon viele andere Firmenchefs gegangen sind. manager-magazin.de zeigt die prominentesten Grenzgänger.
1 / 9

Klaus Esser : Der frühere Mannesmann-CEO war der erste prominente Dax-Chef, der ins Private-Equity-Fach wechselte. Nach der legendären Übernahme durch Vodafone im Jahr 2000, die Kurzzeit CEO-Esser eine umstrittene Abfindung von satten 59 Millionen einbrachte, ging dieser zur Private-Equity-Gesellschaft General Atlantic. Dort blieb er bis 2009 Partner und wurde dann Seniorberater.

Foto: REUTERS
2 / 9

Stefan Krause : Da war er noch Konzernmann - Stefan Krause (l.) als Vorstand der Deutschen Bank und Aufsichtsratschef der Konzerntochter Postbank mit deren Vorstandschef Frank Strauß auf der Hauptversammlung der Postbank im August 2015 in Bochum. Krause war von 2008 bis 2015 Finanzchef der Deutschen Bank, galt zwischenzeitlich gar als ein Favorit für den Chefposten, bevor ...

Foto: Oliver Berg/ dpa
3 / 9

er nach dem Wechsel von Aufsichtsrat John Cryan an die Vorstandsspitze im Herbst 2015 weichen musste und die Bank verließ. Für Warburg Pincus soll er nun Unternehmen ausfindig machen, die sich von dem Finanzinvestor kaufen lassen. Krause hat auch Industrie-Erfahrung: Vor seinem Wechsel zur Deutschen Bank arbeitete der 53-Jährige als Finanzvorstand von BMW. Zu Warburg Pincus holte ihn...

Foto: DPA
4 / 9

René Obermann : Auch der frühere Telekom-Chef verdient sein Geld mittlerweile in der Private-Equity-Branche - eben als Managing Director und Partner bei Warburg Pincus. Der Investor hat nach eigenen Angaben Anteile an mehr als 120 Unternehmen.

Foto: Wolfgang Kumm/ dpa
5 / 9

Achim Berg : Der Ex-Arvato-Chef und früherere Microsoft-Manager Achim Berg setzt sein Wissen künftig in der Private-Equity-Branche ein. Und zwar beim Firmenkäufer General Atlantic, der unter anderem Anteile an Axel Springer und "Mein Fernbus Flixbus" hält.

Foto: DPA
6 / 9

Stephan Leithner : Auch der frühere Deutsche-Bank-Vorstand sucht nach dem Ausscheiden bei dem Geldinstitut sein Heil in der Private Equity-Branche. Zum 1. März wird er Partner beim Finanzinvestor EQT. Die Schweden haben in Deutschland unter anderem in den Modehändler CBR ("Cecil", "Street One") investiert.

Foto: Deutsche Bank
7 / 9

Eckhard Cordes : Der frühere Metro-Chef hat ebenfalls den Schritt von der Industrie ins Private-Equity-Geschäft gemacht - und teilweise auch wieder zurück. 2012 heuerte er als Partner bei Cevian Capital an - und sitzt für den Finanzinvestor nun dem Aufsichtsrat von Bilfinger vor.

Foto: INA FASSBENDER/ REUTERS
8 / 9

Alexander Dibelius: Der frühere Deutschlandschef der Investmentbank Goldman Sachs wechselte im September vergangenen Jahres das Fach. Nun ist er Managing Partner und Deutschlandchef des Finanzinvestors CVC.

Foto: Oliver Berg/ dpa
9 / 9

Ulrich Schumacher : Auch den schillernden Ex-Infineon-Chef zog es nach seinem Abgang bei dem Technologiekonzern 2004 kurzzeitig in die PE-Branche. Er heuerte beim Finanzinvestor Francisco Partners an. Seit 2013 führt er allerdings nun die österreichischen Leuchtenfirma Zumtobel.

Foto: Oliver Berg/ picture-alliance/ dpa