Abzocke im Vorbeigehen Teure Tuben vom Flughafen-Kosmetiker

Sie lauern dort, wo niemand mit Abzocke rechnet - und kassieren dann üppig ab. Moderne Quacksalber haben Flughäfen als Orte entdeckt, an denen sich Besserverdienenden mit dubiosen Kosmetika prima Geld aus der Tasche ziehen lässt.
1 / 6

Teure Tiegel : Umgab Flughäfen früher noch so etwas wie eine Aura der Seriosität, machen sich in letzter Zeit immer mehr Kosmetikhändler in den Ladenzeilen bereit, die Passagieren regelrecht auflauern und mit ausgefeilten Verkaufstaktiken versuchen, ihre Produkte an die Frau aber auch den Mann zu bringen ...

2 / 6

... und die sind alles andere als billig. Dieses Ultrox Expression Marks Anti-Falten Serum des Herstellers Gratiae beispielsweise soll - täglich angewendet -Falten und Mimikspuren reduzieren. Allerdings für einen stolzen Preis: Knapp 446 Euro kostest die 30 ml-Flasche im Onlineshop ...

3 / 6

.. die zugehörige selbsterwärmende Maske, die quasi als Vorbereitung für das Serum dienen soll, schlägt noch einmal mit knapp 535 Euro zu Buche. Ein stolzer Preis für Produkte einer Firma, die sich trotz wiederholter Nachfrage weder zu den Inhaltsstoffen ihrer Produkte noch zu etwaigen Nachweisen über deren Verträglicheit oder den Hintergründen der Firma selbst äußern will.

4 / 6

Obey your Body" eine andere Marke, die wie Gratiae beispielsweise am Hamburger Flughafen sehr aggressiv von englischsprachigen Verkäufern angeboten wird, kann mit ähnlich teurer Produkten aufwarten. Beispielsweise einer "entgiftenden Gesichtsmaske" für umgerechnet rund 580 Euro ...

5 / 6

... einem Body Lifting Serum für knapp 350 Euro ...

6 / 6

... oder eine "hauterneuernde biomagnetische Maske", die es für umgerechnet rund 760 Euro im Onlineshop gibt. Ziemlich viel Geld für das Produkt eines Großhändlers, der selbst keine Wissenschaftler beschäftigt, sondern seine Produkte von externen Dienstleistern an unterschiedlichen Orten zusammenrühren lässt.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.