Top 75 Spitzenfrauen der deutschen Wirtschaft

Sie sind klug, tough, mutig und erfolgreich - diese Frauen haben nach Ansicht der mm-Jury in der deutschen Wirtschaft den größten Einfluss (mehr dazu in der Januar-Ausgabe des manager magazins).
1 / 74

Managerinnen

Melanie Kreis
Finanzvorstand, Deutsche Post DHL Group
Die mm-Jury (siehe letztes Bild dieser Serie) hat Melanie Kreis in diesem Jahr zur Prima inter Pares der deutschen Managerinnen gewählt. Lesen Sie ein Porträt über die 45-Jährige und mehr zu den Top-Managerinnen der deutschen Wirtschaft in der Januar-Ausgabe des manager magazins.

Foto: Majid Moussavi für manager magazin
2 / 74

Managerinnen

Sabine Bendiek
Deutschland-Chefin, Microsoft
Seit Januar 2016 führt sie Microsofts Deutschland-Business - als erste Frau auf diesem Posten. Erfahrungen sammelte sie unter anderem bei Siemens Nixdorf, Dell und in der Beratung. Gilt als hart, aber herzlich.

Foto: Microsoft
3 / 74

Dorothee Blessing (Managerin)
Deutschland-Chefin, J. P. Morgan
Die ehemalige Goldman-Sachs-Partnerin ist eine feste Größe in der deutschen Finanzszene. Seit Mitte 2015 leitet die gewiefte Dealmakerin von Frankfurt aus die deutsche Repräsentanz der größten Investmentbank der Welt. Genießt bei ihren Kunden einen tadellosen Ruf.

4 / 74

Milagros Caiña Carreiro-Andree (Managerin)
Personalvorstand, BMW
Arbeitete ebenfalls für die Bahn, bevor sie 2012 in den BMW-Vorstand wechselte. Nach außen eher unauffällig, gilt intern aber als Frau mit Stehvermögen.

Foto: BMW / DPA
5 / 74

Lisa Davis (Managerin)
Vorstand Energie, Siemens
Die uneitle Amerikanerin (vormals Texaco und Shell) hat den härtesten Job im Siemens-Reich übernommen: Sie soll die preisgeplagte Energiesparte wieder in Schwung bringen und Milliardenzukäufe integrieren.

Foto: Rainer Jensen/ picture alliance / dpa
6 / 74

Belén Garijo (Managerin)
Pharmavorstand, Merck
Wunschkandidatin von Konzernchef Stefan Oschmann, der sie bereits 2011 zu Merck holte. Die Spanierin soll der schwächelnden Pharmasparte neues Leben einhauchen - eine Schlüsselfunktion.

Foto: Merck
7 / 74

Béatrice Guillaume-Grabisch (Managerin)
Deutschland-Chefin, Nestlé
Seit 2013 bei Nestlé, seit 2015 Deutschland- Geschäftsführerin. Die zielstrebige Französin ist sehr erfahren, mit vielen Stationen in der Konsumgüterindustrie (unter anderem Beiersdorf, L'Oréal, Coca-Cola).

Foto: dpa Picture-Alliance / Boris Roessler/ picture alliance / dpa
8 / 74

Kim Hammonds (Managerin)
Chief Operating Officer, Deutsche Bank
Seit 2013 wühlt sich die Amerikanerin durch einen der größten Problemberge der Deutschen Bank: die Modernisierung der IT. Öffnet das Haus für externe Softwareentwickler.

Foto: KAI PFAFFENBACH/ REUTERS
9 / 74

Christine Hohmann-Dennhardt (Managerin)
Vorstand Recht, Volkswagen
Die Juristin wechselte 2016 von Daimler zu VW, in ein herausforderndes Umfeld: Hauptverhandlungsführer für die US-Klagen ist nicht sie, sondern der Einkaufsvorstand. Auch gegen den mächtigen VW-Justiziar muss sie sich durchsetzen. Das Gerangel um Kompetenzen und Zuständigkeiten führte nach rund einem Jahr dazu, dass Hohmann-Dennhardt per Ende Januar VW wieder verlässt.

Foto: Jan-Philipp Strobel/ picture alliance / dpa
10 / 74

Jacqueline Hunt (Managerin)
Vorstand Asset-Management, Allianz
Südafrikanerin, seit Juli im Allianz-Vorstand. Sie soll Pimco auf die Finger schauen, der Asset-Management-Tochter in Kalifornien. Die Einheit galt zuletzt als Sorgenkind.

Foto: Allianz
11 / 74

Julia Jäkel (Managerin)
CEO, Gruner + Jahr
Seit 2013 die Very First Lady im Traditionsverlag am Hamburger Baumwall. Hält die Bertelsmann-Tochter durch umfangreiche Um- und Neubauten im Digitalzeitalter auf Kurs. War eine treibende Kraft hinter dem spektakulären Austritt der Hamburger Verlagshäuser aus dem Verlegerverband.

Foto: picture alliance / Eventpress
12 / 74

Renata Jungo Brüngger (Managerin)
Vorstand Recht, Daimler
Die erfahrene Juristin aus der Schweiz hält beim Stuttgarter Autokonzern die Fahne der Integrität hoch. Seit 2011 im Konzern, seit 2016 im Vorstand, nachdem Vorgängerin Christine Hohmann-Dennhardt zu Volkswagen weiterzog. Hat 800 Leute im Team und wird von den Car-Guys sehr geschätzt.

Foto: Daimler/ dpa
13 / 74

Martina Koederitz (Managerin)
Deutschland-Chefin, IBM
Einmal IBM, immer IBM: Die Karriere der Betriebswirtin zeichnet sich durch absolute Geradlinigkeit aus. Sehr zurückhaltend, aber glasklar positioniert, wenn es ihr wichtig erscheint: Gründungsmitglied der "Chefsache", eines Topmanagernetzwerks der Konzernwelt zur Förderung von Diversity.

Foto: IBM
14 / 74

Janina Kugel (Managerin)
Personalvorstand, Siemens
Die engagierte und aufgeschlossene Kämpferin für mehr Vielfalt in der Arbeitswelt führt das Personalressort im riesigen Siemens-Reich. Hat das Ohr von CEO Joe Kaeser.
Enthielt sich als Jurorin bei der Entscheidung über ihre Person.

Foto: Siemens
15 / 74

Erica Mann (Managerin)
Vorstand Consumer Health, Bayer
Seit Anfang 2016 erste Frau im Bayer-Vorstand. Die Südafrikanerin arbeitete bei etlichen globalen Pharmaadressen, bevor sie 2011 als Expertin für verschreibungsfreie Medikamente zu Bayer kam. Ihr Bereich liefert stabile Margen für den Konzernumbau.

Foto: Kelly/ Mooney Productions
16 / 74

Sylvie Matherat (Managerin)
Vorstand Regulierung, Deutsche Bank
Die Regulierungs- und Compliance-Beauftragte mit französischem Pass soll helfen, die Altlasten der Vergangenheit aufzuarbeiten und Hunderte von Rechtsstreitigkeiten beizulegen. Hat einen sehr selbstbewussten Auftritt, mit dem nicht jeder altgediente (männliche) Deutschbanker zurechtkommt.

Foto: DPA; Deutsche Bank/Sylvie Matherat
17 / 74

Simone Menne (Managerin)
Finanzvorstand, Boehringer Ingelheim
Zu Lufthansa-Zeiten war sie Deutschlands einziger weiblicher Finanzvorstand im Dax-30. Doch die Chemie zwischen ihr und CEO Carsten Spohr stimmte nie so recht. Seit September wirkt sie nun - für mehr Geld - beim Pharmaschwergewicht in Ingelheim.

Foto: © Ralph Orlowski / Reuters/ REUTERS
18 / 74

Tina Müller (Managerin)
Vorstandschefin, Douglas
Der bisherige Marketingvorstand von Opel übernimmt am 1. November den Vorstandsvorsitz des Kosmetikkonzerns Douglas. Die Opel-Werbekampagne "Umparken im Kopf" hatte der quirligen Managerin viel Aufmerksamkeit beschert und das Image von Opel verbessert.

Foto: Christian Marquardt/ Getty Images
19 / 74

Claudia Nemat (Managerin)
Vorstand IT, Netztechnik und Innovation, Deutsche Telekom
Allein dass sie sich schon so lange inmitten der Boygroup um Tim Höttges hält, ist bemerkenswert. Das Europa-Ressort, dessen Umsätze beständig schrumpfen, hat der CEO ihr gerade entzogen. Sie kümmert sich jetzt um Innovationen. Insider sind sicher: Sie macht was draus.

Foto: Deutsche Telekom
20 / 74

Isabelle Parize (Managerin)
CEO Douglas Holding
Die strenge Französin steht seit Februar an der Spitze der Parfümeriekette mit ihren rund 20.000 Mitarbeitern und fast 2,7 Milliarden Euro Umsatz. War zuvor schon CEO bei der Douglas-Tochter Nocibé. Will in allen Märkten, in denen das Unternehmen tätig ist, ganz nach vorn.

Foto: Douglas
21 / 74

Ariane Reinhart (Managerin)
Personalvorstand, Conti
Übernahm das Personalressort bei Continental, nachdem ihre Vorgängerin Elke Strathmann an vorstandsinternen Querelen gescheitert war. Selbst ernanntes Car-Girl mit Porsche Macan als Dienst wagen. Selbstbewusst, dynamisch. Besitzt das Vertrauen von Conti-Großaktionärin Maria-Elisabeth Schaeffler.

22 / 74

Helene von Roeder (Managerin)
Deutschland-Chefin, Credit Suisse
Die Astrophysikerin und Investmentbankerin führt die deutsche Credit-Suisse-Tochter seit 2014. Unter ihrer Leitung gelang der Sprung auf Platz vier der besten M&A-Banken. Mitglied im einflussreichen Cranach Kreis in Frankfurt, zusammen mit Opel-Chef Karl-Thomas Neumann und Rothschild- Statthalter Martin Reitz.

Foto: Martin Joppen
23 / 74

Anke Schäferkordt (Managerin)
CO-Vorstandsvorsitzende, RTL Group
Liefert seit Jahren unermüdlich stattliche Gewinne in Gütersloh ab und wurde 2012 mit einem Sitz im Bertelsmann-Konzernvorstand belohnt. Startete bei Vox, als es in der Welt des Privatfernsehens noch beschaulich zuging. Muss sich nun ranhalten, denn im Digitalgeschäft macht Rivale ProSiebenSat.1 inzwischen eine deutlich bessere Figur.

Foto: dpa Picture-Alliance / Soeren Stache/ picture alliance / dpa
24 / 74

Petra Scharner-Wolff (Managerin)
Finanzvorstand, Otto Group
Kontrolliert seit Juni 2015 die Finanzen des Hamburger Versandhändlers mit gut 12 Milliarden Euro Umsatz. Die Diplomkauffrau ist seit 17 Jahren im Unternehmen und nach außen wenig bekannt. Intern fiel ihr Potenzial früh auf, wurde über Jahre systematisch nach oben entwickelt.

Foto: Otto
25 / 74

Carola Gräfin von Schmettow (Managerin)
Vorstandssprecherin, HSBC Trinkaus
Die Chefin der Privatbank HSBC Trinkaus ist Deutschlands einzige Frau an der Spitze eines größeren Geldhauses. Startete 1992 als Händlerin im Großraumbüro, gilt als extrem analytisch. Kontrolliert den stahlgeschwächten Ruhrkonzern ThyssenKrupp.

Foto: DPA / HSBC Trinkaus & Burkhardt / Jochen Manz
26 / 74

Hauke Stars (Managerin)
Vorstand Wertpapierhandel, Deutsche Börse
2012 heuerte die damalige Schweiz-Topmanagerin von Hewlett-Packard bei der Deutschen Börse an. Wichtigstes Projekt der Kassamarktchefin: das neue Marktsegment für junge, schnell wachsende Kleinunternehmen.

Foto: imago
27 / 74

Margret Suckale (Managerin)
Personalvorstand, BASF
Als Arbeitsdirektorin und Leiterin des Standorts Ludwigshafen ist die Ex-Bahnerin hoch respektiert. Ihr Abgang dort (ungeklärte Beteiligung an der Datenaffäre) ist vergessen. Suckales BASF-Vertrag läuft bis 2017. Eine Karriere als Aufsichtsrätin könnte folgen.

Foto: dpa Picture-Alliance / Soeren Stache/ picture alliance / dpa
28 / 74

Bettina Volkens (Managerin)
Personalvorstand, Lufthansa
Seit Mitte 2013 Personalchefin der deutschen Vorzeige-Airline. Machte zuvor bei der Bahn als Personalerin Karriere. Ihre Kernaufgabe, die Befriedung der zeitweilig von Streikserien erschütterten Fluggesellschaft, hat die promovierte Juristin allerdings noch nicht gelöst.

Foto: Lufthansa / DPA
29 / 74

Ute Wolf (Managerin)
Finanzvorstand, Evonik
Mathematikerin mit Stationen bei Deutscher Bank, Telekom und Metro. Begleitete die RAG erfolgreich beim Umbau in den Börsenkonzern Evonik. Der Vorstandsposten kam zwangsläufig. Gibt sich eher leise.

Foto: Roland Weihrauch/ picture alliance / dpa
30 / 74

Aufsichtsrätinnen

Ann-Kristin Achleitner
Linde, Munich Re, Metro
Erfahrene und höchst respektierte Stimme in der deutschen Aufsichtsratsszene. Bei Linde sitzt die Professorin im Prüfungsausschuss, bei Munich Re im Nominierungskomitee.

Foto: DPA
31 / 74

Annet Aris (Aufsichtsrätin)
Jungheinrich, Thomas Cook Group, ProSiebenSat.1
Die Medienexpertin und Lehrbeauftragte an der Managerschule Insead im französischen Fontainebleau sitzt beim Dax-30-Wert ProSiebenSat.1 im Prüfungs- und Personalausschuss. Verfügt mit Jungheinrich (Stapler) und Thomas Cook (Reise) über ein breites Spektrum.

32 / 74

Simone Bagel-Trah (Aufsichtsrätin)
Henkel, Bayer
Ururenkelin von Firmengründer Fritz Henkel und einzige weibliche Aufsichtsratsvorsitzende im Dax-30. Sitzt seit 2014 auch im Kontrollgremium von Bayer. Musste sich in diesem Jahr in einer Schlüsselpersonalie geschlagen geben: Ihren CEO bei Henkel, den Dänen Kasper Rorsted, verlor sie an Adidas.

Foto: Federico Gambarini/ picture alliance / dpa
33 / 74

Sari Baldauf (Aufsichtsrätin)
Daimler, Deutsche Telekom
Als Frauen in deutschen Aufsichtsräten noch Raritäten waren, wirkte sie schon bei Daimler im Board (seit 2008). Auch im Kontrollgremium der Deutschen Telekom hat sie eine gewichtige Stimme. Baldauf ist Finnin und hat bei Nokia Karriere gemacht.

34 / 74

Christine Bortenlänger (Aufsichtsrätin)
Osram, SGL Carbon, Covestro, TÜV Süd
Mit 34 Jahren übernahm sie die Führung der Börse München, damals als erste Frau und jüngster deutscher Börsianer auf einem solchen Posten. Leitet seit 2012 das Deutsche Aktieninstitut in Frankfurt und schaut Vorständen in M- und S-Dax auf die Finger.

Foto: DPA
35 / 74

Alison Carnwath (Aufsichtsrätin)
BASF
Öffentlich nahezu unbekannt, beim Chemieriesen BASF indes eine Macht: Die ehemalige Investmentbankerin aus London (von der Queen geadelt als "Dame Commander of the British Empire" für ihre Verdienste im Kampf gegen überhöhte Boni) hat als Vorsitzende des Prüfungsausschusses den zweitwichtigsten Posten im Aufsichtsrat.

Foto: BASF
36 / 74

Marion Helmes (Aufsichtsrätin)
Bilfinger, ProSiebenSat.1, NXP Semiconductors
Kontrolleurin mit lupenreiner Finanzer- Expertise. Berufsstart bei der Treuhand, später bei ThyssenKrupp, zuletzt als Finanzvorstand der Aufzugssparte. Hat danach als CEO im Auftrag von Mehrheitsaktionär Haniel den Pharmagroßhändler Celesio in die USA verkauft und erhielt zum Abschied einen üppigen "Transaktionsbonus" von mehr als 10 Millionen Euro - nach nur 30 Monaten im Amt. Als Aufsichtsrätin schwer gefragt.

Foto: British American Tobacco
37 / 74

Renate Köcher (Aufsichtsrätin)
Allianz, BMW, Infineon
Die Chefin des Meinungsforschungsinstituts Allensbach überwacht als einzige Frau gleich drei Dax-30-Konzerne: Allianz, BMW und Infineon. Sitzt zudem in den Gremien von Bosch und Nestlé Deutschland sowie Aldi Süd und HSBC Trinkaus. Die Wirtschaftsgranden hören auf sie.

Foto: Soeren Stache/ picture alliance / dpa
38 / 74

Nicola Leibinger-Kammüller (Aufsichtsrätin)
Siemens, Axel Springer, Voith
Die Trumpf-Chefin ist äußerst beliebt und begehrt: kontrolliert Siemens (im Prüfungs-, Compliance- und Nominierungsausschuss), Axel Springer und das Familienunternehmen Voith. Muss inzwischen aus Zeitgründen viele Avancen ablehnen.

Foto: Trumpf
39 / 74

Expatriates

Andrea Fuder
Vorstand Einkauf, Volvo Trucks
Hätte bei Volkswagen vielleicht eines Tages Einkaufschef Javier Garcia Sanz ablösen können, darauf wollte sie indes nicht warten. Über Scania wechselte sie zu Volvo. Als Autoexpertin hoch respektiert.

Foto: Volvo
40 / 74

Petra Hesser (Expatriate)
Vorstand Ikea Group
Einst Chefin im deutschen und damit weltweit wichtigsten Markt des Möbelgiganten. Seit 2011 sitzt Hesser im Board der Ikea Group und ist dort zuständig für Personal.

Foto: Ikea
41 / 74

Carla Kriwet (Expatriate)
CEO Patientenüberwachung, Philips
Von Boston aus führt sie eine der beiden Säulen des niederländischen Elektronikkonzerns. Leitete zuvor Philips' Deutschland-Geschäft in Hamburg. Frühere Stationen: ABB, Linde, Dräger und die Boston Consulting Group.

Foto: Philips
42 / 74

Aylin Somersan-Coqui (Expatriate)
CEO, Allianz Türkei
Die gebürtige Türkin amtiert seit Januar 2016 als Allianz-Chefin in der Türkei und ist damit als Kopf einer operativen Einheit in einem Allianz-Vorzeigemarkt unterwegs. Der Konzern rekrutiert seinen Vorstandsnachwuchs traditionell unter den CEOs der Auslandstöchter.

Foto: Allianz Türkei
43 / 74

Margit Wennmachers (Expatriate)
Partnerin, Andreessen Horowitz
Ging von Aachen aus ins Silicon Valley, um eine Marketingagentur aufzubauen. Nach dem erfolgreichen Verkauf wechselte sie zu einem der renommiertesten Venture-Capital-Geber der Tech-Szene und stieg dort in die Partnerriege auf. Sie ist berühmt für ihre exklusiven wie verschwiegenen Dinners, bei denen selbst Investorenhalbgötter ihre Handys an der Garderobe abzugeben haben.

Foto: Elisabeth Fall
44 / 74

Unternehmerinnen

Yvonne Bauer
Verlegerin, Bauer Media Group
Status und Glamour lassen sie kalt, leise und zurückhaltend managt sie Europas größten Zeitschriftenverlag. Der Laden läuft, soweit man das anhand der spärlich veröffentlichten Zahlen sagen kann. Während andere Medienhäuser schrumpfen, schafft Bauer immerhin einstellige Zuwächse. Zwei Drittel der Erlöse erzielt der Konzern inzwischen im Ausland.

Foto: Christian Charisius/ picture alliance / dpa
45 / 74

Antje von Dewitz (Unternehmerin)
Geschäftsführende Gesellschafterin, Vaude
Trimmte den vom Vater übernommenen Outdoor-Ausrüster strikt auf Umwelt- und Familienfreundlichkeit und behauptet sich mit dieser Strategie im insgesamt rückläufigen Markt. Gilt als überzeugende Botschafterin der Nachhaltigkeit.

46 / 74

Delia Fischer (Unternehmerin)
Mitgründerin, Westwing
Die ehemalige Lifestyle-Redakteurin machte aus einer einzigen brillanten Idee ein kleines Imperium. Heute kaufen mehr als 26 Millionen Mitglieder in 14 Ländern über Westwing Möbel und Wohnaccessoires. Die Onlineplattform gehört zum Portfolio von Rocket Internet. Ein Börsengang wird sehnsüchtig erwartet.

Foto: Westwing
47 / 74

Ingrid Hofmann (Unternehmerin)
Inhaberin, I. K. Hofmann
Die Queen der deutschen Zeitarbeit. Behauptet sich mit 768 Millionen Euro Umsatz unter den ersten fünf Unternehmen im Ranking der größten Zeitarbeitsfirmen und ist dabei als einzige konzernunabhängig geblieben.

Foto: Daniel Karmann/ picture-alliance/ dpa
48 / 74

Susanne Klatten (Unternehmerin)
Erbin und Investorin (Altana, BMW, SGL Carbon)
Der reichsten Deutschen, Großaktionärin von BMW und Eigentümerin von Altana, gelang mit dem Einstieg bei SGL Carbon ein Coup. Inzwischen steckt der Konzern in einer existenzgefährdenden Krise und die Aufsichtsratsvorsitzende muss beweisen, dass sie auch retten kann.

Foto: Bernd von Jutrczenka/ picture alliance / dpa
49 / 74

Petra Schadeberg-Herrmann (Unternehmerin)
Geschäftsführende Gesellschafterin, Krombacher
Die Miteignerin der Krombacher Brauerei (bei Pils die Nummer eins in Deutschland) managt vor allem die Beteiligungen ihrer Familie und sitzt in prominenten Aufsichtsräten (Krones, Lindt & Sprüngli). Eine der wenigen Frauen aus der mittel - ständischen Provinz, die bis in die Topetagen gut verdrahtet ist.

Foto: Krombacher
50 / 74

Alexandra Schörghuber (Unternehmerin)
Inhaberin, Schörghuber-Gruppe
Nach dem plötzlichen Tod ihres Mannes 2008 übernahm die gelernte Hotelfachfrau quasi über Nacht ein Imperium aus Brauereien, Immobilien und Hotels, über das sie heute als Vorsitzende des Stiftungsrates wacht. Mit großem Erfolg: Die Gruppe mit rund einer Milliarde Euro Umsatz wächst wieder - und zwar profitabel.

Foto: Schörghuber
51 / 74

Özlem Türeci (Unternehmerin)
CEO, Ganymed Pharmaceuticals
Für 422 Millionen Euro verkaufte die Krebsforscherin ihr Unternehmen Ende Oktober an den strategischen Partner Astellas Pharma in Japan. Für ihre Arbeit, die Entwicklung von Medikamenten zur Immuntherapie, wurde sie mehrfach ausgezeichnet. Engagiert sich international gegen den Krebs.

52 / 74

Kim-Eva Wempe (Unternehmerin)
Geschäftsführende Gesellschafterin, Wempe
Die Betriebswirtin führt den Hamburger Luxusuhren- und Schmuckhändler (mit 33 Niederlassungen in aller Welt) in vierter Generation. Sie hat in eine eigene Uhrenmanufaktur in Glashütte investiert und ihre eigene Schmucklinie "By Kim" entworfen - beides erfolgreich.

Foto: Wempe
53 / 74

Miriam Wohlfarth (Unternehmerin)
Mitgründerin, Ratepay
Einzige Frau, die ein deutsches Fintech-Start-up mitgegründet hat. Der Ratenzahler startete 2009, direkt nach Ausbruch der Finanzkrise. Heute liegt die Mehrheit bei Otto. Als Geschäftsführerin verantwortet Wohlfarth Marketing und Vertrieb. Mit dem Branchenformat "Payment Exchange" fördert sie den Austausch in der Fintech-Welt.

Foto: Andreas Pein
54 / 74

Bettina Würth (Unternehmerin)
Beiratsvorsitzende, Würth
Sie hat als Kindergärtnerin gearbeitet und in einer WG gelebt. 1984 holte Vater Reinhold sie zurück ins Unternehmen. Seit 2006 führt sie den Beirat der Würth-Gruppe, das höchste Gremium des Familienempires - und weiß sich gegen den Patriarchen zu behaupten. Die von ihr gegründete Freie Schule Anne-Sophie fördert innovative Lernformen.

Foto: Norbert Guthier
55 / 74

Partnerinnen

Daniela Favoccia
Partnerin, Hengeler Mueller
Genießt für ihr Verhandlungsgeschick bei M&A-Deals höchstes Ansehen in ihrer Zunft. Mandanten: Deutsche Bank, Sky, Dürr. Die Anwältin ist ein Hengeler-Eigengewächs.

56 / 74

Alexandra Hagelüken (Partnerin)
Partnerin, Latham & Watkins
Der Wechsel der Spitzenanwältin von Clifford Chance zu Latham & Watkins im August 2015 war ein harter Schlag für ihren alten Arbeitgeber. Bei Latham leitet Hagelüken das Finance Team in Frankfurt. Zu ihren Mandanten gehören Triton, Société Générale und UniCredit.

Foto: Latham & Watkins
57 / 74

Karen Heumann (Partnerin)
Vorstandssprecherin, Thjnk
Einzige Vorstandsfrau einer deutschen Lead- Agentur. Akquisetalent und überzeugende Werbestrategin. Zeigte Stehvermögen, indem sie es acht Jahre im Vorstand der Machoagentur Jung von Matt aushielt. 2012 stieg sie aus und gründete selbst. Wichtige Etats: Audi, Commerzbank, Ikea.

Foto: Felix Krüger
58 / 74

Finja Kütz (Partnerin)
Deutschland-Chefin, Oliver Wyman
Die 1,80 Meter große Frau hat die Europäische Zentralbank beim Bankenstresstest beraten. Auch für die Zukunft hat sich die Ehrgeizige viel vorgenommen: Sie will ihr Team in die Gruppe der drei größten deutschen Strategieberatungen führen.

Foto: Stefan Baumgartner
59 / 74

Brigitte Lammers (Partnerin)
Partnerin, Egon Zehnder
Die Leiterin des Berliner Büros und Mitglied im Global Executive Committee der Personalberatung ist spezialisiert auf Medien- und Telekom-Unternehmen sowie die Suche nach Kontrolleurinnen. Mitgründerin der Initiative "Frauen in die Aufsichtsräte". Ermuntert Frauen zur Macht.

Foto: Katharina Dönhoff
60 / 74

Martina Rißmann (Partnerin)
Partnerin, Boston Consulting Group
Mitglied der BCG-Geschäftsführung in Deutschland und Finanzchefin des Beratungshauses in Europa. Aktive Aufsichtsrätin und Business Angel in der Start-up-Szene. Entwickelte früh Ehrgeiz beim Wettkampfrudern.

Foto: Frank Beer
61 / 74

Julie Linn Teigland (Partnerin)
Deutschland-Chefin, EY
Die Amerikanerin ist seit Mitte 2016 EYs Chefin für den deutschsprachigen Raum - als einzige Frau in dieser Funktion bei einem der "Big Four". Zu ihren Kernaufgaben gehört es, die Digitalisierung des Prüf- und Beratungskonzerns voranzutreiben. Nett und tough.

Foto:

Ernst & Young

62 / 74

Influencerinnen

Stephanie Czerny
Geschäftsführerin, DLD Media
Silicon Valley goes Munich: Die Grande Dame hinter Burdas Digitalgipfel DLD, den sie gegründet und groß gemacht hat.
Enthielt sich als Jurorin bei der Entscheidung über ihre Person.

Foto: Getty Images
63 / 74

Elke König (Influencerin)
Exekutivdirektorin Bankenabwicklung
Vor ihr zittern Europas Krisenbanker: Die Ökonomin hat in Brüssel die neue Aufsichtsbehörde zur Abwicklung notleidender Großbanken aufgebaut. War zuvor Präsidentin der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) - und schon da gefürchtet.

Foto: Daniel Naupold/ picture alliance / dpa
64 / 74

Tanit Koch (Influencerin)
Chefredakteurin, "BILD"-Zeitung
Mächtigste Journalistin des Landes. War Büroleiterin des langjährigen "Bild"-Übervaters und Herausgebers Kai Diekmann. Leiser Auftritt, detailversessen, Vollprofi am Boulevard. Rückte mit gerade mal 38 Jahren auf den Chefposten.

Foto: DPA
65 / 74

Monika Sprüth, Philomene Magers (Influencerin)
Galeristinnen
Ihre Dependancen in Berlin, London, L. A. und Hongkong gehören zu den Stammadressen der globalen Kunstjäger. Mit Andreas Gursky, Jenny Holzer, Cindy Sherman, Frank Stella, Richard Artschwager vertreten die beiden Deutschen etliche der höchst gehandelten Stars am Kunstmarkt.

Foto: Dagmar Schwelle/ Sprüth Magers
66 / 74

Verena Pausder (Influencerin)
Netzwerkerin, Gründerin
Inspirierende Botschafterin der Digitalisierung: Bei"Ladies Dinners" bringt sie Frauen der Gründerszene zusammen. Mit
den "Startup Teens" führt sie Jugendliche ans Gründen heran. Ihre Firma Fox & Sheep, spezialisiert auf Apps für Kinder, hat sie erfolgreich an den Spielwarenhersteller Haba verkauft.

Foto: Obs / Deutsche Presse-Agentur / Kim Keibel
67 / 74

Monika Schulz-Strelow (Influencerin)
Präsidentin, Fidar
Ohne sie gäbe es in Deutschland keine Frauenquote für Aufsichtsräte. Mit dem Women-on-Board-Index überwacht ihre Fidar-Truppe, ob die Quote auch umgesetzt wird. Lernte das Lobbyhandwerk als Repräsentantin der Berliner Wirtschaft im In- und Ausland.

Foto: DPA
68 / 74

Tania Singer (Influencerin)
Neurowissenschaftlerin
Die geschäftsführende Direktorin des Max-Planck-Instituts für Kognitions- und Neurowissenschaften in Leipzig rüttelt die volkswirtschaftliche Theorie gehörig auf: An die Stelle des Homo oeconomicus setzt sie den mitfühlenden Menschen. Gilt als neuer Star am Forscherhimmel.

69 / 74

Katrin Suder (Influencerin)
Staatssekretärin im Bundesverteidigungsministerium
Die "Top Gun" hinter Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen. Physikerin, McKinsey- Gewächs, seit 2014 in der Politik. In ihre Verantwortung fällt die Entwirrung des milliardenschweren Rüstungschaos sowie die Reform der Truppe. Scheitert sie, dürfte das auch das Karriereende für ihre Chefin sein.

Foto: DPA/ McKinsey/ Eric Shambroom
70 / 74

Watchlist

Sabine Eckhardt
Vorstand, ProSiebenSat.1
Mehrt mit sportlichem Elan die Werbeeinnahmen der Sendergruppe. Trotz Medienkrise baute sie ein Saleshouse auf, das sich nicht nur über Preise definiert, sondern auch über Innovation und Exklusivität. Seit Anfang 2016 verantwortet sie als Chief Commercial Officer das gesamte Neukundengeschäft, das Business Development, Crossmedia und die Lizenzen. Seit Januar 2017 Sitz im Vorstand.

Foto: Martin Kroll/Prosiebensat.1
71 / 74

Jessica Federer (Watchlist)
Digitalexpertin
Die Amerikanerin gehörte bis Ende 2016 dem Digital Excellence Council von Bayer an, das die Digitalisierung des Konzerns über alle Sparten hinweg global vorantreibt. Sie berichtete direkt an Innovationsvorstand Kemal Malik. Studium in Yale, seit 2008 bei Bayer, wo sie sich zunächst um Regulierungsfragen kümmerte. Federer hat Bayer zum Jahresende verlassen. In der Digitalszene wird mit Spannung erwartet, wohin es sie als nächstes zieht.

Foto: Bayer
72 / 74

Laura Furmanski (Watchlist)
Senior Vice President Bioinformatics, Qiagen
Die Stanford-Absolventin baut für den im Tec-Dax notierten Diagnostikdienstleister das strategisch wichtige Geschäft mit der Bioinformatik auf. Zuvor hat sie im Silicon Valley Life-Science-Start-ups beraten. Bei Qiagen sitzt sie nun im erweiterten Vorstand.

Foto: Qiagen
73 / 74

Bettina Orlopp (Watchlist)
Generalbevollmächtigte, Commerzbank
Soll demnächst Vorstand für Personal, Recht und Compliance bei der Commerzbank werden. In den vergangenen zwei Jahren verantwortete sie die Strategie, insbesondere im Hinblick auf die Auswirkungen der Digitalisierung für den Finanzsektor. Fix im Kopf, offen, herzlich, keine Scheu vor der Macht. Erst seit 2014 bei der Commerzbank, zuvor Partnerin bei McKinsey. Setzte sich dort für innovative Arbeitszeitmodelle bei Müttern ein.

Foto: Commerzbank AG / Alexandra Lechner
74 / 74

Hildegard Wortmann (Watchlist)
Markenchefin, BMW
Lernte bei Unilever und Calvin Klein das ABC der Markenführung. Seit 1998 arbeitet sie für BMW, war zunächst Mediareferentin, dann Marketingverantwortliche für den Mini sowie die Modelle der X- und Z-Reihe. Seit Juni 2016 oberste Hüterin der Marke BMW - leitet weiterhin auch das Produktmanagement. Klug, sachlich, vorstandstauglich.

Foto: Ansgar Werr / BMW
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.