Dreckiges Dutzend Diese zwölf Autos schlucken in Europa angeblich viel weniger Sprit als in den USA

Deutsche Autokäufer ahnen es schon lange: Bei den offiziellen Angaben zum Spritverbrauch wird hierzulande getrickst. In den USA testen Behörden strenger, die US-Verbrauchsangaben liegen bei vergleichbaren Modellen um bis zu 50 Prozent höher. Zwölf Autos im offiziellen Verbrauchsvergleich.
1 / 12

"Unverfälschten Gokart-Spaß" soll der Mini Cooper S laut offizieller Website bieten. Der Vierzylinder-Zweilitermotor wuchtet 192 PS auf die Straße, seit kurzem ist unter der Bezeichnung Mini John Cooper Works auch eine 211 PS starke Version im Handel. Nicht ganz ungetrübte Freude machen hingegen die Unterschiede in den Verbrauchsangaben des Mini Cooper S

in den USA: 28 miles per gallon (mpg) = 8,4 l/100 km (kombinierter Verbrauch Stadt und Highway laut Verbrauchstests der US-Umweltbehörde EPA)
in Deutschland: 5,8 l/100 km (kombinierter Stadt- und Überlandverkehr laut dem seit 1997 eingesetzten Neuen Europäischen Fahrzeugzyklus NEFZ)

Foto: Mini
2 / 12

Toyota vermarktet seinen Hybridwagen Prius als Spritsparmeister. Doch in den USA ist das Auto auf dem Papier weniger genügsam als in Deutschland. Schuld daran sind unterschiedliche Methoden der Verbrauchsmessung. Das US-Testverfahren gilt als deutlich realitätsnäher als das deutsche, die Abweichungen können bis zu 50 Prozent betragen. Beim Prius ist der Unterschied nicht ganz so krass: Die Kompaktvan-Version Prius V mit 1,8-Liter-Vierzylindermotor und 136 PS verbraucht offiziell

in den USA: 42 mpg = 5,6 l/100 km (kombiniert lt. EPA)
in Deutschland: 4,1 l/100 km (kombiniert lt. NEFZ)

3 / 12

Bei dem Stadtwagen Smart von Daimler steht gerade ein Modellwechsel an. Noch werden in den USA und Deutschland aber die erste Generation verkauft, die für US-Verhältnisse geradezu winzig motorisiert ist. Knapp 70 PS leistet der Einlitermotor. Offiziell verbraucht das Auto

in den USA: 36 mpg = 6,5 l/100 km (kombiniert lt. EPA )
in Deutschland: 4,2-4,4 l/100 km (kombiniert lt. NEFZ)

Foto: Daimler
4 / 12

Der Ford-Kleinwagen Fiesta wurde großteils in Köln entwickelt – und auf ihren neuen, sparsamen Ecoboost-Motor ist der Konzern ziemlich stolz. Aus dem Einliter-Dreizylindermotor holt Ford 125 PS Leistung heraus. Die Version mit manuellem Schaltgetriebe schluckt laut Tests

in den USA: 31 mpg = 7,6 l/100 km (kombiniert lt. EPA)
in Deutschland: 4,3 l/100 km (kombiniert lt. NEFZ, Angaben allerdings für die Version mit Start-Stopp-Automatik, die den Verbrauch noch etwas drückt)

Foto: Ford
5 / 12

VW attestiert dem Golf GTI stolz eine unverwechselbare Dynamik –die manifestiert sich auch in ziemlich unterschiedlichen offiziellen Spritangaben zwischen dem Heimatland und dem US-Markt. Die Version mit Zweiliter-Vierzylinder –Turbomotor, 220 PS und manuellen Sechsganggetriebe verbraucht offiziell

in den USA: 28 mpg = 8,4 l/100 km (kombiniert lt. EPA)
in Deutschland: 6,0 l/100 km (kombiniert lt. NEFZ)

Foto: Volkswagen
6 / 12

Der 3er-BMW begeistert auf jeder Fahrt mit mehr Leistung, mehr Effizienz und mehr Stil – meinen zumindest die BMW-Werbetexter. Im Heimatland fährt das baugleiche Modell aber wundersamer Weise deutlich sparsamer als in den USA. So verbraucht der 320i mit Zweiliter-Turbovierzylinder, 184 PS und manuellem Sechsgang offiziell

in den USA: 27 mpg = 8,7 l/100 km (kombiniert lt. EPA)
in Deutschland: 6,3-6,1 l/100 km (kombiniert lt. NEFZ)

7 / 12

Harmonie herrscht in der neuen E-Klasse bei der Auswahl verfügbarer Motoren, wirbt Mercedes für seine Luxuslimousine. Nur bei den Verbrauchsangaben geht es im Kontinentenvergleich nicht ganz konfliktfrei zu. Der E350 Bluetec mit Allradantrieb, 2,1 Liter-Turbodieselmotor mit 195 PS und Siebengangautomatik verbraucht offiziell

in den USA: 31 mpg = 7,5 l/100 km (kombiniert lt. EPA)
in Deutschland: 5,3-5,1 l/100 km (kombiniert lt. NEFZ)

Foto: Daimler
8 / 12

Laut Audi-Werbebroschüre ist der zweitgrößte SUV Q5 effizient, ohne dabei auf Fahrspaß zu verzichten. Das gilt auch für die Version mit Dreilitermaschine mit Turboaufladung und Clean-Diesel-Technologie. 258 PS bringt der Motor auf die Straße – je nach verwendetem Testverfahren für den Spritverbrauch fallen die Angaben aber ebenfalls höchst unterschiedlich aus.

in den USA: 27 mpg = 8,7 l/100 km (kombiniert lt. EPA)
in Deutschland: 5,9 l/100 km (kombiniert lt. NEFZ)

Foto: Audi
9 / 12

Hyundai verkauft seinen Kompakt-SUV i35in den USA unter der Bezeichnung Tucson – und nach einer Klage von US-Kunden wohl mit besonders exakten Verbrauchsangaben. Der Asphaltcowboy mit Allradantrieb, Sechsgangautomatik und Zweiliter-Vierzylinder mit 184 PS verbraucht offiziell

in den USA: 23 mpg = 10,2 l/100 km (kombiniert lt. EPA)
in Deutschland: 6,9 l/100 km (kombiniert lt. NEFZ)

Foto: Hyundai
10 / 12

Eine kraftvolle Performance verspricht VW für seinen Geländewagen Touareg, der in Deutschland gerade in überarbeiteter Variante zu den Händlern kommt. In den USA wird die Basisversion des SUVs mit einem Dreiliter-Sechszylinderdiesel, 245 PS Leistung und Siebengangautomatik ausgeliefert. Auf ruppiges Terrain begibt sich VW allerdings bei den Verbrauchsangaben:

in den USA: 23 mpg = 10,2 l/100 km (kombiniert lt. EPA)
in Deutschland: 7,2 l/100 km (kombiniert lt. NEFZ; Angaben gelten für das bis vor kurzem in Deutschland verkaufte Modell mit 245 PS-Dieselmotor, die neue Touareg-Generation kommt mit 6,6 Litern Diesel lt. NEFZ aus)

Foto: Volkswagen
11 / 12

Seinen üppig motorisierten Viertürer Panamera bewirbt Porsche mit dem schönen Slogan „Die Kraft der Gegensätze“. Die zeigt sich auch in den unterschiedlichen Verbrauchsangaben. So bringt der Panamera Turbo mit seinem 4,8-Liter-Achtyzlindermotor samt Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe satte 520 PS auf die Straße. Doch das Aggregat schluckt offiziell unterschiedlich viel Sprit:

in den USA: 18 mpg = 13,1 l/100 km (kombiniert lt. EPA)
in Deutschland: 10,2 l/100 km (kombiniert lt. NEFZ)

Foto: Porsche
12 / 12

Wer einen Porsche 911 kauft, dürfte sich um mögliche Benzinkosten wohl keine allzu großen Sorgen machen. Immerhin: Die Unterschiede in den Sprit-Verbrauchsangaben zwischen den USA und Deutschland sind vergleichsweise gering. Der 911er Carrera S mit 3,8-Liter-Benzinmotor, 400 PS und manueller Siebengangschaltung verbraucht offiziell

in den USA: 22 mpg = 10,7 l/100 km (kombiniert lt. EPA )
in Deutschland: 9,5 l/100 km (kombiniert lt. NEFZ)

Foto: Porsche