Dienstag, 7. April 2020

Stiftung Warentest 18 gesetzliche Krankenkassen erhöhen Beiträge

Nach einem Verlustjahr erhöhen 2020 nun mindestens 18 gesetzliche Krankenkassen ihre Beiträge - durch die Bank weg Betriebskrankenkassen

Das neue Jahr bringt nach Angaben der Stiftung Warentest für hunderttausende Verbraucher leicht gestiegene Krankenkassenbeiträge. 18 der gesetzlichen Krankenkassen erhöhten zum Jahreswechsel ihren individuellen Zusatzbeitrag, allesamt Betriebskrankenkassen, wie Warentest am Donnerstag mitteilte. Der höchste Beitragsanstieg betrug demnach 0,66 Prozentpunkte. Zwei Krankenkassen senkten dagegen ihren Beitrag: die AOK-Sachsen-Anhalt und die Debeka BKK.

Bei einem Wechsel könnten Verbraucher zwar "mehrere hundert Euro Beitrag pro Jahr sparen", erklärten die Tester, doch "wer mit seiner Kasse zufrieden ist, sollte nicht nur auf den Beitrag schauen". Denn parallel zum Zusatzbeitrag, den die Kassen individuell festlegen, können sie auch verschiedene Zusatzleistungen über die gesetzlich vorgeschriebene Grundversorgung hinaus anbieten.

So können Verbraucher laut Stiftung Warentest unter dem Strich "auch sparen, wenn die Kasse gewünschte Extraleistungen übernimmt - etwa Zuschüsse für eine ärztlich verordnete Osteopathie oder die professionelle Zahnreinigung". Zahle die eigene Kasse "nichts oder nur wenig bei den gewünschten Extras", könne ein Wechsel ratsam sein.

Zum ersten Mal seit Jahren hatten die gesetzlichen Krankenkassen wieder Verlust gemacht. Das Defizit für 2019 wird nach Angaben des der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) über eine Milliarde Euro betragen. Der Grund dafür seien steigende Ausgaben.

rei/afp

© manager magazin 2020
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung