Freitag, 21. Juni 2019

Lebensversicherer wollen Millionen Policen verkaufen "Dieses Beben in der Lebensversicherung gefährdet die Vorsorge von mindestens 10 Millionen Menschen"

Generali, Ergo und Axa suchen Käufer für ihr Geschäft mit Lebensversicherungen in Deutschland
REUTERS, DPA
Generali, Ergo und Axa suchen Käufer für ihr Geschäft mit Lebensversicherungen in Deutschland

3. Teil: "Wir sehen bei Run-Off-Unternehmen dringenden Handlungsbedarf"

Kleinlein: Aber eben nur zu diesem Mindestmaß. Und auch in der Art und Weise wie die Überschüsse deklariert werden gibt es Spielräume. Wir erwarten zum Beispiel, dass besonders die Schlussüberschüsse steigen werden, zu Lasten der laufenden und sicher zugewiesenen Überschüsse.

mm.de: Ist das Ihre Prognose oder gibt es Erfahrungen mit Run-Off-Unternehmen?

Kleinlein: Die bisherigen Erfahrungen mit Run-Off-Unternehmen unterstreichen diese Befürchtung. Unsere Solvabilitätsstudie zeigt, dass es Run-Off-Unternehmen zum einen mit der Transparenz nicht so ernst nehmen wie andere Unternehmen. Zum anderen zeigen Run-Off-Unternehmen auch bei anderen Kennzahlen dringenden Handlungsbedarf.

mm.de: Was raten Sie einem Verbraucher, der sich mit seinem Vertrag plötzlich bei einem deutschen Abwickler oder US-Finanzinvestor wiederfindet?

Kleinlein: Er kann grundsätzlich drei Dinge tun: Der Kunde kann seinen Vertrag kündigen, ihn beitragsfrei stellen oder aber normal weiterlaufen lassen. Was am besten ist, das ist von der individuellen Situation abhängig. Deshalb kommt er um eine individuelle Vertragsprüfung nicht herum. Unbedingt sollte der Kunde darauf achten, ob neben dem Sparaspekt auch ein echter Risikoschutz im Vertrag ist. Benötigt er diesen Schutz, dann ist eine Kündigung oder Beitragsfreistellung mit Vorsicht zu betrachten. Denn es ist ja nicht ausgemacht, dass der Kunde einen neuen Vertrag zur Absicherung dieses Risikos auch bekommt.

mm.de: Wie hilft der Bund der Versicherten den Verbrauchern in so einem Fall?

Kleinlein: Wir bieten zum Beispiel einen kostenfreien Rechner auf unser Homepage an, mit dem ein Versicherter seinen Vertrag durchrechnen lassen kann. So erfährt er, welche Alternativrenditen erwirtschaftet werden müssten, damit sich eine Kündigung oder Beitragsfreistellung seines Vertrages lohnt.

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung