Samstag, 14. Dezember 2019

Private Krankenversicherung Der Kostenkiller der PKV

"Unseriös kalkuliert": Ozan Sözeri ist Chef des Beratungshauses "Widge.de" mit 30 Mitarbeitern. Der Wirtschaftsingenieur und Ex-Versicherungsmakler boxt für Versicherte den Wechsel in günstigere und nicht selten sogar bessere Tarife durch

5. Teil: Was der Service kostet

mm: Pro Kunde fährt Ihr Unternehmen damit rund 2160 Euro Beratungshonorar ein. Das ist kein Pappenstiel im Vergleich zu anderen Honorarberatern oder Verbraucherzentralen, die ja auch in diesem Bereich tätig sind. Welchen echten Mehrwert bietet "Widge" seinen Kunden?

Sözeri: Ein Gespräch in der Verbraucherzentrale dauert selten mehr als 40 Minuten. Die Verbraucherberater können in dieser Zeit gar nicht diese aufwändige Arbeit leisten, wie wir es tun. Wir investieren für jeden Interessenten mindestens sieben Arbeitsstunden. Und der Verbraucher zahlt nur, wenn er mit den Tarifalternativen zufrieden ist. Ein Wettbewerber verlangt für einen vergleichbaren Service zwölf Mal die Ersparnis eines Monatsbeitrags - und ganz gleich ob der Kunde das Angebot annimmt oder nicht, das Honorar fällt in jedem Fall an.

mm: Je höher die Ersparnis des Kunden ausfällt, desto höher ist Ihr Honorar. Ist da die Versuchung nicht groß, dem Versicherten einen leistungsschwachen Billigtarif vorzuschlagen? Dort ziehen dann im Folgejahr die Beiträge umso stärker an und der Versicherte steht vor dem gleichen Dilemma. Eine Beitragsgarantie können Sie ja nicht geben.

Sözeri: Dieser Versuchung werden wir nicht erliegen. Wir behandeln die Kunden fair. Wenn wir sie gut beraten, fair behandeln und eine ordentliche Ersparnis bei gleichen Leistungen für die Kunden erzielen, dann empfehlen sie uns weiter. Das ist neben unseren Mitarbeitern unser größtes Kapital, und das werden wir nicht leichtfertig aufs Spiel setzen.

mm: Sie sind mit der PKV eher in einem Nischenmarkt tätig. Welches Potential trauen Sie dem Markt zu?

Sözeri: Für intensive Beratungsleistungen zu einem möglichen Tarifwechsel kommen etwa zwei Millionen der rund neun Millionen privat Krankenversicherten in Deutschland in Frage. Das Potential ist also groß. Seit einem Jahr arbeiten wir bundesweit mit ausgewählten Versicherungsmaklern zusammen, die sich unseren strengen Prinzipien unterordnen müssen. Über mangelnden Zulauf können wir uns nicht beklagen. Täglich wenden sich etwa 50 Versicherte mit einem Wechselwunsch an uns. Mehr als zwei Drittel der angefragten Tarifwechsel boxen wir für unsere Kunden erfolgreich durch.

© manager magazin 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung