Freitag, 6. Dezember 2019

Zusätzliche Krankenversicherungen Was die teuren Extras wert sind

Chefarztbehandlung: Honorare für Chefärzte können bei aufwendigen Behandlungen etliche tausend Euro betragen

Etwa sechs Milliarden Euro zahlen die Bundesbürger jährlich für private Krankenzusatzversicherungen, für bessere Behandlungen im Krankheitsfall. Doch nicht immer ist das gut angelegtes Geld. Ein Überblick über die besten Policen und darüber, welcher Schutz überhaupt sinnvoll ist.

Berlin - Patienten wissen oft nicht, was ihnen von der gesetzlichen Kasse zusteht und an welchen Stellen privater Zusatzschutz sinnvoll ist. Außerdem sind die Verträge oft schwer durchschaubar, so dass manch einer für schwache Leistungen hohe Beiträge zahlt. Auch bei sinnvollen Zusatzversicherungen müssten die Kunden genau auf die Leistung achten.

Eine Versicherung abschließen und gleich danach Leistungen beanspruchen - das können Kunden nie. Sie müssen drei Monate warten, ehe sie erstmals Anspruch auf Leistungen aus dem Vertrag haben. Für Zahnersatz und für Entbindungen im Krankenhaus beträgt die Wartezeit sogar acht Monate. Bei Vertragsschluss bereits begonnene Behandlungen sind vom Versicherungsschutz generell ausgeschlossen. Als Behandlungsbeginn sehen die Versicherer den Zeitpunkt an, wenn der Arzt dem Patienten die Diagnose stellt.

Zahnzusatzversicherungen sind sinnvoll für Kassenpatienten, die die zusätzlichen Kosten für teuren Zahnersatz wie Kronen oder Brücken in höherwertiger Ausführung oder für Implantate nicht alleine tragen wollen. Die gesetzliche Kasse zahlt immer nur einen festen Zuschuss, der vom zahnmedizinischen Befund abhängt. Lässt sich ein Patient beispielsweise ein Implantat einsetzen, kann der privat zu zahlende Teil der Rechnung schnell 2000 Euro ausmachen. Wer sicher sein will, dass die Versicherung sich auch an so hohen Zahnarztrechnungen ausreichend beteiligt, muss einen leistungsstarken Tarif wählen. Sehr gute Leistungen fand Finanztest im Test Zahnzusatzversicherungen (05/2010) nur in 16 von 110 geprüften Tarifen.

Manche Kunden schließen auch Versicherungspakete ab, in denen verschiedene Leistungen enthalten sind, zum Beispiel Zuschüsse zum Zahnersatz, zur Heilpraktikerbehandlung, zu Brillen oder Kontaktlinsen, aber auch Versicherungsschutz für Auslandsreisen und weitere Extras. Interessant sind solche Angebote für Menschen, die regelmäßig teure Behandlungen beim Heilpraktiker in Anspruch nehmen. Denn dafür bezahlt die gesetzliche Krankenkasse nichts. Ein Ergänzungspaket lohnt sich vor allem, wenn jemand neben der Kostenerstattung für Heilpraktiker auch noch Zuschüsse zu Zahnersatz oder Brillen will. Die vollständigen Ergebnisse im Test Zusatzpakete (10/2010). Geht es dagegen nur um möglichst hohe Zahnersatzleistungen, ist eine reine Zahnpolice günstiger Test Zahnzusatzversicherungen (05/2010).

© manager magazin 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung