Satya Nadella Microsoft-Chef verkauft fast die Hälfte seiner Firmenaktien

Manager Satya Nadella ist für Microsoft seit Jahren ein Garant für Erfolg. Nun hat sich der Chef des IT-Konzerns in großem Umfang von Aktien des Techunternehmens getrennt – und damit Spekulationen ausgelöst.
Satya Nadella (Archivbild): Verkauft er aus gleichen Gründen wie Elon Musk?

Satya Nadella (Archivbild): Verkauft er aus gleichen Gründen wie Elon Musk?

Foto:

Christophe Morin / imago/IP3press

Die Transaktion brachte mehr als 285 Millionen Dollar Cash: Der Chef des Softwareriesen Microsoft, Satya Nadella, hat sich vergangene Woche von rund der Hälfte seiner etwa 1,7 Millionen Anteile an dem Techkonzern getrennt. Insgesamt trennte sich der 54-jährige Manager binnen zwei Tagen von fast 840.000 Aktien, wie die US-Börsenaufsicht SEC mitteilte . Insidern zufolge war das Nadellas bislang größter Einzelaktienverkauf.

Unklar ist, was genau hinter dem Verkauf steckt. Ein Microsoft-Sprecher teilte dem »Wall Street Journal « zufolge mit, Nadella habe die Aktien »aus Gründen der persönlichen Finanzplanung und Diversifizierung« abgestoßen. »Er setzt sich für den anhaltenden Erfolg des Unternehmens ein, und seine Bestände übersteigen deutlich die vom Microsoft-Vorstand festgelegten Anforderungen an den Aktienbesitz.«

Steckt eine neue Steuer auf Aktiengewinne dahinter?

Womöglich hängt der Verkauf jedoch auch damit zusammen, dass Nadella schon bald in großem Stil Steuern zahlen muss. Beobachter vermuten, dass er das Geld benötige, um die Abgaben zu entrichten, die schon bald auf langfristige Kapitalerträge fällig werden könnten. Auch Tesla-Chef Elon Musk verkauft deshalb bereits seit Wochen in großem Stil Anteile an seinem Unternehmen. Er stieß bereits Papiere im Wert mehrerer Milliarden Dollar ab.

Bisher war in den USA ein System üblich, nach dem Kursgewinne erst bei einer Realisierung des Gewinns besteuert werden. Diese Praxis gilt jedoch als ein Grund, warum US-Konzerne gern ihre eigenen Aktien zurückkaufen – und damit den Kurs stützen –, statt das Geld als Dividenden auszuzahlen.

Nadella arbeitet seit 1992 bei Microsoft – und hat den Softwarekonzern nach Übernahme des Chefpostens im Jahr 2014 zu einem der wertvollsten Unternehmen der Welt gemacht. Der indischstämmige Manager machte das Techunternehmen zum führenden Cloudanbieter für Unternehmen und konnte dadurch auch in der Coronapandemie sein Geschäft ausbauen.

Microsoft wird derzeit mit einer Marktkapitalisierung von 2,53 Billionen Dollar gehandelt. Erst im Juni wurde Nadella auch zum Vorsitzenden des Verwaltungsrats von Microsoft ernannt und erhielt so noch mehr Entscheidungsmacht.

apr
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.