Fonds Abwarten und Geld verlieren

Fast drei Viertel der Fonds sind im Langzeit-Vergleich schlechter als der Dax.

Hamburg - Bis zu 85 Prozent der Aktienfonds mit Anlageschwerpunkt Deutschland sind nach einem Bericht der Wochenzeitung "Die Zeit" schlechter als der Vergleichs-Index Dax. Es gelte die Faustregel "Je länger der Vergleichszeitraum, desto mehr Fonds gehörten zu den Verlierern", berichtete die "Zeit" vorab aus ihrer neuen Ausgabe unter Berufung auf Daten der Deutschen Börse AG sowie der Bundesvereinigung Deutscher Investment- und Vermögensverwaltungs-Gesellschaften (BVI).

Untersucht wurden den Angaben zufolge 87 Aktienfonds, die vorwiegend in deutsche Aktien investierten. Auf neun Monate gesehen hätten sich fast die Hälfte (47 Prozent) der Fonds schlechter entwickelt als der Dax. Im Ein-Jahres-Vergleich seien es 60 Prozent gewesen.

Innerhalb von fünf Jahren schnitten fast drei Viertel (72 Prozent) der Fonds schlechter ab als das Kursbarometer der deutschen Standardaktien, wie es hieß. Blicke man zehn Jahre zurück, liegen sogar 85 Prozent der Fonds mit ihrer Wertentwicklung hinter der des Dax.

Ein Analyst der Fonds-Ratingagentur Standard & Poor´s in Hofheim bestätigte diese Angaben in ihrer Grundtendenz. "Vergleicht man die Wertentwicklung des Dax mit der von 45 Aktienfonds auf zehn Jahre, liegt der Index auf Platz acht, also im oberen Viertel", sagte der Experte. Allerdings sei wohl gerade dieser Vergleichszeitraum "besonders ungünstig für die Fonds". Würden kürzere, aber auch längere Vergleichszeiträume hinzu gezogen, stünden die Fonds in einem besseren Licht.

Sieg über den Index: Die besten Fonds

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.