Mit 50 aussteigen Nur gegen Cash

Tipps zum Financial Planning

Objektive Ratgeber in Geldangelegenheiten sind rar. Beratungsgespräche bei Banken und Versicherungen sind meist gleichzeitig Verkaufsveranstaltungen für Sparpläne und Policen. Das beginnt sich langsam zu ändern.

Seit einiger Zeit können Finanzdienstleister in Deutschland den Titel eines Certified Financial Planners (CFP)  erwerben. Damit verpflichten sie sich zu einer produktneutralen Vermögensplanung und -strukturierung. Das international anerkannte Gütesiegel wird nach strengen Regeln vergeben: CFP müssen eine geeignete Ausbildung und Prüfung absolvieren. Mehrere Jahre Berufserfahrung als Finanzplaner sind genauso Voraussetzung wie die Einhaltung ethischer Grundsätze.

Den Titel CFP vergibt der Deutsche Verband Financial Planners (DEVFP), der auch als Beschwerdeinstanz für Beratungskunden fungiert. Informationen zur Ausbildung sowie eine Liste der deutschen CFP mit Kontaktadressen können beim Verband erfragt werden (Tel.: 0 67 23/99 50 21; www.devfp.de ).

Die Beratung erfolgt nur gegen Honorar. So erhalten sich die Finanzplaner ihre Objektivität und Unabhängigkeit vom Produktverkauf. Die CFP, die für mm die Musterlösungen erarbeitet haben, berechnen:

Allianz Finanz- und Vermögensplanung: Kosten der Analyse mindestens 1200 Mark, Stundensatz 290 Mark.

Deutsche Bank Trust: Kosten der Analyse ab 6000 Mark.

Delbrück & Co. Privatbankiers: Kosten der Analyse ab 10.000 Mark.


Zurück zur Einleitung: Reich nach Plan

Mehr lesen über Verwandte Artikel