Börsenschluss Wall Street stützt Dax

Mit anziehenden Kursen an der New Yorker Wall Street hat der Dax am Mittwoch einen Großteil seiner Verluste wieder wettgemacht. Gleichwohl schloss der deutsche Leitindex den dritten Tag in Folge im Minus. Aktien von Commerzbank, Metro und HRE standen im Fokus.

Frankfurt am Main - Nach zeitweise kräftigen Verluste im Tagesverlauf erholte sich der Leitindex Dax  weitgehend und schloss mit minus 0,28 Prozent auf 4204,96 Zähler. Die Erholung wurde durch die US-Börsen ausgelöst, die zum europäischen Handelsschluss ins Plus gedreht hatten. Der MDax  gab um 1,12 Prozent auf 4951 Zähler nach und der TecDax  büßte 0,50 Prozent auf 479 Punkte ein.

"Die Finanzmarktkrise belastet die Märkte nach wie vor", sagte Fondsmanager Gerold Kühne von LLB Asset Management in Vaduz, Liechtenstein. "Erst wenn die Konjunkturdaten in den USA eine Bodenbildung anzeigen, könnte das vom Markt als ein positives Signal verstanden werden."

Für die späte Erholung im Dax  verwies ein Händler aus Frankfurt vor allem auf die USA: "Wir hängen wieder ganz am Tropf der US-Börsen. Geht es dort runter, haut es auch den Dax nach unten. Geht es dort hoch, hilft das auch der Börse hier."

In den USA legten die wichtigsten Aktienindizes am frühen Abend zwischen 0,3 und 0,9 Prozent zu. Das half nicht nur dem EuroStoxx 50 , sondern auch dem Pariser CAC 40 und dem Londoner Footsie die Tagesverluste wieder einzudämmen. Der Auswahlindex der Eurozone schloss nahezu unverändert mit minus 0,07 Prozent auf 2118,47 Punkte.

Auf Unternehmensseite sorgten vor allem die Commerzbank , Merck  und auch die Hypo Real Estate (HRE) für Aufmerksamkeit.

Die seit kurzem teilverstaatlichte Commerzbank  meldete ein katastrophales Jahr 2008 und rechnet erst 2010 mit einer Erholung ihres Geschäfts. Die Aktien kletterten dennoch um 6,74 Prozent nach oben auf 3,01 Euro. Händler begründeten dies mit dem Absturz der Aktien um fast 30 Prozent allein in den vergangenen fünf Handelstagen.

Aktien von Merck  machten im Handelsverlauf ihre frühen Verluste vollständig wett und legten um 1,86 Prozent bei 64,19 Euro zu. Der Pharma- und Spezialchemiekonzern hatte zwar mit seiner Bilanz für 2008 enttäuscht und wagt wegen der Wirtschaftskrise keinen Ausblick. Die Biotech-Sparte Merck Serono sei dennoch "langfristig exzellent positioniert", meinte Analyst Thomas Maul von der DZ Bank.

Einen Kurssprung von 46,85 Prozent auf 1,63 Euro machten im MDax die Aktien der Hypo Real Estate . Das Bundeskabinett hat den Gesetzentwurf zur Enteignung angeschlagener Banken gebilligt. Aktienhändler sehen dies als "Lex HRE" und meinten, Anleger setzten nun verstärkt darauf, dass im Falle einer Enteignung zumindest ein Durchschnittskurs an die Aktionäre zurückgezahlt werde.

Sorgen um Osteuropageschäft - Metro sackt kräfitg ab

Sorgen um Osteuropageschäft - Metro sackt kräftig ab

Metro  sackten dagegen mit minus 4,65 Prozent auf 23,81 Euro an das Ende im Dax . Sorgen über die Wirtschaftssituation in Osteuropa galten am Markt als Hauptbelastungsfaktor für die Aktien, denn das Osteuropa-Geschäft wird von Analysten als sehr wichtig für Metro beurteilt.

Der Sportartikelhersteller Puma , der mehrheitlich zum französischen Luxusgüterkonzern PPR gehört, meldete einen Gewinnrückgang für 2008 und will nun sparen. Die Aktien verloren 4,38 Prozent auf 126,93 Euro. Verluste bei Solarwerten wie Solon , Q-Cells oder SolarWorld belasteten den TecDax . Im SDax stürzten die Titel des Maschinenbauers Homag nach einer "Umsatz- und Gewinnwarnung für 2008" um 11,52 Prozent auf 7,30 Euro ab.

Am Rentenmarkt fiel die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 2,71 (Vortag: 2,76) Prozent. Der Rentenindex REX stieg um 0,07 Prozent auf 122,08 Punkte. Der Bund Future gab um 0,29 Prozent auf 125,46 Punkte nach. Der Kurs des Euro fiel: Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2596 (Dienstag: 1,2634) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7939 (0,7915) Euro.

manager-magazin.de mit Material von dpa

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.