Märkte Enttäuschung auf Gipfelniveau

Die Enttäuschung über die mageren Ergebnisse des Weltfinanzgipfels sowie schwache US-Börsen haben den Dax am Montag erneut tief ins Minus gedrückt. Gegen den Trend stemmte sich die Conti-Aktie, steil nach unten ging es für die Papiere von Volkswagen.

Frankfurt am Main - Belastet von schlechter Stimmung an der Weltleitbörse in New York hat der deutsche Aktienmarkt am Montag mit Kursverlusten geschlossen. Der Dax  schloss 3,3 Prozent im Minus bei 4557 Zählern. Der MDax  büßte 2,2 Prozent auf 5253 Zähler ein. Der TecDax  verlor 1,6 Prozent auf 495 Punkte.

"Anleger scheinen sich verstärkt vom Markt zurückzuziehen", sagte ein Händler und verwies darauf, dass der Handel "so umsatzlos war wie seit Tagen nicht mehr".

Er rechnet allerdings am Dienstag wieder mit einer Belebung, da wichtige US-Konjunkturdaten wie etwa die Erzeugerpreise und die wöchentlichen Einzelhandelsdaten veröffentlicht werden.

Hinsichtlich des G-20-Gipfels vom Wochenende merkte Marktstratege Fidel Helmer von der Privatbank Hauck & Aufhäuser an, dass sich allein durch dieses Treffen die Brisanz der globalen Wirtschaftssituation nicht verändert habe. Die zählbaren Ergebnisse des Treffens müssten sich noch herauskristallisieren.

VW und Deutsche Börse schwach - Conti klettert weiter

Auf der Verliererseite standen insbesondere die Aktien von Volkswagen  und Deutscher Börse  mit Abschlägen von 7,4 beziehungsweise 7,3 Prozent. Dagegen legten Continental  2,2 Prozent zu und führten damit die kurze Gewinnerliste im Dax an.

Händler nannten unter anderem einen anhaltenden Angebotsengpass aufgrund von Deckungskäufen ("Short Squeeze") als Auslöser des jüngsten Kurssprungs. Die Titel hatten am Freitag bereits 27 Prozent zugelegt. Die EU-Kommission hat dem Wettbewerber Schaeffler grünes Licht für die Anmeldung der Conti-Übernahme gegeben.

Im Nebenwerte-Index MDax  brachen die Titel von Heidelbergcement nach Berichten über Fehlspekulationen von Großaktionär Adolf Merckle um 22 Prozent ein. Der Umsatz auf Xetra betrug 137 (Freitag: 139) Millionen Dax-Aktien im Volumen von 3,5 (3,8) Milliarden Euro.

US-Börsen schwächer

Die US-Börsen notierten bei Handelschluss in Europa im Minus. Der Dow Jones  lag zwei Prozent tiefer bei 8325 Punkten. Der Technologieindex Nasdaq Composite  verlor 1,7 Prozent auf 1491 Punkte. Schlecht für die Stimmung war die Nachricht, dass auch Japan - die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt - in eine Rezession gerutscht ist.

Auch die Ankündigung weiterer massiver Stellenstreichungen bei der Großbank Citigroup  belastete die Kurse. Das Institut will sich kurzfristig von bis zu 50.000 weiteren Mitarbeitern trennen, was bei Anlegern die Sorge vor einer noch deutlicheren Konjunkturabkühlung schürte.

manager-magazin.de mit Material von reuters, dpa-afx

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.