Börsenschluss Dax klettert weiter

Ein sinkender Ölpreis stützt den Dax zum Wochenschluss. Der Dow Jones bleibt im grünen Bereich, obwohl das Vertrauen der US-Verbraucher auf den tiefsten Stand seit 28 Jahren gefallen ist. Im TecDax starten zudem Solartitel eine Erleichterungsrally.

Frankfurt am Main - Der Leitindex Dax  stieg am Freitag um 0,6 Prozent auf 7097 Punkte. Der MDax  legte 0,9 Prozent auf 9685 Zähler zu und der TecDax  machte einen Sprung von 3,3 Prozent auf 852 Punkte. Händler verwiesen auf den gesunkenen Ölpreis sowie auf eine Erleichterungsrallye bei Solartiteln.

Auch an der New Yorker Wall Street notierten die Kurse im frühen Handel fester. Der Dow Jones  stieg bis 17.45 Uhr MESZ um 0,1 Prozent auf 12 649 Punkte. Der Nasdaq Composite  legte 0,4 Prozent auf 2519 Zähler zu.

Die US-Konjunkturdaten seien tendenziell etwas besser ausgefallen als erwartet, hieß es, obwohl das Vertrauen der US-Verbraucher auf den tiefsten Stand seit 28 Jahren gefallen ist. Positiv wirkten an der Wall Street dagegen die Zahlen des Computerbauers Dell sowie gestiegene Verbraucherausgaben.

Der Euro wurde am Abend mit 1,5550 Dollar fester gehandelt, nachdem die Europäische Zentralbank am Nachmittag einen Referenzkurs von 1,5508 Dollar festgestellt hatte. Händler verwiesen auf Gewinnmitnahmen beim Dollar.

Postbank und Lufthansa haussieren

Postbank und Lufthansa gefragt

Im Dax führten Aktien der Postbank  die Gewinnerliste mit einem Plus von 4,0 Prozent auf 62,10 Euro an. Hier wird weiterhin um eine baldige Übernahme durch einen Konkurrenten spekuliert. Aktien der Deutsches Lufthansa  verbesserten sich um 3,5 Prozent auf 16,67 Euro. Händler verwiesen zur Begründung auf den gesunkenen Ölpreis.

Infineon  erholten sich von den starken Vortagsverlusten etwas und legten 2,9 Prozent auf 5,79 Euro zu. Donnerstag waren die Papiere nach einer Gewinnwarnung um mehr als zehn Prozent eingebrochen.

Merck und Adidas schwächer

Die Verlierer führten Deutsche Bank  einen Tag nach der Hauptversammlung mit Abschlägen von 5,2 Prozent auf 68,73 Euro an. Die Titel wurden jedoch ex Dividende, das heißt mit Dividendenabschlag gehandelt. Merck KGaA  fielen um 2,5 Prozent auf 90,36 Euro zurück. Adidas  verbilligten sich um 1,4 Prozent auf 45,32 Euro.

In der zweiten Reihe waren vor allem Praktiker  gesucht, die sich um 10,4 Prozent auf 16,95 Euro verteuerten. Norddeutsche Affinerie  stiegen nach der Vorlage von Quartalszahlen um 4,3 Prozent auf 30,90 Euro. Auf der anderen Seite führten ProSiebenSat1  die Verliererliste mit einem Minus von 3,5 Prozent auf 9,06 Euro an.

Rallye bei Solartiteln

Erleichterungsrallye bei Solarwerten

Im TecDAX waren nach den Abschlägen vom Donnerstag die Solarwerte gesucht. Hintergrund waren Berichte, wonach die staatliche Förderung des Solarstroms nicht so stark wie zunächst gefordert gekürzt werden soll.

Solarworld  stiegen um 10,6 Prozent auf 33,18 Euro. QCells legten 9,8 Prozent auf 78,15 Euro zu. Auch Solon , Phoenix, Ersol und Conergy  stiegen deutlich an.

Mit den neuen Sätzen könne "die Branche leben", sagte Solarworld-Chef Frank Asbeck. Auch Analysten reagierten erleichtert: Damit sei nun ein wesentlicher Unsicherheitsfaktor vom Tisch, hieß es. Die Aktien sind jedoch sehr schwankungsanfällig.

manager-magazin.de mit Material von ddp

Abgeltungsteuer: CDU will Fondssparer verschonen

Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.