Börsenschluss Vollbremsung aus den USA

Zeitweise war der Dax am Donnerstag deutlich über die Marke von 7000 Punkten geklettert - doch erneut schlechte US-Konjunkturdaten radierten alle Gewinne bis Xetra-Schluss wieder aus. ThyssenKrupp und Conti zählen dennoch zu den Gewinnern.

Frankfurt am Main - Der Dax  schloss auf Xetra mit plus 0,07 Prozent auf 6904 Zähler, nachdem er wegen positiver Unternehmensnachrichten zeitweise die Marke von 7000 Punkten wieder übersprungen hatte. Der MDax gewann 1,3 Prozent auf 9221 Punkte. Der Technologie-Index TecDax stieg um 0,5 Prozent auf 810,24 Zähler.

US-Konjunkturdaten hätten belastet, sagte ein Händler. "Dass der Philadelphia-Fed-Index so kräftig von minus 20,9 auf minus 24 Punkte gefallen ist, hat den Markt enttäuscht."

Der Index gibt Auskunft über die Wirtschaftsaktivitäten in der Region Philadelphia. Der US-Leitindex Dow Jones  rutschte am Abend noch deutlicher ins Minus. Auch der Nasdaq Composite  notierte schwächer.

Stellenabbau bei der Dresdner Bank

Die Titel der Allianz  gingen nach der Bilanzvorlage des Allfinanzkonzerns zunächst auf Berg- und Talfahrt, beendeten den Tag dann aber mit plus 0,8 Prozent auf 118,44 Euro. Die Allianz kündigte an, ihre Aktionäre an ihrem Rekordgewinn teilhaben zu lassen und will die Dividende daher auf 5,50 Euro je Aktie erhöhen.

Gleichzeitig wird sie bei ihrer Tochter Dresdner Bank, die im vergangenen Jahr infolge der Subprime-Krise Belastungen von 1,5 Milliarden Euro verbucht hatte, 450 Arbeitsplätze streichen.

BASF trotz Rekordzahlen schwächer

Die Aktien von BASF  fielen trotz vorgelegter Rekordzahlen bei Umsatz und Ergebnis um 1,77 Prozent auf 85,33 Euro. Die Bilanz 2007 habe die Markterwartungen dennoch enttäuscht, sagte ein Analyst. Er wertete es jedoch als Lichtblick, dass die Dividende auf 3,90 Euro angehoben wurde und der Ausblick auf das laufende Jahr optimistisch klinge.

Conti und Thyssen gefragt

Auch der Autozulieferer Continental  veröffentlichte seine Bilanz und schraubte sein Synergieziel aus der Integration von Siemens VDO kräftig nach oben. Die Aktie gewann 3,64 Prozent auf 68,91 Euro.

Stahlwerte profitierten Händlern zufolge von den in den vergangenen Wochen nochmals deutlich gestiegenen Metallpreisen. Das ließ ThyssenKrupp  an die Dax-Spitze steigen mit plus 4,44 Prozent auf 36,01 Euro.

Gerüchte um Premiere

In den Fokus der Anleger rückten am Nachmittag zudem die Titel von Premiere , die um 4,35 Prozent auf 15,12 Euro nach oben sprangen. Sie profitierten von einer Anteilserhöhung durch das Medienunternehmen News Corp. , durch die erneut Übernahmefantasien geweckt wurden. Die von dem US-Investor Rupert Murdoch kontrollierte News Corp. hat ihre Beteiligung auf 19,9 Prozent erhöht.

Conergy haussieren

Im TecDax stiegen Conergy  um 16,97 Prozent auf 16,47 Euro nach Berichten über einen Einstieg der Strüngmann-Brüder bei dem Solarkonzern.

Am deutschen Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite 3,91 (Vortag: 3,90) Prozent. Der Rentenindex gewann 0,03 Prozent auf 117,58 Zähler.

manager-magazin.de mit Material von reuters und dpa-afx

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.