Börsenschluss KlöCo stiehlt Dax die Show

Vor dem Start der Quartalsberichtsaison in den USA legt der Dax minimal zu. Nach einer Gewinnwarnung stürzte die Aktie des Stahlhändlers Klöckner & Co. ab. Der TecDax schließt erstmals über der Marke von 1000 Punkten. Am Abend läutet der US-Konzern Alcoa die Berichtsaison ein.

Frankfurt am Main - In einem zurückhaltenden Handel haben die deutschen Standardwerte am Dienstag kaum verändert geschlossen. Der Dax  stieg um 0,1 Prozent auf 7980 Zähler, nachdem er zeitweise wieder über die Marke von 8000 Punkten geklettert war.

Der MDax  ging mit minus 0,1 Prozent bei 10 631 Punkten kaum verändert aus dem Handel. Der TecDax  gewann unterdessen 1,00 Prozent auf 1003,40 Zähler und schloss damit erstmals seit seinem Start im März 2003 über der Marke von 1000 Punkten.

In den USA tendierten die Indizes kurz vor Veröffentlichung des Fed-Protokolls sowie der Quartalszahlen von Alcoa  etwas fester. Dow Jones  und Nasdaq Composite  legten bis 18 Uhr MESZ jeweils 0,2 Prozent zu.

Nach den starken Zuwächsen der Technologiewerte, vor allem Apple  und Google (Kurswerte anzeigen), bleibt die Aufmerksamkeit der Anleger weiter auf diese Aktien gerichtet.

Warten auf Alcoa

"Die Anleger wollen sich nicht so weit aus dem Fenster lehnen vor der Veröffentlichung des Sitzungsprotokolls der US-Notenbank und vor dem Auftakt der Berichtssaison mit Alcoa  am Abend", sagte Marktstratege Christian Schmidt von der Helaba. Die Alcoa-Zahlen hätten traditionsgemäß einen richtungsweisenden Charakter. Zudem werde der Markt beim FOMC-Protokoll genau auf Anzeichen der Notenbanker in Bezug auf die künftige Zinspolitik achten.

MAN zeitweise auf Rekordhoch

Aktien von MAN  stiegen im Handelsverlauf zeitweise auf ein neues Rekordhoch bei 118,90 Euro. Händlern zufolge wurden erneut Übernahmespekulationen am Markt herumgereicht. Demnach soll die schwedische Investor  126,50 Euro je MAN-Aktie bieten wollen. Allerdings komme auch der gute Chart als Antrieb hinzu - mit dem neuen Rekordhoch sei ein weiteres Kaufsignal generiert worden, sagte ein Händler.

MDax: Südzucker gefragt, KlöCo stürzt ab

Bewegung gab es vor allem bei Werten in der zweiten Reihe. Der Stahlkonzern Klöckner & Co. (KlöCo)  stürzte nach einer Gewinnwarnung um 19,82 Prozent auf 39,26 Euro ab  - das bisherige Tagestief lag bei 36,58 Euro. Das Duisburger Unternehmen hatte am Montagabend angekündigt, dass das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) 2007 um rund 10 Prozent unter dem Wert des Vorjahres von 395 Millionen Euro liegen werde. Händler werteten die Warnung als "massiv".

Die Deutsche Bank  stufte Aktien von KlöCo von "Buy" auf "Hold" ab. Auch andere Stahlwerte gaben nach, darunter ThyssenKrupp  mit minus 1,26 Prozent auf 44,57 Euro und Salzgitter  mit minus 2,25 Prozent auf 143,51 Euro.

Südzucker  dagegen stiegen an der MDax-Spitze um 5,32 Prozent auf 15,05 Euro. "In den vergangenen drei Monaten hat sich die Aktie hauptsächlich seitwärts um die Unterstützung im Bereich um 13,70 bis 14 Euro bewegt. Der aktuelle Anstieg deutet nun auf ein Ende dieser Konsolidierung hin", sagte ein Börsianer.

TecDax: Kurssprung von Aixtron

Papiere von Aixtron  gewannen im TecDax  8,59 Prozent auf 7,71 Euro. Händler begründeten die Kursgewinne mit der positiven Charttechnik des Papiers, nachdem die Anteile an dem Spezialmaschinen-Hersteller ein neues Hoch markiert haben. Bei 7,80 Euro stellte das Papier seinen höchsten Stand seit Januar 2004 ein.

Aktien von Conergy  setzten dagegen nach den kräftigen Abschlägen am Vortag ihren Abwärtstrend fort und gaben zuletzt noch um 3,81 Prozent auf 57,83 Euro nach. Die Deutsche Bank stufte die Aktien des Solarunternehmens nach dem Wechsel des Finanzvorstandes von "Buy" auf "Hold" ab. Langfristig dürften diese Veränderungen im Management zwar positive Auswirkungen zeigen, doch der Zeitpunkt kurz vor den Drittquartalszahlen und die kurzfristigen Folgen der Nachricht stimmten bedenklich. Ein Händler sagte, der Markt suche weiter nach dem wahren Grund für den Wechsel.

Der Euro zeigte sich am Mittag kaum verändert zum Handel am Morgen und notierte bei 1,40-33 Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte am Montag einen Referenzkurs von 1,40-89 Dollar festgestellt.

manager-magazin.de mit Material von reuters

Mehr lesen über Verwandte Artikel