China Oilfield Services Börsengang treibt Chinas Aktien

Andere Börsen leiden unter der Kreditkrise - Chinas Aktien klimmen weiter bergan. Nun hilft ihnen auch noch der Börsengang der China Oilfield Services. Deren Aktien legten am ersten Handelstag um 160 Prozent zu.

Shanghai - Die Aktienkurse an Chinas Börsen haben nach Rekordemissionen am Freitag ein neues Hoch erreicht. Der Shanghai Composite Index legte am letzten Handelstag vor den Oktoberferien zum chinesischen Nationalfeiertag um 2,64 Prozent zu und erreichte bei Handelsschluss 5552,30 Punkte. Der Shenzhen Composite Index kletterte um 2,71 Prozent auf 1532,67 Punkte.

Angefeuert wurde der Aufschwung durch den spektakulären Börsengang des Unternehmens China Oilfield Services, dessen Aktien an ihrem ersten Handelstag um knapp 160 Prozent über dem Ausgabepreis eröffneten. Der September war ein Ausnahmemonat für Börsengänge an den chinesischen Festlandsbörsen in Shanghai und Shenzhen. Insgesamt haben Unternehmen mit ihren Erstemissionen 20 Milliarden Dollar eingenommen, wie die "China Daily" berichtete.

Die gewaltigen Aktienemissionen der China Construction Bank  und China Shenhua Energy in den vergangenen Wochen waren die bisher größten auf dem chinesischen Festland. Die zweitgrößte Bank und der größte Kohleproduzent Chinas gehören zu einer Reihe von bereits in Hongkong gelisteten Unternehmen, die in letzter Zeit von den Pekinger Behörden zu einem Zweitlisting in Shanghai ermutigt wurden.

manager-magazin.de mit Material von dpa

Mehr lesen über