Börsenschluss Dax mit Schwung ins Wochenende

Eine starke Nachfrage nach Auto- und Immobilienwerten hat die Kurse am deutschen Aktienmarkt am Freitag nach oben getrieben. Spekulationen über eine Abspaltung der Tochter Osram verhalfen Siemens-Titeln zu kräftigen Gewinnen. Aktien der Deutschen Bank gaben erneut nach.

Frankfurt am Main - Der Dax  schloss 0,77 Prozent höher bei 7794 Zählern. Der Nebenwerteindex MDax  gewann 1,3 Prozent auf 10.395 Stellen, der TecDax  1 Prozent auf 924 Punkte. Auch der große Verfall an den Terminmärkten - "dreifacher Hexensabbat" genannt half dem Aktienmarkt auf die Sprünge.

"Wir haben gesehen, dass der Markt trotz des starken Euro und des hohen Öl- und Goldpreises relativ stark ist. Dann sind technisch ein paar Lücken geschlossen worden, und durch den Verfall am Mittag sind die Kurse gut nach oben gegangen" erklärte ein Börsianer. Beim großen Verfall an den Derivatemärkten werden Index-Futures sowie Optionen auf Indizes und Aktien fällig. In der Regel schwanken die Aktienkurse davor stark, weil Anleger die Kurse der Aktien, auf die sie Derivate halten, in die von ihnen gewünschte Richtung bewegen wollen.

Zu den größten Dax-Gewinnern zählten die wegen der US-Hypothekenkrise zuletzt stark gebeutelten Titel des Immobilienfinanzierers Hypo Real Estate  mit einem Plus von 4,9 Prozent. "Wir sehen eine technische Reaktion auf die jüngsten Kursverluste", sagte ein Händler. Auch außerhalb des Dax waren Immobilienwerte gefragt. Im MDax  schossen die Papiere von Patrizia  um 11,6 Prozent nach oben, IVG  verteuerten sich um 5,5 Prozent. Im SDax  kletterten Colonia Real Estate  um 7,5 Prozent und Vivacon  um 6,4 Prozent. Nach der überraschend deutlichen Zinssenkung der US-Notenbank am Dienstagabend zur Stützung der Wirtschaft würden diese Werte nun wieder stärker gesucht, sagten Börsianer.

Goldman-Studie treibt Autowerte an

Begehrt waren auch Titel aus dem Automobilsektor – trotz des starken Euro. Analysten von Goldman Sachs haben den europäischen Autosektor auf "attraktiv" von "neutral" hochgestuft und für die Aktien der deutschen Autobauer die Kursziele erhöht. Im Dax legten BMW 3,4 Prozent, DaimlerChrysler 1,8 Prozent und VW 1,1 Prozent zu.

Spekulationen um Siemens-Tochter

Spekulationen über eine Abspaltung der Tochter Osram verhalf den Aktien von Siemens  zu einem Kursanstieg von 2,8 Prozent. "Hier kursiert, dass Siemens im Moment in New York auf Roadshow ist und sich in der nächsten Woche in London mit allen Top-Investoren trifft. Es soll um einen Börsengang von Osram gehen", sagte ein Händler. Bei ThyssenKrupp  sorgte für Auftrieb, dass der Stahlkonzern nach eigener Auskunft sein Umsatzziel für das ablaufende Geschäftsjahr (per Ende September) erreicht hat. Die Aktien stiegen um 2,9 Prozent.

Titel der Deutschen Bank verlieren erneut

Ihre Talfahrt setzten dagegen die Titel der Deutschen Bank  mit einem Kursrückgang von 0,4 Prozent fort. Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann hatte am Vortag eingeräumt, dass die Bank übertriebene Kreditengagements eingegangen sei, die das dritte Quartal belasteten. Die Aktie war daraufhin deutlich gefallen.

Gewinnmitnahmen drückten die Papiere von Metro  1,4 Prozent ins Minus. Die Titel des Handelskonzerns waren am Donnerstag nach dem überraschend angekündigten Führungswechsel um 6,2 Prozent nach oben geschnellt. Die rote Laterne im Dax  übernahm Bayer  mit einem Kursrückgang von 4,2 Prozent.

Im MDax  trieben Spekulationen über eine Anteilsaufstockung des russischen Investors Oleg Deripaska den Aktienkurs des Baukonzerns Hochtief  um 5 Prozent nach oben. "Es gibt Gerüchte, dass Oleg Deripaska über zehn Prozent an Hochtief hält und weiter aufstocken wird", sagte ein Händler in Frankfurt. Das sorge für Übernahmefantasien.

manager-magazin.de mit Material von reuters

Mehr lesen über Verwandte Artikel