Börsenschluss Autoaktien gewinnen

Der deutsche Aktienmarkt hat am Montag freundlich geschlossen. Die Papiere der Autohersteller zogen den Dax leicht ins Plus. Den größten Sprung machte die Aktie von DaimlerChrysler.

Frankfurt am Main - Das war ein ruhiger Handelstag: "Da die US-Börse wegen des Feiertags "Labor Day" geschlossen sei, fehlten die Anschlusskäufe, die die Börse in der vergangenen Woche angetrieben hätten", sagte ein Händler. Der Dax  gewann 0,14 Prozent auf 7649 Punkte. Der MDax  stieg um 0,70 Prozent auf 10.358 Zähler, für den TecDax  ging es um 0,79 Prozent auf 925 Punkte nach oben.

Automobilwerte zählten zu den Favoriten der Anleger. An der Spitze stiegen die Titel von DaimlerChrysler  um 2,84 Prozent auf 67,03 Euro. Die Deutsche Bank hatte das Ziel für die Aktien des Autobauers von 86 auf 100 Euro angehoben und die Papiere mit "Buy" bestätigt. DaimlerChrysler werde die Margen weiter deutlich steigern, das Potenzial für künftige Ausschüttungen an die Aktionäre bleibe hoch, schrieben die Analsyten.

Titel von BMW  verteuerten sich um 1,01 Prozent auf 45,08 Euro. Händler verwiesen auf eine positive Studie der Deutschen Bank, in der das Kursziel von 80 auf 120 Euro angehoben wurde. Fundamental seien die Papiere unterbewertet, hieß es von den Experten. Darüber hinaus hatte der Autobauer im August erneut ein kräftiges Absatzplus verbucht. Auch die Papiere von Volkswagen  rückten um 0,86 auf 152,91 Euro vor.

Papiere von deutschen Versorgern kamen nach Einschätzung von Händlern wegen der Fusion von Suez  und Gaz de France  in Frankreich unter Druck. Eon  verloren 0,93 Prozent auf 122,00 Euro und RWE  verbilligten sich um 1,27 Prozent auf 81,49 Euro. "Mit dem fusionierten Unternehmen entsteht ein multinationaler Konzern und starker Konkurrent in Mitteleuropa", sagte ein Analyst. Der Zusammenschluss dürfte sich aber eher langfristig auswirken.

Im MDax stiegen die Aktien von Hochtief  um 3,68 Prozent auf 76,34 Euro. Die Tochter Leighton bringt ihre Aktivitäten in den Golf-Staaten in ein neues Unternehmen ein und hält künftig 45 Prozent an der gemeinsamen Gesellschaft "Al Habtoor - Leighton". Die WestLB hob die Einstufung von "Add" auf "Buy" beim Kursziel 90 Euro. Damit steige das Potenzial für künftiges Gewinnwachstum bei Leighton, was sich in einem Bewertungsaufschlag bei Hochtief niederschlagen sollte, hieß es von Börsianern.

SGL Carbon  gewannen an der Indexspitze 5,20 Prozent auf 36,99 Euro. Ein Analyst sah darin eine Erholungsbewegung. Fundamental habe sich nichts verändert, das Unternehmen stehe nach wie vor gut da.

Aktien von Patrizia Immobilien  verloren dagegen am Indexende 3,65 Prozent auf 11,08 Euro. Anleger spekulierten darauf, dass der Börsenneuling Tognum  den Immobilienkonzern im MDax ersetzen wird, hieß es. Papiere des Dieselmotorenherstellers legten um 1,60 Prozent auf 22,25 Euro zu.

Im TecDax setzten sich Aktien von Carl-Zeiss Meditec  mit plus 6,53 Prozent auf 14,85 Euro an die Spitze. Der Titel habe den Handelstag bereits positiv begonnen, sagte ein Händler. Gegen Mittag habe dann die Nachricht von der Übernahme des Augenimplantat-Herstellers Acri.Tec die Erholungsbewegung gestützt.

manager-magazin.de mit Material von dpa

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.