Märkte Der Bär zeigt Ausdauer

Kaum Unternehmensnachrichten und negative Vorgaben aus Übersee - gutes Futter für die Bären an der Börse: Der Dax rutscht am Dienstag ins Minus, lediglich die Aktien von MAN gewinnen deutlich hinzu.

Frankfurt am Main - Der Dax , der am Vortag noch um 0,9 Prozent zugelegt hatte, verlor diese Gewinne am Dienstag wieder und lag gegen 13.30 Uhr bei 7875 Zählern. Der MDax  verlor 0,6 Prozent auf 11.080 Zähler, der TecDax  fiel um 0,5 Prozent auf 948 Punkte.

Händler verwiesen auf negative Vorgaben aus den USA. Der Dow Jones  hatte am Montag etwas fester geschlossen, gab allerdings nach dem europäischen Börsenschluss noch 11 Zähler ab. Zudem wurden die Zahlen von Texas Instruments  nachbörslich mit Kursabschlägen quittiert und auch American Express  enttäuschte. In Japan ging der Nikkei  gut behauptet aus dem Handel.

Im Dax standen besonders Eon  unter Druck. Die Aktie verlor 2,0 Prozent auf 120,00 Euro. Bayer  verbilligten sich um 1,6 Prozent auf 54,29 Euro. Deutsche Post  gaben um 1,4 Prozent auf 22,28 Euro nach.

MAN-Aktien  sind dagegen mit plus 2,6 Prozent auf 110,11 Euro an die Dax-Spitze geklettert. Händler verwiesen auf einen poositiven Analystenkommentar. Merrill Lynch hob die Aktien des Nutzfahrzeugherstellers von "Neutral" auf "Buy". Gleichzeitig wurden die Gewinnerwartungen erhöht und das Kursziel auf 130 Euro gesetzt. Besonders das Osteuropageschäft sollte mehr Wachstum ermöglichen, hieß es.

Wincor Nixdorf verliert 6 Prozent

Quartalszahlen meldete der Geldautomaten- und Kassensystemhersteller Wincor Nixdorf. Er hat im dritten Geschäftsquartal ein abgeschwächtes Wachstum verzeichnet und die Markterwartungen teilweise verfehlt. Die Aktie verlor 6,1 Prozent auf 65,78 Euro.

Im Fokus stehen auch MLP  mit einem Abschlag von knapp 2 Prozent. Der Finanzdienstleister und der Baufinanzvermittler Interhyp  gründen ein Gemeinschaftsunternehmen. MLP-Berater erhalten laut Interhyp Zugriff auf die Produkt- und Systemplattform von Interhyp und werden gezielt in Baufinanzierungsfragen unterstützt. Interhyp wird am Joint Venture 50,2 Prozent halten, während die MLP-Beteiligung bei 49,8 Prozent liegen soll.

Infineon  verlor zunächst wegen der von Texas Instruments vorgelegten Quartalszahlen 0,7 Prozent. Nach Börsenschluss wird zudem die Speicherchip-Tochter Qimonda  in den USA über ihr drittes Geschäftsquartal berichten. TI habe im zweiten Quartal die Gewinnerwartungen von Analysten erfüllt, die Umsatzprognose aber knapp verfehlt, sagte ein Händler. Der Ausblick habe den Erwartungen entsprochen.

manager-magazin.de mit Material von dpa

Mehr lesen über