Märkte Dax startet Erholung

Nach fünf Handelstagen mit Verlusten in Folge startet der Dax einen Erholungsversuch. Dank guter Vorgaben aus den USA legt der Index bis zum Mittag um rund 100 Punkte zu. Die Zinsentscheidung der Fed wird heute außerdem für Bewegung sorgen.

Frankfurt am Main - Angetrieben von positiven Vorgaben aus den USA und aus Asien ist der deutsche Aktienmarkt am Donnerstag mit deutlichen Gewinnen in den Handel gestartet.

Der Dax  stieg bis 12 Uhr um 1,3 Prozent auf 7897 Punkte. An den vergangenen fünf Handelstagen hatte der Leitindex durchgängig Verluste verzeichnet. Der MDax  gewann 1,17 Prozent auf 10.883,61 Zähler, der TecDax  legte um 1,3 Prozent auf 918,47 Punkte zu.

Händler verwiesen auf die starke Entwicklung der Wall Street im späten Handel am Vorabend als Antrieb. In New York hatte der Leitindex Dow Jones  im Vergleich zum Xetra-Schluss noch 98 Punkte oder 0,7 Prozent zugelegt.

USA: BIP und Zinsentscheidung

In Tokio schloss der Nikkei  am Morgen ebenfalls im Plus. Im Verlauf könnten auch Konjunkturdaten aus Deutschland und den USA - wo das BIP veröffentlicht wird - weitere Bewegung bringen, sagte Heino Ruland von Steubing.

Mit Spannung werde auch die US-Zinsentscheidung am Abend erwartet. Nach Einschätzung von Analysten wird die Notenbank den Leitzins bei 5,25 Prozent belassen. Kursbewegend wird dann der anschließende Kommentar der Notenbanker zu den Themen Inflation und Wachstum sein.

Sollte die Federal Reserve hinsichtlich Inflation und Wachstum positive Signale aussenden, dürfte sich die erwartet freundliche Tendenz in den kommenden Tagen fortsetzen. "Im umgekehrten Fall bekommen die Märkte noch einmal einen Schlag und weiten die Korrektur aus", meinte ein Händler.

Henkel und BMW gefragt

Henkel und BMW gefragt

Für Henkel -Aktien ging es nach einer positiven Studie um 1,84 Prozent auf 38,20 Euro hoch. Morgan Stanley hatte die Titel des Konsumgüterkonzerns mit "Overweight" und einem Kursziel von 45 Euro bestätigt. Die Aktie bleibe das "Top Pick" in der Branche, hieß es in dem Kommentar.

BMW  gewannen nach einem Pressebericht 1,27 Prozent auf 47,84 Euro. Nach dem Ausbau des US-Werks in Spartanburg wolle der Münchener Autokonzern auch seine Produktion in China vergrößern, sagte der neue BMW-Produktionsvorstand Frank-Peter Arndt dem "Handelsblatt". "Wir sind in Gesprächen mit unserem Kooperationspartner Brilliance, die Kapazität zu erweitern", sagte Arndt.

Streit um Deutsche Post

Das Papier der Deutschen Post  war dagegen mit lediglich plus 0,38 Prozent auf 23,55 Euro zweitschwächster Dax-Wert. Die Union pocht darauf, dass das Briefmonopol wie verabredet am 1. Januar 2008 fällt. "Ganze Wirtschaftsbereiche haben sich darauf eingestellt, dass das Monopol ausläuft. Und es sollte fallen", sagte der CDU/CSU-Fraktionsvorsitzende Volker Kauder dem "Handelsblatt". Händlern zufolge ist dies allerdings nichts Neues und sollte den Kurs kaum bewegen.

Nebenwerte: Empfehlungen für ProSieben und IKB

Im MDax  gewannen IKB  nach einem Analystenkommentar 2,34 Prozent auf 26,71 Euro. Die UBS  hat das Papier von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft bei einem Kursziel von 32 Euro.

Positive Studien trieben auch die Aktie von ProSiebenSat1  an, die sich um 1,53 Prozent auf 29,95 Euro verteuerten. Laut Händlern hat Merrilll Lynch das Kursziel für das Papier von 30 auf 32 Euro angehoben. Societe Generale erhöhte das Ziel von 30 auf 35 Euro und bewertete sie mit "Hold".

Börsengang von VTG

Im Blick stehen zudem zwei Börsengänge. Der in den Prime Standard an der Frankfurter Börse strebende Schienenlogistiker VTG  hat den Platzierungspreis für seine Aktien auf 18 Euro festgelegt bei einem Emissionsvolumen von 200 Millionen Euro. Der erste Börsenpreis lag bei 19 Euro.

Nach eigenen Angaben ist die VTG-Gruppe ein führendes europäisches Schienenlogistikunternehmen. In ihrem Kernmarkt Europa bieten sie Kunden insbesondere aus der Chemie-, Mineralöl-, Automobil- und Papier-industrie Waggonvermietung und umfassende speditionelle Logistikdienstleistungen an.

Die Aktien des Energieanlagenbauers AGO Energie + Anlagen werden für die Erstnotierung im Entry Standard des Open Markets zu einem Preis von 7 Euro ausgegeben.

Credit Suisse  hat nach Angaben von Händlern die Beobachtung von Celesio  mit "Outperform" und einem Kursziel von 57 Euro aufgenommen. Morgan Stanley  hat die Aktie von Henkel  mit "Overweight" und einem Kursziel von 45 Euro als "Top Pick" bestätigt.

Das Kursziel für Air Berlin  senkte die US-Bank von 26 auf 24 Euro und bestätigte die Einstufung "Overweight".

manager-magazin.de mit Material von dpa, vwd

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.