Märkte Dax scheut vor Höchststand

Nachdem der Dax im Lauf des Tages bereits über 8100 Zähler gestiegen ist, rutscht er nun wieder unter diese Markte. Und schon werden bei den Experten Baisse-Ängste wach.

Frankfurt am Main - Der Dax  hat am Nachmittag seine Gewinne reduziert und zuletzt noch 0,32 Prozent auf 8059,53 Zähler gewonnen.

Händler verwiesen insbesondere auf charttechnische Gründe: "Nachdem wir knapp am Rekordhoch von 8136 Punkten gescheitert sind, könnte es jetzt nach unten gehen", sagte ein Börsianer. Bei einem Schluss deutlich über dieser Marke sehe er weiteres deutliches Aufwärtspotenzial. Sollte der Dax heute allerdings noch ins Minus drehen, "dann sieht es düster aus". Zudem drehte der Dow Jones kurz nach seinem Handelsstart ins Minus.

Dabei sah es am Vormittag noch so gut aus. Für Kauflaune sorgten vor allem der Tarifabschluss bei der Deutschen Telekom  sowie Gerüchte, wonach sich der Versicherungskonzern Allianz  von der Dresdner Bank trennen könnte. Der Dax stieg bis zum Nachmittag auf bis zu 8130 Punkte.

Zum Höchststand vom März 2000 bei 8136,16 Zählern fehlten damit nur noch wenige Punkte. Das nährte den Übermut. "Ich kann mir gut vorstellen, dass wir heute noch einen neuen Rekord sehen", sagte ein Händler. "Allianz und Telekom treiben den Markt an, und technische Faktoren befeuern noch zusätzlich."

Größter Gewinner im Leitindex waren zum Nachmittag die Papiere von Infineon , die um über 2 Prozent zulegten. Händler verwiesen primär auf charttechnische Gründe, nachdem die Aktien des Chipherstellers auf den höchsten Stand seit April 2004 geklettert sind. Hinzu kämen Spekulationen um eine Aufstockung der Anteile eines US-Investors. Demnach soll Dodge & Cox seinen Anteil von 7,62 auf 12 Prozent erhöht haben. Zu den Dax-Verlierern zählen die Aktien des Energieunternehmens RWE .

manager-magazin.de mit Material von dpa und reuters

Mehr lesen über