Börsenschluss Dax in Kletterlaune

Der Dax hat ein neues Siebenjahreshoch erreicht. Plus 1,5 Prozent lautet die Bilanz des Tages - getrieben wurde der Index vor allem durch das Papier des Energiekonzerns Eon, das 4 Prozent gewann. Auch MDax und TecDax legten deutlich zu.

Frankfurt am Main - Der deutsche Aktienmarkt hat am Donnerstag deutlich im Plus geschlossen. Der Dax  gewann 118 Punkte oder 1,5 Prozent auf 7883 Zähler. Zuvor hatte mit 7896 Punkten einen neuen Höchststand seit rund sieben Jahren markiert.

Der MDax  verbesserte sich um 1,7 Prozent auf 11 054 Punkte, und der TecDax  stieg um 2,3 Prozent auf 924 Punkte. Die Abwärtsbewegung in China habe sich nicht als dauerhafte Belastung erwiesen, urteilten Marktbeobachter. Sie verwiesen zudem auf positive US-Vorgaben und eine mehr als verdoppelte Produktionsprognose des Maschinenbauer-Verbands VDMA.

Mit Abstand stärkster Gewinner im Dax waren Eon  mit Aufschlägen von 4,1 Prozent auf 122,18 Euro. Der Konzern hatte am Mittwochabend ein milliardenschweres Investitionsprogramm bekannt gegeben und am Donnerstag weiter präzisiert. Infineon  verteuerten sich um 3,0 Prozent auf 11,52 Euro. Im Sog von Eon verbesserten sich auch RWE  um 3,0 Prozent auf 84,20 Euro.

Lediglich drei Werte schlossen mit Verlusten. Sie wurden angeführt von Altana , die sich um 0,8 Prozent auf 18,14 Euro verbilligten. BMW  gaben um 0,2 Prozent auf 49,77 Euro nach und Tui  um 0,1 Prozent auf 20,20 Euro.

In der zweiten Reihe lagen Gea  und Bilfinger Berger  mit Gewinnen von jeweils mehr als vier Prozent an der Spitze. Acht Werte, darunter Rhön-Klinkum  und IVG Immobilien , stiegen um jeweils mehr als 3,5 Prozent. Tagesverlierer waren Merck  mit einem Minus von 1,8 Prozent auf 97,81 Euro. Fraport  gaben am Tag nach der Hauptversammlung 1,5 Prozent auf 54,00 Euro ab.

Im TecDax stiegen Nordex  um 7,4 Prozent auf 27,94 Euro, obwohl die Großaktionäre Goldman Sachs und CMP Capital Management-Partners einen Aktienverkauf prüfen. Tele Atlas  kletterten um 6,5 Prozent auf 19,96 Euro. Einziger Verlierer waren Pfeiffer Vacuum mit Abschlägen von 0,2 Prozent auf 74,75 Euro.

Der Euro wurde am Abend mit 1,3456 Dollar erneut etwas fester gehandelt, nachdem die Europäische Zentralbank am Mittag einen Referenzkurs von 1,3453 Dollar festgestellt hatte.

manager-magazin.de mit Material von ddp

Mehr lesen über