Wochenausblick Es wird ruppiger

Das Klima in der Woche dürfte härter werden. So zumindest lautet der Tenor der Experten. Immerhin würden die kurstreibenden Unternehmensnachrichten fehlen. Sogar von einer Konsolidierung im Dax sprechen einige.

Frankfurt am Main - In der kommenden Woche sollte der deutsche Aktienmarkt Experten zufolge nicht mehr so stark zulegen wie zuletzt. Viele Marktbeobachter rechnen sogar mit Kursrückgängen.

Zu den Skeptikern zählt die Landesbank Berlin (LBB). "Die Impulse aus der Berichtssaison fallen weg. Kurzfristig ist eine Konsolidierung überfällig", sagte Aktienstratege Thomas Grüner. Statt der Quartalszahlen könnten die wachsende Zinslast und die anziehenden Rohstoffpreise wieder stärkere Beachtung bei den Anlegern finden. Die Strategen der DZ BANK äußerten sich auf kurze Sicht ebenfalls pessimistisch. Der Konjunkturoptimismus ist ihrer Meinung nach schon in den Gewinnschätzungen und in den Kursen eingepreist. Darüber hinaus ist der Markt nach Meinung der LBB stark überkauft. "Ein kräftiges Durchatmen würde den überhitzten Indizes gut tun und den Boden für mittelfristig weiter steigende Kurse bereiten", sagte Grüner.

Dass es mit dem Dax  kurzfristig nicht mehr so eindeutig aufwärts gehen dürfte wie zuletzt, ist auch die Auffassung von Robert Halver, Kapitalmarktexperte von Vontobel. "In der bevorstehenden nachrichtenarmen Zeit werden die Schwankungen zunehmen", nimmt er an. Allerdings rät er Anlegern zur Gelassenheit. Übernahmespekulationen in den USA könnten in der kommenden Woche auch die Kurse in Deutschland beflügeln, hieß es.

Grundsätzlich positiv eingestellt ist Michael Köhler, Analyst bei der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW). Zwar fehlten in der kommenden Woche die unmittelbaren Impulse für fortgesetzte Kursanstiege. Allerdings spreche das günstige Umfeld weiterhin für den deutschen Aktienmarkt. Seiner Meinung nach ist damit zu rechnen, dass eine Reihe von Unternehmen ihre Gewinnschätzungen nach oben revidieren. Damit erhöhe sich die Attraktivität deutscher Aktien.

In den kommenden Tagen präsentieren nur noch vereinzelte Nachzügler, vornehmlich aus dem TecDax  und SDax , ihr Zahlenwerk. So stehen am Dienstag Quartalszahlen von EM.TV  zur Veröffentlichung an, am Mittwoch folgen Solon  und Sixt Autovermietung .

Dem LBBW-Experte Köhler zufolge könnten auch die zur Veröffentlichung anstehenden Konjunkturindikatoren die Kurse bewegen. Für den ZEW-Index am Dienstag und das GfK-Konsumklima am Freitag erwartet der Marktexperte weitere Verbesserungen. Unter dem Strich dürften diese Frühindikatoren trotz einer möglichen Konsolidierung für Auftrieb am Aktienmarkt sorgen.

manager-magazin.de mit Material von dpa

Mehr lesen über