Märkte Verschnaufpause für die Börse

Vor den Osterfeiertagen ruht sich der Dax auf den Gewinnen der Woche aus. Deutschlands wichtigstes Börsenbarometer pendelt bisher in der Nähe seines Vortageskurses, und auch die Indizes für mittelgroße Börsengesellschaften und Technologiefirmen weisen kaum Ausschläge auf. Gut entwickeln sich dennoch die Siemens-Aktien.

Frankfurt am Main - Der deutsche Aktienleitindex Dax  hat sich am Donnerstag vor dem verlängerten Osterwochenende nahezu unverändert auf Vortagesniveau bewegt. Der Dax notiert derzeit mit 7075 Punkten fast punktgenau auf dem Indexstand, zu dem Deutschlands bedeutendstes Börsenbarometer aus dem Handel gegangen ist. Für den MDax  mittelgroßer Werte ging es um 0,17 Prozent auf 10.455 Stellen nach oben. Dagegen gab der TecDax  0,2 Prozent auf 865 Zähler ab.

Händler sprachen von einem ruhigen Handel mit niedrigem Umsatzvolumen. "Es herrscht bereits Feiertagsstimmung. Wirklich bewegende Nachrichten müssen wir wie Ostereier suchen", sagte ein Händler. Die Vorgaben waren zuvor gemischt ausgefallen: Der Dow Jones  hatte am Vorabend in New York gut behauptet geschlossen, der Nikkei  in Tokio ging knapp behauptet aus der Sitzung. Am Nachmittag erwarteten Börsianer die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe aus den USA.

In Deutschland entwickeln sich heute die Aktien von Siemens besonders gut. Sie legten an der Dax-Spitze 1 Prozent auf 81,91 Euro zu. Ein Händler nannte charttechnische Gründe für den Kursanstieg. Die Siemens-Anteilsscheine haben sich nach seiner Meinung in den vergangenen Tagen berappelt und am Vortag die 38-Tage-Linie durchbrochen. Charttechnisch interessierte Investoren würden aus diesem Grunde heute Siemens-Aktien kaufen, da diese Kursentwicklung auf weiter steigende Notierungen deute.

Im Mittelpunkt des Handelsinteresses stehen dennoch die Aktien der Deutschen Telekom . Sie gaben 0,85 Prozent auf 12,90 Euro nach, weil die Gespräche mit der Gewerkschaft Verdi über den geplanten Konzernumbau festgefahren zu sein scheinen. Sollte keine Einigung mit Verdi erzielt werden, will das Unternehmen den Umbau deshalb auch ohne Zustimmung der Gewerkschaft durchsetzen. Die Gewerkschaft bekräftige daraufhin, ihre Mitglieder notfalls in den Streik zu begleiten.

DaimlerChrysler-Anteilsscheine  verloren optisch 1,49 Prozent auf 60,24 Euro. Den Abzug der Dividende von 1,50 Euro herausgerechnet war dies ein leichtes Plus. Vorstand und Aufsichtsrat waren am Vorabend auf der Hauptversammlung des Autobauers ungeachtet scharfer Aktionärskritik mit deutlichen Mehrheiten entlastet worden.

In der zweiten Reihe präsentieren sich vor allem Puma-Aktien in guter Verfassung, die sich um 0,9 Prozent auf 288 Euro verteuerten. In der aktuellen Gewinnerliste folgten Deutsche Euroshop  mit 0,8 Prozent auf 58,50 Euro und Klöckner & Co.  mit 0,7 Prozent auf 42,82 Euro. Dagegen verbilligten sich Fraport  und IWKA  um 2,9 Prozent auf 53,80 Euro sowie 2,2 Prozent auf 23,40 Euro am deutlichsten.

Im TecDax  zeigen Solarworld-Titel Stärke. Der Konzern will Gratisaktien ausgeben, der Kurs legte am Morgen 0,7 Prozent auf 60,20 Euro zu. Mehr als 1 Prozent gewannen Epcos  und Nordex .

auf der Verliererseite stehen heute dafür vor allem Ersol-Papiere  mit einem Minus in Höhe von 0,5 Prozent auf 58,50 Euro. Jeweils 0,2 Prozent büßten Qiagen  , United Internet  und Pfeiffer Vacuum  ein.

Der Euro  notierte am Morgen bei 1,3362 Dollar und damit leicht unter dem Vorabendniveau. Die schwachen US-Konjunkturdaten hatten die europäische Einheitswährung deutlich auf 1,3371 Dollar getrieben. Die Europäische Zentralbank hatte am Mittwochnachmittag einen Referenzkurs von 1,3352 Dollar festgelegt.

manager-magazin.de mit Material von ddp und reuters

Mehr lesen über