Märkte Dax schließt über 7000 Punkten

Der deutsche Leitindex verschaffte dem frisch renovierten Börsensaal in Frankfurt einen glanzvollen Auftakt. Dank einer starken Entwicklung der Titel von Allianz, Münchener Rück und Deutsche Telekom schloss der Dax deutlich oberhalb der 7000-Punkte-Marke.

Frankfurt am Main - Kursgewinne der Aktien des Index-Schwergewichts Allianz  haben den Dax  am Montag angeschoben. Der Leitindex schloss 0,5 Prozent höher bei 7028 Punkten. Für den MDax  der mittelgroßen Werte ging es um 0,34 Prozent auf 10.270,30 Punkte nach oben. Der TecDax  stieg um 0,98 Prozent auf 870,83 Punkte. "Es gibt im Moment keinen Grund, weshalb man Aktien verkaufen sollte", sagte ein Frankfurter Aktienhändler. "Diejenigen Anleger, die nicht investiert sind, steigen noch nach und nach ein, denn es wird ja nicht billiger."

Ein anderer Händler verwies auf die Eröffnung des umgebauten Börsensaals in Frankfurt: "Dax und Co. lassen sich von der guten Stimmung auf dem frisch renovierten Börsenparkett anstecken." Börsen-Chef Reto Francioni läutete zum Start des Parketthandels am Montagmorgen die historische Börsenglocke. Den Aktien des Börsenbetreibers nutzte das allerdings wenig, sie fielen nach Gewinnmitnahmen um 2,3 Prozent auf 159,20 Euro.

Versicherer als Favoriten der Anleger

Überall in Europa waren Versicherer gefragt. Spitzenreiter im deutschen Leitindex waren die Papiere der Versicherer Allianz  und der Münchener Rück . Die Aktien der Allianz kletterten um bis zu vier Prozent auf 170,46 Euro und markierten damit den höchsten Stand seit Sommer 2002. Am Ende lagen sie drei Prozent höher. Händler erklärten das Plus mit einer Reihe positiver Analystenempfehlungen.

Die Aktien der Münchener Rück gewannen 2,5 Prozent. Der Rückversicherer will am Mittwoch seine Bilanz vorlegen. Weit oben in der Gunst der Anleger standen erneut die Titel der Deutschen Telekom  mit einem Aufschlag von 1,7 Prozent auf 14,03 Euro. Schon am Freitag hatten sie 2,5 Prozent gewonnen. "Die Aktie hat viel Aufholpotenzial", sagte ein Börsianer. Seit Jahresbeginn hat sich die T-Aktie deutlich schlechter entwickelt als der Dax. Am Donnerstag stehen die Geschäftszahlen des Bonner Telekommunikationskonzerns an. Schlusslicht im Dax waren die Aktien der Lufthansa . Sie fielen um 2,6 Prozent auf 21,28 Euro. Händler begründeten das Minus mit dem über 61 Dollar notierenden Ölpreis.

Aixtron weiter auf Höhenflug

Im Nebenwerteindex MDax  setzten sich die Aktien des Finanzdienstleisters MLP  mit einem Plus von sieben Prozent an die Spitze der Gewinnerliste. Händler führten die Kursgewinne auf eine Hochstufung durch die Analysten von UBS zurück. Ein Börsianer machte auch charttechnische Faktoren für die Rally der MLP-Aktien verantwortlich. Ein anderer Händler verwies auf erneut aufflammende Übernahmespekulationen. Als Interessent werde der französische Versicherer AXA gehandelt.

Von einer Analystenempfehlung profitierten die Papiere von ProSiebenSat1 , die 5,6 Prozent zulegten. Die Aktien von Aixtron  setzten im Technologieindex TecDax  ihren Höhenflug fort und gewannen elf Prozent. Seit Donnerstag sind die Aktien des Chip-Anlagenbauers um rund 30 Prozent gestiegen. "Die Anleger glauben wieder an die Wachstumsstory bei Aixtron", begründete ein Händler den Run. Kaufaufträge kämen von inländischen wie auch von ausländischen Investoren.

manager-magazin.de mit Material von dpa-afx und reuters

Mehr lesen über