Märkte Zahlenreigen lässt Aktien steigen

Es geht aufwärts mit dem Dax, nachdem der deutsche Paradeindex gestern leichte Verluste hatte hinnehmen müssen. Denn die neuen Quartalszahlen scheinen den Börsianern zu gefallen.

Frankfurt am Main - Die deutschen Aktienindizes startet den Dienstag mit Zuwachs. Bis zehn Uhr steigerten sich die Dax-Papiere um 0,25 Prozent auf 6876,35 Punkte. Gestern hatte der Dax  noch 0,75 Prozent abgegeben.

Die Vorgaben aus Übersee waren zwar gemischt: Der US-Leitindex Dow Jones  hatte 0,22 Prozent auf 12.552,55 Punkte verloren und nach Xetra-Schluss noch 13 Punkte eingebüßt. Unter dem Strich konnten sich die wichtigsten US-Aktienindizes am Montag aber bei ruhigem Geschäft knapp behaupten. Das Scheitern einiger größerer Übernahmetransaktionen habe die Stimmung etwas eingetrübt, munkeln Börsianer. Ansonsten hätten die Impulse ohne entscheidende Nachrichten von der Unternehmensseite oder frische Konjunkturzahlen gefehlt. Die Börse in Tokio tendierte am Morgen allerdings etwas fester. Vor allem die Ängste vor einem anziehen Yen hätten sich verflüchtigt, hieß es in Tokio.

Doch deutlichere Impulse gehen von den deutschen Unternehmen ausgehen, die ihr Zahlen heute verkünden.

Zum Beispiel ThyssenKrupp . Die Papiere gewannen nach Vorlage guter Zahlen 0,8 Prozent auf 36,68 Euro. Stärkster Gewinner im Dax waren jedoch die Papiere von TUI mit einem Plus von 2,4 Prozent auf 17,54 Euro. Selbst Volkswagen-Papiere  gewannen knapp 0,8 Prozent auf 85,78 Euro. Heute kippte der Europäische Gerichtshof das VW-Gesetz. Verluste verzeichneten lediglich Postbank , Deutsche Bank und Hypo Real Estate .

In der zweiten Reihe waren vor allem Kloeckner gefragt, die sich um 2,4 Prozent auf 34,84 Euro verteuerten. Fraport stiegen nach der Vorlage von Verkehrszahlen um 1,3 Prozent auf 60,05 Euro. Techem  und Bilfinger Berger reagierten mit leichten Gewinnen auf gute neue Geschäftszahlen.

Premiere-Aktien  dagegen brachen um knapp 8 Prozent auf 16,03 Euro ein. Der Vorstandsvorsitzende Georg Kofler hatte angekündigt, sein gesamtes Aktienpaket verkaufen zu wollen. Gleichzeitig betonte er allerdings, später wieder bei dem Bezahlsender einsteigen zu wollen. MLP reagierten mit Abschlägen von 0,9 Prozent auf 17,15 Euro auf die Quartalsbilanz.

Öl und Euro verharrten fast auf der Stelle. Der Kurs liegt am Dienstagmorgen bei 1,29-63. Der US-Ölpreis hat sich am Dienstag nach den deutlichen Vortagsverlusten stabilisiert. Die Sorte WTI kostet 57,85 Dollar pro Barrel.

manager-magazin.de mit Material von ddp

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.