Börsenschluss Die Welt der Gegensätze

So unterschiedlich kann sich die Börse für Anleger entwickeln: Die Kurse der meisten deutschen Aktien rutschten heute unter das Schlussniveau der Vorwoche. Der Wert mancher Titel stieg aber gewaltig: Eon-Papiere etwa erreichten zwischenzeitlich ein Rekordhoch - und manche Solarwerte verbuchten bis zum Handelsschluss sogar zweistellige Kursgewinne.

Frankfurt am Main - Die deutschen Standardwerte haben ihr Kursniveau der Vorwoche heute nicht ganz verteidigt. Der Leitindex Dax  der Frankfurter Wertpapierbörse verlor in einem ruhigen Geschäft 0,17 Prozent auf 6874,06 Zähler. Der MDax  der mittelgroßen Werte gab 0,40 Prozent auf 9878,64 Punkte nach. Der Technologiewerteindex TecDax  schloss dagegen - gestützt auf die deutlichen Gewinne von Q-Cells und der anderen Solarwerte - 3,57 Prozent höher bei 861,28 Zählern.

Der Handel sei sehr ruhig verlaufen, da klare Impulse fehlten, sagte Händler Stefan Söllner von der Postbank . Auch Konjunkturzahlen aus den USA nach dem Börsenstart an der Wall Street hätten keine Auswirkungen auf die Kurse gehabt.

An die Dax-Spitze setzten sich heute die Aktien des Sportartikelherstellers Adidas . Ihr Kurs stieg um 2,33 Prozent auf 38,20 Euro, nachdem Analysten der Credit Suisse  die Kursaussichten des Papieres besser einschätzten als zuletzt.

Für Aufsehen sorgten auch die Eon-Titel. Sie markierten im Tagesverlauf ein neues Rekordhoch bei 111,80 Euro, schlossen aber mit minus 0,42 Prozent bei 108,97 Euro. Eon  will die Übernahme im Frühjahr unter Dach und Fach bringen. Der Konzern hatte zuvor sein Angebot erneut aufgestockt und bietet nun 41 Milliarden Euro für den größten Stromkonzern Spaniens.

Im MDax fiel der Preis der EADS-Anteilsscheine  nach scharfen Worten der Bundesregierung in der Diskussion um die Airbus-Sanierung um 2,11 Prozent auf 25,05 Euro. Wirtschaftsminister Michael Glos (CSU) hatte dem Airbus-Mutterkonzern mit dem Entzug von Rüstungsaufträgen gedroht, sollten wesentliche Teile der Airbus-Produktion nach Frankreich verlagert werden.

Dagegen gewannen die Papiere von Q-Cells  19,90 Prozent auf 50 Euro und bauten damit ihren rasanten Kursanstieg der vergangenen Wochen weiter aus. Das Geschäft des Solarzellenherstellers laufe besser als erwartet, zudem habe sich das Unternehmen knapp 18 Prozent der Anteile an dem weltweit größten Hersteller von Solarsilizium gesichert, der Firma REC Renewable Energy.

Ölpreis steigt deutlich

Ölpreis steigt deutlich

Ebenfalls deutlich nach oben ging der Aktienkurs der Solarwerte Conergy  und Solon , die um 9,22 Prozent auf 59,35 Prozent auf 59,35 Euro sowie 7,17 Prozent auf 36,01 Euro zulegten

Der Euro  gab gegenüber dem Dollar leicht nach. Die Europäische Zentralbank legte den Referenzkurs bei 1,2925 Dollar fest nach 1,3020 Dollar am Vortag. Der Ölpreis steigt dagegen weiter und nähert sich der 60-Dollar-Marke. Im Computerhandel der New Yorker Rohstoffbörse legte die Notierung am Montag um 27 Cent auf 59,29 Dollar zu.

Schon am Freitag war der Preis angesichts des anhaltenden Frosts im Nordosten der USA um 1,72 Dollar gestiegen. Damit liegt der Ölpreis inzwischen fast 10 Dollar über Werten aus dem Januar, als ein Tief von 49,90 erreicht worden war. Allerdings herrschte zu diesem Zeitpunkt auch ungewöhnlich mildes Wetter im Nordosten der USA, dem größten Markt für Heizöl weltweit.

Ein weiterer Faktor für den Preisanstieg ist nach Ansicht von Marktkennern die Förderkürzung der in der Opec zusammengeschlossenen Ölexportländer zum 1. Februar um 500.000 Barrel pro Tag.

Der Benzinpreis in Deutschland folgte dem Ölpreisanstieg: Am Montag kostete laut Aral ein Liter Super 1,24 Euro, ein Liter Diesel 1,08 Euro.

manager-magazin.de mit Material von dpa-afx und reuters

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.