Börsenschluss Dax mit deutlichen Verlusten

Die Umsatzwarnung von Intel, der steigende Ölpreis und die weiter bestehenden Zinssorgen haben den Dax am Freitag tief ins Minus gedrückt. Automobil- und Finanzwerte leiden. Am Abend kommt jedoch ein Hoffnungsschimmer aus New York.

Frankfurt am Main - Die meisten deutschen Aktien haben sich am Freitag mit Kursverlusten ins Wochenende verabschiedet. Händler verwiesen auf die gesenkten Umsatzprognose des weltgrößten Mikroprozessoren-Herstellers Intel  und den höheren Ölpreis. Der Leitindex Dax  gab bis Handelsende um 1,07 Prozent auf 5721,46 Punkte nach. Zeitweise war er um 1,60 Prozent abgerutscht.

Im Vergleich zur Vorwoche hat der Dax rund 150 Zähler verloren. Der MDax  der mittelgroßen Werte gewann dagegen am Freitag 0,1 Prozent auf 8354,35 Punkte. Der TecDax  gab 0,1 Prozent auf 736,55 Punkte ab.

Autowerte durch Euro belastet - Adidas leicht erholt

Der erstarkende Euro belastete laut Händlern einige exportorientierte Autowerte. So fielen Papiere von DaimlerChrysler  als DAX-Schlusslicht um 2,55 Prozent auf 45,09 Euro. BMW  büßten 0,91 Prozent auf 39,28 Euro ein. Die am Vortag sehr schwach gelaufenen Titel von Volkswagen  gewannen 0,23 Prozent auf 55,55 Euro.

Adidas  erholten sich mit plus 2,26 Prozent auf 158,50 Euro von den deutlichen Vortagesverlusten. Die Investmentbank UBS hatte die Titel des Sportartikelherstellers nach Zahlen zum Kauf empfohlen. "Auch wenn 2006 schwierig für Reebok sein wird, sind wir langfristig optimistisch eingestellt", heißt es in einer Studie. Als Kursziel nannten die Analysten 183 Euro.

Wall Street am Abend erholt

Auch die Titel von Fresenius Medical Care  profitierten von einem positiven Analystenkommentar und stiegen als DAX-Spitzenreiter um 3,55 Prozent auf 94,05 Euro. Credit Suisse  hatte die Aktien des Dialyse-Spezialisten hochgestuft. Das Papier habe "signifikantes Aufwärtspotenzial".

Zum Ende des XETRA-Handels standen die New Yorker Börsen im Minus. Bis 20 Uhr MEZ drehten der Dow Jones  und der Nasdaq Composite  jedoch in die Gewinnzone und legten beide um jeweils 0,6 Prozent zu.

Die durchschnittliche Umlaufrendite der börsennotierten Bundeswertpapiere stieg auf 3,51 Prozent (Donnerstag 3,44). Der Rentenindex REX sank um 0,42 Prozent auf 119,13 Punkte. Der Bund Future gab um 0,22 Prozent auf 119,38 Punkte nach. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2020 (Donnerstag: 1,1921) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8319 (0,8389) Euro.

dpa

Mehr lesen über