Börsenschluss Dax zeigt Stärke - deutsche Wirtschaft strotzt vor Optimismus

Zweistellige Kursgewinne des Schwergewichts SAP haben den Dax am Mittwoch deutlich über die Marke von 5400 Punkten gehoben. Der ifo-Geschäftsklimaindex, der den höchsten Stand seit fünf Jahren markierte, hob außerdem die Stimmung. Übernahmegerüchte trieben die Titel der Commerzbank.

Frankfurt - Ein zuversichtlicher Geschäftsausblick des Softwarekonzerns SAP hat am Mittwoch den Dax wieder über 5400 Punkte gezogen. Der Leitindex notierte zum Xetra-Handelsschluss mit 5427 Punkten um 1,7 Prozent oder 92 Punkte höher als am Vorabend.

Allein gut 30 Zähler gingen auf das Konto der im Dax  schwergewichteten SAP-Aktien, die in der Spitze fast 11 Prozent auf 162,86 Euro zulegten und damit so hoch wie seit April 2002 nicht mehr notierten. Der Nebenwerteindex MDax  rückte um 2 Prozent oder 153 Punkte auf 7805 Zähler vor und notierte damit auf einem Allzeithoch.

Unterstützt wurde der Dax auch von dem überraschend deutlichen Anstieg des Ifo-Geschäftsklima-Index, der im Januar mit 102,0 Punkten den höchsten Stand seit Mai 2000 erreicht. Zudem gab der Ölpreis etwas nach.

Händler zeigten sich dennoch überrascht über die enorm hohen Umsätze. Zudem legten weder die US-Börsen noch die europäischen Aktien so deutlich wie der Dax zu. "Deutschland ist wegen der WM in diesem Jahr aber offenbar im Fokus der Anleger", mutmaßte ein Händler. "Die Investoren kaufen, als ob es morgen keine Aktien mehr gäbe." Offenbar hätten viele Investoren Angst, den Aufwärtstrend zu verpassen. Auffallend war vor allem das mit rund sieben Milliarden Euro hohe Umsatzvolumen. Bei SAP  war das Handelsvolumen mit neun Millionen Aktien so hoch sei seit mehr als drei Jahren nicht mehr.

"Das ist ein sehr starker Ausblick"

"Der Auslöser für die Hausse war natürlich SAP", sagte ein Händler. Die Aktien von Europas größtem Softwarehaus schlossen mit einem Plus von gut 10 Prozent auf 162,02 Euro. SAP will im laufenden Jahr den Gewinnanstieg trotz hoher Investitionen in Produkte und Personal beschleunigen, ohne das Umsatzwachstum zu verlangsamen. "Das ist ein sehr starker Ausblick", begründete Analyst John Segrich von JPMorgan den Höhenflug. "Es ist fantastisch." Händler sagten, einige Investoren seien zuletzt hinsichtlich des Ausblicks des größten europäischen Softwareherstellers skeptischer gewesen.

Commerzbank-Aktie profitiert von Gerüchten

Gerüchte treiben Commerbank-Titel an

Zu den größten Dax-Gewinnern zählten die Aktien der Commerzbank , die von Gerüchten über ein angebliches Übernahmeinteresse der britischen Barclays Bank profitierten und um 5,6 Prozent in die Höhe schnellten. Beide Banken schwiegen sich aus. "Das ist doch Mumpitz, alle paar Wochen kommen diese Gerüchte auf. Aber sie treiben eben trotzdem den Kurs hoch", sagte ein Händler. Einige Händler begründeten die Kursgewinne auch mit charttechnischen Faktoren.

Hypo Real Estate gewinnen zeitweilig 9 Prozent

Nach einer Empfehlung von Morgan Stanley zogen die Aktien von Hypo Real Estate  zeitweise um 9 Prozent an, bröckelten nach Bekanntgabe des Ergebnisses für 2005 aber wieder ab. Zum Handelsschluss notierten Hypo Real Estate noch 3 Prozent im Plus. Händler sagten, die Aktien des Immobilienfinanzierers hätten zuletzt überdurchschnittlich zugelegt, so dass Gewinnmitnahmen eingesetzt hätten.

Linde  machten ihren Vortagesverlust wieder wett und stiegen um 4 Prozent. Händler sagten, der Markt setzte nun wieder eher auf Fremdfinanzierung zur möglichen Übernahme von BOC. Am Vortag hatten einige unter anderem auf eine Kapitalerhöhung des Gase- und Anlagespezialisten gesetzt.

Nur fünf Dax-Titel schlossen schwächer. Der nur bedingt erteilte Zulassungsbescheid für ein Medikament durch die US-Gesundheitsbehörde drückte Schering  um 1,6 Prozent.

Morphosys im TecDax gefragt

Im TecDax zogen die Aktien von Morphosys  nach der Ankündigung einer Meilensteinzahlung vom Schweizer Pharmakonzern Roche um rund 7 Prozent an. Die Aktien von Mobilcom  kletterten aufgrund von Übernahmespekulationen um gut 6 Prozent. Analysten schenkten den Gerüchten aber kaum Glauben.

Im MDax  rückten die Aktien von Hugo Boss  nach der Vorlage erster Jahreszahlen um 9 Prozent vor. Analystenempfehlungen trieben die Aktien von IVG Immobilien  um 7 Prozent in die Höhe.

reuters

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.