Montag, 22. Juli 2019

Börse Märkte im Ölpreisschock

Kursverluste an Deutschlands Aktienmarkt: Der hohe Ölpreise drückt auf die Kurse, der Aufwärtstrend der vergangenen Wochen wackelt. Besonders hohe Verluste müssen heute Besitzer von Autoaktien verkraften.

Frankfurt am Main/New York - An der Börse in Frankfurt hat der Dax Börsen-Chart zeigen am Freitag die Rekordfahrt der Vortage abgebrochen und ist deutlich gefallen.

Ölpreisschock: Notierungen über 60 Dollar pro Barrel drücken auf die Aktienkurse
Der Leitindex bewegte sich deutlich unter der Marke von 4600 Punkten und war zuletzt bei 4.575,61 Zählern um 1,12 Prozent unter dem Vortagesschluss. Der MDax Börsen-Chart zeigen gab um 0,35 Prozent auf 6292 Punkte nach und der TecDax Börsen-Chart zeigen sank um 1,15 Prozent auf 539 Zähler. "Was wir sehen ist eine Konsolidierung, die im jedem Fall zu erwarten war und eher gesund ist für den Markt", sagte Aktienhändler Hans-Peter Müller vom Frankfurter Bankhaus Metzler.

Als Hauptgrund für die Gewinnmitnahmen wurde vornehmlich der hohe Ölpreis genannt, der die Märkte in den USA und in Asien bereits zuvor belastet hatte. Zudem überraschte Infineon-Konkurrent Börsen-Chart zeigen Micron Technology Börsen-Chart zeigen mit schwachen Zahlen, was zu hohen Kursverlusten für Infineon in Frankfurt führte. Infineon, noch am Vortag Spitzenreiter im Dax, sanken mit minus 2,77 Prozent auf 7,73 Euro an das Indexende.

Verkaufspläne dementiert

Mit Abstand wichtigstes Thema auf dem Parkett war die Übernahmespekulation um die Stada Arzneimittel AG Börsen-Chart zeigen. Der Stada-Kurs hatte den Handel am Morgen mit einem kräftigen Kurssprung von mehr als 10 Prozent auf 28,85 Euro eingeleitet. Auslöser war ein Pressebericht über fortgeschrittene Planungen zum Verkauf des Unternehmens. Als möglicher Interessent wurde ein israelischer Konkurrent genannt.

Direkt in die erste Kursbildung platzte das Unternehmen mit einem scharf formulierten Dementi, dem aber am Markt offenbar wenig Beachtung beigemessen wurde. Zuletzt notierte die Aktie bei 28,78 Euro immer noch um 9,51 Prozent fester.

Seite 1 von 2

© manager magazin 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung