Märkte Dax in bester Verfassung

Nach der Freitagsrallye kann der deutsche Aktienmarkt weiter punkten. Der Dax geht am Montag mit einem Plus von einem Prozent aus dem Rennen und profitiert erneut von guten US-Konjunkturdaten. Händler trauen dem Index in der verkürzten Handelswoche jetzt 4100 Punkte zu.

Frankfurt - Mit deutlichen Kurszuwächsen hat der Dax  am Montag auf die Vorlage guter Konjunkturdaten in den USA reagiert. Der Index schloss im Xetra-Handel 1,0 Prozent fester auf 4048 Punkten. Der MDax  gewann 0,60 Prozent auf 4065 Zähler, während der TecDax  zugleich um 1,1 Prozent auf 619 Punkte anzog.

In den USA war der US-Einkaufsmanagerindex für das Dienstleistungsgewerbe im März überraschend deutlich gestiegen. Er kletterte von 60,8 Punkten im Februar auf 65,8 Punkte. Volkswirte hatten im Durchschnitt mit 61,2 Zähler gerechnet. Auch der Rückgang des Euro auf Kurse von zeitweise unter 1,20 Dollar stützte den Markt, hieß es.

"Das sieht alles ganz gut aus. Wenn das so weiter geht, testen wir diese Woche noch die Marke bei 4100 Punkten", sagte ein Händler. Damit käme dann das bisherige Dax-Jahreshoch bei 4175 Stellen wieder in Sicht. Am Freitag hatte bereits das überraschend starke Stellenwachstum in den USA zu einem Höhenflug der Aktienmärkte geführt.

Euro zeitweilig unter 1,20 Dollar

Zu Handelsschluss in Deutschland notierte die Gemeinschaftswährung bei 1,1988 Dollar. Ein niedriger Wechselkurs verbessert die Wettbewerbschancen der europäischen Unternehmen auf dem wohl weltweit wichtigsten Absatzmarkt USA. An der Wall Street gewann der Dow Jones  zu Handelsschluss in Frankfurt 0,2 Prozent auf 10.488 Punkte hinzu. Der Nasdaq Composite  verbesserte sich ebenfalls um 0,2 Prozent auf 2060 Zähler.

Infineon schließt als Dax-Spitzenreiter

Vor allem Kursgewinne der Technologiewerte hievten den Dax deutlich über die Marke von 4000 Zählern. Infineon -Aktien schlossen als Dax-Spitzenreiter um 4,04 Prozent fester bei 12,89 Euro. Händler verwiesen auf steigende Preise für DRAM-Speicherchips und sehr positive Vorgaben aus den USA, wo Chipwerte am Freitag zu den Favoriten zählten. SAP  verteuerten sich um 2,60 Prozent auf 137,54 Euro, nachdem der US-Wettbewerber Siebel Systems  gute Ergebnisse für das erste Quartal in Aussicht gestellt hatte.

Positiv aufgenommen wurden auch die Äußerungen des Chefs der Siemens-Sparte Medical Solutions, Erich Reinhardt, der einen Zukauf im Medizintechnik-Geschäft weiterhin nicht ausschließt. Aktien von Siemens  kletterten um 1,22 Prozent auf 63,26 Euro.

Auf der Verliererseite schloss die Tui -Aktie nach einer offensichtlichen Terrorwarnung von El Kaida in Spanien mit Verlusten von 0,42 Prozent auf 19,09 Euro. "Touristikwerte wie Tui reagieren sehr empfindlich auf derartige Nachrichten", sagte ein Händler.

Altana -Papiere kletterten zuletzt um rund 1,30 Prozent auf 51,79 Euro. Anleger hätten zunächst aus Sorge über eine verstärkte Konkurrenz für das wichtige Magenmittel "Pantoprazol" durch Nachahmerprodukte (Generika) verkauft, sagte ein Händler. Offenbar sei das ermäßigte Kursniveau dann aber von einigen Investoren wieder für Käufe genutzt worden.

Süss Microtec gewinnen mehr als 10 Prozent

Im MDax  profitierten die Aktien von IVG Immobilien  von einer Kaufempfehlung durch Goldman Sachs und legten 2,63 Prozent auf 9,36 Euro zu. EADS -Aktien mehr als vier Prozent auf rund 19 Euro hinzu, nachdem das europäische Raumfahrt- und Rüstungsunternehmen Händlern zufolge von einem gegenüber dem Dollar schwächeren Euro profitiert.

Koenig & Bauer  drehten zuletzt leicht in die Verlustzone. Der Druckmaschinenhersteller ist im vergangenen Geschäftsjahr wie erwartet wegen der anhaltenden Flaute auf den Medienmärkten in die roten Zahlen gerutscht und streicht seinen Aktionären die Dividende.

Süss Microtec  bauten im TecDax bis kurz vor Handelsschluss ihre Kursgewinne vom Freitag weiter aus und gewannen mehr als 10 Prozent auf 10,01 Euro. Händlern zufolge profitiert der Halbleiterspezialist auch von den guten Vorgaben aus den USA.

Mehr lesen über