Tagesausblick Transrapid als Lichtblick

Auch kurz vor Toresschluss will sich an den Börsen das Klima nicht verbessern. Anleger und Unternehmen haben das Jahr 2002 wohl endgültig abgehakt.

Frankfurt – Bis 14 Uhr haben die Anleger am Montag Zeit, den Dax  noch über die psychologisch wichtige Marke von 3000 Punkten zu treiben. Am Freitag ist der deutsche Leitindex im Sog der Finanzwerte deutlich um über fünf Prozent auf 2840 Punkte gefallen.

Aber egal, ob der Markt die 3000er Marke noch knackt oder nicht. Das Börsenjahr hat enttäuscht, zum dritten Mal in Folge steht zum Jahresschluss ein dickes Minus in den Büchern. Die Hoffnung ruht auf 2003, allerdings ist der Ausblick getrübt. Die größten Probleme bereitet immer noch die lahmende Wirtschaft.

Zwar stiegen die deutschen Exporte 2002 um etwa ein Prozent auf ein Rekordniveau von 647 Milliarden Euro. Doch beim Wirtschaftswachstum und dem Abbau der Arbeitslosigkeit ist vorerst keine Entspannung zu erwarten.

Probleme bereitet auch weiterhin die geopolitische Lage. Ein Krieg im Irak scheint immer wahrscheinlicher. International schichten die Anleger bereits um: Unter Abgabedruck stehen Aktien und der Dollar, im Aufwind sind der Ölpreis, Gold und der Euro.

Endlich startet der Transrapid

Unternehmensnachrichten sind zum Jahresschluss dünn gesät. Einen positiven Schub für die Titel von Siemens  und ThyssenKrupp  könnte die Eröffnung der ersten Transrapid-Strecke in China bringen. Und es verdichten sich die Anzeichen, dass noch eine zweite Strecke gebaut werden könne.

Die deutschen Börsen schließen am heutigen letzten Handelstag des alten Jahres bereits um 14.00 Uhr. Der deutsche Markt ist damit diesmal die Ausnahme: Sowohl in New York als auch in London und Paris blieben die Öffnungszeiten unverändert. Auch am letzten Tag des Jahres wird an diesen Börsenplätzen gehandelt.

Mehr lesen über