Streit um Brücke in Rotterdam Holländer wollen Superyacht von Jeff Bezos mit faulen Eiern bewerfen

Die Pläne von Amazon-Gründer Jeff Bezos, für die Durchfahrt seiner neuen Segelyacht eine historische Brücke in Rotterdam abbauen zu lassen, sorgen in Rotterdam für Entrüstung. Tausende Bürger planen, die Bezos-Yacht notfalls mit faulen Eiern zu bewerfen.
Multimilliardär Jeff Bezos: Seine neue Superyacht sorgt für Streit

Multimilliardär Jeff Bezos: Seine neue Superyacht sorgt für Streit

Foto: Michael Reynolds/ EPA/ DPA

Die Pläne von Multimilliardär Jeff Bezos, für die Durchfahrt seiner neuen Segelyacht eine historische Brücke in Rotterdam abbauen zu lassen, hat in den sozialen Medien einen Sturm der Entrüstung ausgelöst. Auf Facebook wurde bereits ein Aufruf gestartet, mit "faulen Eiern" zur Brücke zu kommen und die Luxusjacht damit zu bewerfen - für den Fall, dass die Stadtverwaltung den kurzfristigen Ab- und Wiederaufbau der Brücke genehmigen sollte.

"Rotterdam ist aus dem Schutt wiederaufgebaut worden von Rotterdamern, und das nehmen wir nicht einfach so auseinander für das Phallussymbol eines megalomanen Milliardärs", schreibt Initiator Pablo Strörmann. Unter dem Titel "Eieren gooien naar superjacht Jeff Bezos " fordert Störmann dazu auf, am 1. Juni um 17 Uhr an das Ufer auf Höhe der Brücke "De Hef" zu kommen. Knapp 1500 Menschen hätten bereits ihre Teilnahme an dem Event bestätigt, weitere 6000 zeigen sich an einer Teilnahme interessiert.

Noch ist unklar, ob die historische Brücke überhaupt abgebaut wird. Medienberichten zufolge hat die Stadtverwaltung von Rotterdam bislang keinen Antrag zur Genehmigung erhalten. "Ich finde die Aufregung ziemlich eigenartig. Es wurde noch keine Entscheidung getroffen, nicht einmal ein Antrag auf Genehmigung" sei eingegangen, sagte der Bürgermeister von Rotterdam, Ahmed Aboutaleb, der Zeitung "Algemeen Dagblad" zufolge.

Brücke "De Hef" in Rotterdam: Die historische Brücke soll für die Durchfahrt der Bezos-Superyacht Platz machen

Brücke "De Hef" in Rotterdam: Die historische Brücke soll für die Durchfahrt der Bezos-Superyacht Platz machen

Foto: Remko de Waal / EPA

Zuvor hatte eine Sprecherin am Mittwoch erklärt, dass die Stadtverwaltung positiv auf eine entsprechende Anfrage des Schiffbauers reagiert habe. Dieser hatte demnach angefragt, ob die Koningshaven-Brücke abgebaut werden könnte, damit die fast 40 Meter hohe Superyacht nach ihrem Bau aufs Meer hinausfahren kann.

Bezos will Kosten für Abbau und Wiederaufbau der Brücke tragen

Bezos habe zugesichert, die Kosten für den Ab- und Wiederaufbau der Brücke zu tragen, hatte ein Sprecher des Bürgermeisters von Rotterdam der Nachrichtenagentur AFP am Mittwoch gesagt. Die Ankündigung hatte für heftige Kritik gesorgt.

Die Stadtverwaltung werde ihre Entscheidung treffen, wenn tatsächlich ein Antrag auf Genehmigung gestellt wurde, sagte Bürgermeister Aboutaleb laut den Berichten. Er hält sich derzeit in Kolumbien auf, um Gespräche über die Drogenbekämpfung zu führen. Die Stadtverwaltung werde dann das "wirtschaftliche Interesse, insbesondere das maritime Image unserer Region" und die Auswirkungen auf die Brücke bewerten: "Ist es möglich, ohne Schäden zu verursachen? Und dann will man wissen, ob die Kosten vom Käufer auch wirklich erstattet werden", sagte der Bürgermeister den Berichten zufolge.

Niederländische Werft baut 430 Millionen Euro teuren Segel-Dreimaster "Y721" für Bezos

Bezos hatte eine Werft im niederländischen Alblasserdam mit dem Bau des 430 Millionen Euro teuren Dreimasters beauftragt. Schiffsbauer Oceanco ist spezialisiert auf den Bau von Luxus-Jachten. Das Bezos-Schiff mit dem Projektnamen Y721 soll nach Angaben von Experten 127 Meter lang sein und damit die zweitgrößte Segeljacht der Welt. Die gigantische Segeljacht passt jedoch nicht unter der Rotterdamer Koningshaven-Brücke durch.

Im Sommer soll das Schiff auf die Nordsee geschleppt werden. Nur ist die Brücke im Weg. Das bewegliche Mittelstück der Brücke soll den Berichten zufolge im Sommer entfernt werden - und nach der Durchfahrt des Schiffes wiederhergestellt werden.

Die Brücke war 1878 erbaut und nach deutschen Bombardierungen im Zweiten Weltkrieg 1940 wieder aufgebaut worden. Nach einer umfassenden Renovierung im Jahr 2017 hatte die Stadtverwaltung versprochen, das Bauwerk, das den Rotterdamern unter dem Namen De Hef bekannt ist, nie wieder abzubauen. Deshalb hatte die Nachricht vom Vortag bei vielen Niederländern für Kritik gesorgt.

la/dpa/afp
Mehr lesen über Verwandte Artikel