Mittwoch, 24. Juli 2019

Immobilienpreise München zählt zu den drei teuersten Städten Europas

London, Paris, München: Das Ranking der teuersten Immobilienstandorte Europas
DPA

London, Paris - und dann bereits München, das sind die ersten drei in einem Ranking des Beratungshauses Deloitte. Verglichen wurden europaweit die Preise für Wohnimmobilien. Der Abstand der Bayern zu den Metropolen in Großbritannien und Frankreich ist allerdings ansehnlich.

Hamburg - Die Immobilienpreise sind innerhalb der Europäischen Union (EU) in London und Paris am höchsten. Als teuerste Stadt Deutschlands landete München in einer am Donnerstag in Paris veröffentlichten Vergleichsstudie der Unternehmensberatung Deloitte unter zwölf EU-Staaten auf Rang drei.

Demnach lag der Preis für einen Quadratmeter in einem neuen Wohngebäude in der britischen Hauptstadt im vergangenen Jahr im Schnitt bei 10.000 Euro. In der französischen Hauptstadt lag der Preis bei 8300 Euro. Es folgten München mit 5000 Euro pro Quadratmeter und Mailand, Rom, Lyon und Marseille mit jeweils rund 4000 Euro.

Werden auch die Vorstädte berücksichtigt, dann fallen die Immobilienpreise in London und Paris niedriger aus: Im Großraum London sinkt der Durchschnittspreis für einen Quadratmeter dann auf 6000 Euro, im Großraum Paris auf 5500 Euro.

In der Studie wurden Immobilienpreise in Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, den Niederlanden, Österreich, Polen, Spanien, Tschechien und Ungarn verglichen.

cr/afp

© manager magazin 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung