Mittwoch, 22. Januar 2020

Luxusimmobilien in Hollywood 135-Millionen-Dollar-Filmvilla zu verkaufen

Das Beverly House: Hollywood-Villa mit bewegter Geschichte
Jeff Hyland / Hilton & Hyland

2. Teil: Wo JFK seine Flitterwochen verbrachte

Die Zahlen geben den Experten recht: Laut Bloomberg stiegen die Immobilienpreise im Raum L.A. im vergangenen Jahr um 7 Prozent. Eine Rekordanzahl an Objekten jenseits der Zwei-Millionen-Dollar Preisgrenze sei 2013 verkauft worden, heißt es. Der deutsche Nobelmakler Engel & Völkers, der in der Region ebenfalls tätig ist, beobachtete im Gebiet von Santa Monica und Malibu zuletzt Preisanstiege um 10 bis 15 Prozent. In Spitzenlagen sah Engel & Völkers die Preise Ende vergangenen Jahres sogar um mehr als 20 Prozent höher als 2012.

Etwa 40 Prozent der Käufer kommen aus dem Ausland, so Engel & Völkers. Nach Angaben von Makler Hilton sind es mindestens 60 Prozent, sei es aus Asien, dem Mittleren Osten, London oder Südamerika. Dabei müssen die Käufer keineswegs nach Kalifornien übersiedeln, sagt er. Viele verbrächten lediglich einige Wochen im Jahr an der Westküste Amerikas.

Das taten in den 1950er Jahren auch der spätere US-Präsident John F. Kennedy und seine frisch angetraute Gattin Jacqueline. Nach ihrer Hochzeit 1953 verbrachten die beiden einen Teil ihrer Flitterwochen in Los Angeles - und wohnten zu der Zeit im jetzt zum Verkauf angebotenen Beverly House.

Beverly House: Das Haus mit dem Pferdekopf im Bett

Seite 2 von 2

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung